Wie Ausbildung beenden so schnell wie möglich?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wesentliches zur Kündigung ist in §22 des Berufsbildungsgesetzes geregelt. Als Auszubildender kannst du binnen einer 4 Woche Frist kündigen. Diese muss schriftlich und unter Angabe dr Gründe erfolgen. Da eine Küdigung eine Einseitige Willenserklärung darstellt, ist eine Zustimung des Gegenübers nicht erforderlich bzw. eine zurückweisung unzulässig. 

In deinen konkreten Fall sehe ich gar ein Außerordentliches Kündigungsrecht gegeben, welches ohne eine Einhaltung einer Frist wahrgenommen werden kann. Bei Gesundheitlichen Problemen kann es dir nicht weiter zugemutet werden, die Ausbildung Fortzusetzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bestehe auf die Kündigung die kann er nicht so einfach ablehnen außerdem wen du einen Aufhebungsvertrag abschließt wirst du eine menge unnötigen ärger bekommen kündige  Wegen gesundheitlichen gründe dagegen kann dein Chef nichts machen.zb bei einem Aufhebungsvertrag bekommt du 3 moante sperzeit vom Amt aber keine bei einer gerechtfertigte Kündigung..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du in die Kündigung rein schreibst:" Hiermit kündige ich den Vertrag aus gesundheiltlichen Gründen, welche die  Ausübung meiner jetzigen Tätigkeiten nicht mehr zulassen" muss er es wohl akzeptieren! Am besten lasst du dir noch vom Arzt bescheinigen,dass die Ausübung der Tätigkeit deiner Gesundheit nicht zu gute kommt. Da muss dein Chef das schlucken. In welchem Bereich arbeitest du?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lohn wird seiner Seite schon lange nicht mehr überwiesen

...damit hättest du die möglichkeit zur außerordentlichen bzw. fristlosen kündigung aus wichtigem grund. hast du wenigstens schon gemahnt?

ohne deinen ausbildungsvertrag, dein kündigungsschreiben und vor allem deinen ´aufhebungsvertrag´ zu kennen, ist es nicht möglich, dir eine sichere antwort zu geben. alles davon kann voller formfehler sein. und wieso hast du ihm einen aufhebungsvertrag geschickt?? der muss dummerweise von beiden seiten akzeptiert werden, insofern kann er den ruhig aussitzen.

da du nichts von deinen papieren hier eingestellt hast, empfehle ich dir, dich damit an deine kammer zu wenden. bei dieser gelegenheit klärst du dann auch gleich den problemlosen übergang in eine neue ausbildungsstelle. viel glück!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schau doch in deinen Ausbildungsvertrag was unter dem Passus "Kündigung" steht. Daran musst du dich halten. Fristlos kündigen kann man nur durch einen wesentlichen Grund. Diese sind in der Rechtsprechung im Großen und Ganzen bereits durchdefiniert.

Alternative: Dich kündigen lassen - sprich - einfach nicht mehr hingehen. Eingehenden Lohn zurücküberweisen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SarahBund97
16.08.2016, 21:56

Der Grund ist geben: Für Sie/ Ihn ist die Arbeit ein Gefährdung für Seine/Ihre Gesundheit

0
Kommentar von itskayla
16.08.2016, 21:58

Lohn wird seiner Seite schon lange nicht mehr überwiesen

0

Was heisst hier er wollte die Kündigung nicht annehmen?

Wenn du fristgerecht gekündigt hast, kann er da gar nichts gegen tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von itskayla
16.08.2016, 21:57

Ja aber würde trotzdem nicht akzeptiert

0
Kommentar von MagicalMonday
16.08.2016, 21:57

Doch, schon. Wenn die Ausbildung anschließend in einer anderen Firma fortgesetzt werden soll, muss der Arbeitgeber sich mit der Kündigung einverstanden erklären. Sonst kommt man tatsächlich nicht so leicht raus.

0

Hast du schon eine neue Stelle?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von itskayla
16.08.2016, 21:56

Ja

0

Was möchtest Du wissen?