Wie aussagestark ist ein IQ Test wirklich?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Ich kenne sehr Intelligente Leute die wahrscheinlich jeden dieser lächerlichen " IQ " -Test bestehen würden aber um einen Nagel in eine Wand zu schlagen reicht das Wissen darüber wie es gemacht wird nicht aus,das ist KÖNNEN und ERFAHRUNG die da einfach fehlen,in dem Fall ist der " IQ " Test eigentlich nur Müll ! Auf meiner Arbeit muss ich auch immer wieder feststellen das "unter Druck arbeiten" die Kreativität auf nahe NULL drückt und das ist die eigentliche Kraft die uns vorran treibt.Die Menschen die so arbeiten müssen sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht,daß heißt es wird sehr viel umständlich gemacht ,weil man einfache und sichere Lösungen nicht mehr "sieht" ! Wir hatten in unserer Produktion ein "Optimierungs-Team" was unsere Arbeitsplätze optimieren sollte,ganz ehrlich,was will ein Büromensch da bewirken. Ich habe mit einfachen Mitteln ca. 20% an Zeit gespart und das pro Schicht . Erst wenn man praktische Erfahrung,Fingerfertigkeit und Intelligenz miteiander vermischt,dann kommt etwas dabei herraus was man eine gute Lösung nennen kann!!!

Es ist wohl korrekt, dass ein Iq-Test versucht einen ansätzlichen objektiven Bewertungskorridor für die wissenschaftliche Beurteilung der Fähigkeit der Intelligenz zu geben, inkorrekt ist es aber ist es hingegen, dass sich auf diesen Daten basierend resultierend auf "Unterschiede in der Geschwindigkeit elementarer Informationsverarbeitungsprozesse und in der Kapazität des Arbeitsgedächnisses" oder gar der personenbezogenen Eignung für ein Berufsfeld schließen lässt.

Intelligenz ist grob und zugänglich gesagt die Fähigkeit mittels einer bestimmten, meist kognitiv geprägten Konditionierung auf Einflusse der Umwelt möglichst zielorientiert durch einen psychischen oder physischen Output z.B. in Folge eines Gedankens oder sich daraus ergebenden Interaktion mit eben der physischen Kondition zu reagieren und so ggf. zu interagieren.

Da wir nicht imstande sind dies in Bezug auf eine Art omnipräsenten oder -repräsentierenden Raum durchzuführen müssen wir uns aufgrund weltlicher Restriktivierungsprozesse selektiv auf bestimmte Informationen beschränken.

Diese kann man vielleicht mit Hilfe eines gewünschten Ouputergebnisses subjektiv, ebenso wie es das non-abstrakte Ziel selbst auch immer ist, mit einem Effektivitätsmuster, welches sich an der Erwartung oder der Abzielung selbst misst, bewerten - viel Platz für Objektivität bleibt dort aber nicht.

Letztlich ist der Iq-Test nichts weiter als eine Art Verfahren anhand dessen man versucht Fähigkeit für generelle Problemlösung zu objektivieren, da aber jeder Vorgang, jedes Ziel und auch jede Situation und somit auch Kondition in sich einzigartig oder zumindest aber für jeden Menschen und nicht auf andere absolut übertragbar ist, ist es nicht möglich dies auch nur in irgendeiner Form auf irgendeiner Ebene als objektive Bewertungsgrundlage für Irgendetwas zu nehmen.

Mit freundlichem Gruße Dustin Haschke

ich würde nie einen IQ test für einen bewerber machen lassen. in meinem umfeld haben auch noch nie menschen diesen test gemacht. es ist ein unheimlicher schwachsinn! denn es lässt sich kaum etwas über die person sagen. es gibt unheimlich intelligente menschen, die in diesem test versagen. man kann in deutschland nicht alles immer mit tests belegen, das müssen wir endlich kappieren. ein bewerber sollte einige tage zum "einarbeiten" kommen, dann kann man PRAKTISCH und THEORETISCH alles besser einschätzen als arbeitgeber. dieser test ist für mich NICHTSSAGEND!

Ein (herkömmlicher) IQ Test sagt etwas aus über kognitive Kompetenzen (verbal, numeral und figural). Ggf. ein bisschen über Belastbarkeit (in der Hinsicht), da er unter Zeitdruck gemacht wird. Über soft skills, Empathie, Teamfähigkeit, Humor, Kreativität, Frustrationstoleranz etc. sagt er überhaupt nichts. Ich denke, es kommt sehr auf den Job an, ob ein IQ-Test sinnvoll ist. Für einen sehr "kopfmäßig" ausgerichteten Job mag es eine Aussage hergeben, für einen Job, in dem man mit Menschen zu tun hat oder künstlerisch-ästhetische Fähigkeiten braucht, sicher eher nicht. Anell

Intelligenz ist die Fähigkeit zu hoher Bildung. Es gibt kein Außenkriterium, das in Kindheit und Jugend so hoch mit dem IQ korreliert wie der Schulerfolg. Intelligenzunterschiede beruhen im wesentlichen auf Unterschieden in der Geschwindigkeit elementarer Informationsverarbeitungsprozesse und in der Kapazität des Arbeitsgedächtnisses. Es geht also z.B. nicht um das Wissen an sich, das jemand angehäuft hat, sondern vielmehr um den Wissenserwerb. Je nach Berufsfeld kann das wichtig sein, ein Intelligenztest somit sinnvoll. Allerdings ist es richtig, dass man nicht mehr aus den Ergebnissen ziehen kann, also sollte es wohl nicht alleiniges Kriterium sein.

ich denke man kann nicht einfach pauschal sagen, was denn nun mehr zählt. ich bin der meinung auch son test ist wichtig um die eignung für so gut wie alle berufe zu prüfen. ich würde sagen das ist die basis. die sachen im test ( wenn auch nicht alle) musst du drauf haben. denn klar ist soziale kompetenz wichtig, aber jemand der nicht logisch denken kann oder nichts mit zahlen anfangen kann, kommt sicher auch nicht weit. und diese fähigkeiten findet man nunmal nur mit diesen tests raus.

In IQ Test werden oft nur die Rationalen Fähigkeiten des Probanden getestet.

Sinn dieser Tests ist es eigendlich herrausufinden ob der Bewerber die Grundfähigkeiten für den Beruf überhaupt mitbringt, ob er Räumliche Vorstellungskraft besitzt, ob er mit Zahlen umgehen kann, ob er logische Abläufe versteht.

Im Grunde ist gegen einen solchen Test durch einen künftigen Arbeitgeben nichts einzuwenden. Denn wer möchte schon einen Buchhalter einstellen, der nicht mal 4 Stellige Zahlen addieren kann.

Es kommt eben darauf an, in wie Weit der Arbeitgeber die Testergebnisse in die Auswahl mit einbezieht. Aber als Grundsetzliche Massangebe über die geistigen Fähigkeiten eines zukünftigen Mitarbeiters kann er schon Aufschluss geben.

Es kommt auf den Job an. Aber soziale Kompetenz und Empatieverhalten wären mir auch sehr wichtige Kriterien.

Viele sagen, dass EQ ("Emotionale Intelligenz") mind. genauso wichtig sei ... kommt aber sicherlich auf drauf an, in welcher Branche du tätig bist oder tätig sein willst.

Jeder Test sagt was anderes aus. Ich gebe da nicht viel darauf!

Was möchtest Du wissen?