Wie auf widersprochenem Vollstreckungsbescheid reagieren?

4 Antworten

Sie hat also bis auf 35 € alles gezahlt. Der Widerspruch soll also verhindern, dass ein Gerichtsvollzieher einfach so die restlichen 35 € und die Kosten einzieht.

Kluger Schachzug, denn die einzige Möglichkeit, die Dir jetzt bleibt ist, innerhalb von 2 Wochen eine Klage auf Zahlung des Rests und die 73 € einzureichen, zu denen sich dann noch weitere Gebühren gesellen werden.

Um da eine realistische Chance zu haben, brauchst Du einen Rechtsanwalt, der auch erst einmal Geld haben will. Riskiere es und setze die 380 €, die Du bekommen hast ein, um den Rest noch zu bekommen.

Oder Du bist einfach froh um die 380 €, schreibst den Rest ab, grämst Dich noch ein Weilchen und schonst ansonsten Deine Nerven und ggf. auch Deinen Geldbeutel, denn eine Klage heißt noch nicht, dass diese am Ende auch erfolgreich sein wird. Meistens ist es bei solchen Klagen so, dass Anwälte sich freuen und das Gericht sowieso seine Gebühren bekommt und als Kläger bleibt von dem, was man glaubt, erstritten zu haben, nach Abzug aller Kosten nicht viel übrig.

Die Gerichtskosten betragen bei einem Streitwert von 415,-€ lediglich 32,-€ und umfassen den Mahn- und Vollstreckungsbescheid.

Falls Du einen Anwalt mit der Erstellung des Mahnbescheids beauftragt hast, kämen allerdings die von Dir erwähnten 73,-€ zustande. Dies wären dann die Gerichts- und Anwaltskosten.

Grundsätzlich hat der Antragssteller die Gerichts- und Anwaltskosten vorzulegen, kann sie aber vom Antragsgegner, als Verzugsschaden ersetzt bekommen.

Waren die Gerichts- und Anwaltskosten nicht auf dem Mahn- bzw. Vollstreckungsbescheid bereits gegenüber der Vermieterin festgesetzt?

Evtl. würde zunächst ein Einwurfschreiben mit einer Zahlungsaufforderung gegenüber der Vermieterin ausreichen,  bevor hier weitere gerichtliche Schritte erfolgen, die evtl. weitere Kosten auslösen könnten. Hat die Vermieterin ingesamt der Forderung widersprochen oder nur bezüglich eines Teilbetrages?

Das die Gegenpartei inzwischen gezahlt hat entbindet dich von der Zahlung der Gerichtskosten.

73 € bei Streitwert unter 1000 € geht doch noch. Normal sind das knapp 160 €.

Dringende Frage wegen Kündigung beim Fitnessstudio

Guten Morgen :)

Also wir haben folgendes Problem (Kurzfassung): meine Tochter ist sehr schüchtern und hat sich letztes Jahr dazu bequatschen lassen, einen Vertrag in einem Fitnessstudio zu unterschreiben. Diesen wollte sie sofort Zuhause widerrufen, merkte, dass das nicht geht und steckte dann den Kopf in den Sand und reagierte nicht auf Briefe,

Nun kam im Dezember der Vollstreckungsbescheid in Höhe des kompletten Jahresbeitrages plus der Aufnahmegebühr plus Anwalts- und Gerichtskosten, alles in allem etwas über 1000 € und sie kam endlich zu mir und erzählte mir alles. Ich fiel natürlich erst einmal aus allen Wolken, las mir dann den Vertrag durch und stellte fest, dass alles korrekt war und setzte mich dann sofort mit den Anwälten des Fitnessstudios in Verbindung und bot diesen die Tilgung der Schulden in drei Monatsraten an, was diese auch annahmen.

So, das zur Erklärung und nun zu meiner Frage: müssen wir das Fitnessstudio jetzt noch extra kündigen oder ist der Vertrag einfach nicht zu Stande gekommen (wofür ja auch die Strafe war, den kompletten fälligen Jahrebeitrag auf einen Schlag zu zahlen)? Ich habe nämlich keine Lust, dass ich das jetzt alles zahle und dann kommt noch mal so eine Rechnung auf uns zu.

Vielen lieben Dank schon einmal :)

...zur Frage

Darf ich ein Mietshaus oder eine Wohnung neu vermessen und dies im Mietvertags ändern und im gleichen zu die Miete erhöhen/senken?

Hallo Community !

Meine Frau vermietet ein Eigentumshaus , die Familie die darin wohnt, verwohnt das haus total( als beispiel : Laminat auf die Holzdielentreppe geschaubt , Wände herausgenommen , ohne abstimmung oder genhemigung , Türen und Zargen sind total vermackt und zerkratzt ...usw.) und ständig sind Kloschüsseln gesprungen , die Heizung defekt oder es gibt irgendwas anderes , weswegen Sie meinen müssen die Miete einzuhalten.

In dem Mietvertrag steht , dass das Haus eine größe von 103m² hätte - es hat aber garantiert mehr. Schätzungsweise mind. 140m² in wie fern , kann man terassen und Kellerräume dazu zählen ?

Kann man den Mietvertrag ändern lassen und die Miete anheben ?

Kann man für die Vergangene Zeit , rückwirkend Geld einfordern ?

Oder bindet meine Frau sich das selbst ans Bein - quasi "selber schuld" ?!

Wir stehen ständig mit der besagten Familie in Gerichtsverfahren, haben auf Eigenbedarf geklagt , doch das ganze zieht sich schon zwei Jahre.

Wenn die Familie irgendwann mal daraus ist , kann man gut und gerne erstmal 30.000 € in die Hand nehmen und Fenster , Türen , Böden und Bäder erneuern , da sie starke raucher sind und das ganze Haus am, stinken ist.

für aussagekräftige Antworten wäre ich sehr Dankbar !

Mit freundlichen Grüßen

Robin

...zur Frage

Vermieter will nach 25 Jahren Hausgarten wegnehmen?

Guten Tag , wir haben vor 23 Jahren eine Doppelhaushälfte gemietet.

Anbei, ist ein riesiger Garten.Diser Garten steht im Mietvertrag , als nicht mitvermietet, sondern bis auf Widerruf vom Mieter zu nutzen als Hausgarten.

Nun, möchte die Wohnungsgesellschaft uns aus dem Haus haben ,um es abzureissen und zu verkaufen.Sie haben uns keine Kündigung geschickt, sondern nur ein Angebot , welches wir abgelehnt hatten.Da wir uns weigern auszuziehen , haben wir jetzt einen Brief erhalten, wir sollten den Garten und den Hof räumen.Sie widerrufen die Nutzungsmöglichkeit, da sie die Fläche für eine Vermarktung bzw. Bebauung bräuchten.

Sie haben uns 4 Wochen Zeit gegen, Garten und Hof zu räumen.Können wir dagegen angehen ?

Mit freundlichen Grüssen

...zur Frage

Sirius Inkasso - Allianz! enorme Gebühren werden verlangt!

Hallo zusammen,

ich habe kürzlich 3 Briefe von Sirius Inkasso bekommen, in denen sie Forderungen für die Allianz Versicherungs AG stellen! Es geht hierbei um eine Hausrat, eine Rechtschutz und eine Haftpflichtversicherung aus dem Jahr 2008, von denen je 1Rate ausstehen. Habe mich jetzt direkt mit der Allianz in Verbindung gesetzt. Von denen weiß ich die tatsächliche Höhe der Forderungen da Sirius in ihren Briefen nicht genau aufschlüsselt wie sich die Summe zusammensetzt.

Bei der Hausratvers. fordert die Allianz 32,75€, Sirius jedoch fordert 97,69€!

Bei der Rechtsschutz fordert die Allianz 16€, Sirius fordert 321,66€.(in diesem Brief steht ausserdem das ein Vollstreckungsbescheid vom Amtsgericht Coburg vorliegt)

Bei der Haftpflichtvers. fordert die Allianz 62,60€, Sirius fordert 334,82€ ( hier steht ebenfalls das ein Vollstreckungsbescheid vorliegt).!

Folgende Fragen: Was muß ich zahlen? An wen soll ich zahlen?

Das man die überhöhten Inkassogebühren nicht zahlen muß habe ich auf einigen Seiten schon gelesen. Nur was ist mit den evtl entstandenen Gerichtskosten..? Muß Sirius auf Anfrage die gestellte Forderung aufschlüsseln..?

Danke schonmal im Vorraus

...zur Frage

Wie viel Miete dürfen Eltern maximal verlangen wenn mir 1/4 des Hauses gehört?

Hallo. Bei der Scheidung meiner Eltern wurde mir 1/4 des Hauses überschrieben. Das Elternteil, bei dem ich (in diesem Haus) wohne, besitzt die Hälfte. Mir wurde gesagt, mir würde dieses Recht nur als 1/4 der Summe des Verkaufserlöses etwas bringen. Also dass ich bis auf das dann umgesetzte Geld keinen Vorteil daraus habe.

Jetzt ist es so, dass ich seit Beginn meiner Ausbildung Miete bezahlen muss. Nach Abschluss dieser fast das doppelte. Ich verdiene dann knapp über dem Mindestlohn und werde in Anbetracht meiner Fixkosten und der Miete weiterhin keine Ersparnisse ansammeln können. Meine Argumentation wurde ignoriert, da ich das fehlende Kindergeld so ausgleichen solle. Aber wie viel Miete muss ich maximal zuhause bezahlen, wenn mir eigentlich sowieso 1/4 davon gehört? Mein Plan war es eigentlich jetzt ca. 1 Jahr lang zu sparen, mir einen besser bezahlten Job zu suchen und dann auszuziehen. Ich habe das Gefühl, dass das mit der Miete Absicht ist, um meinen Plan zu durchkreuzen. Ich kann nicht abschätzen, ob mein Elternteil wirklich auf dieses zusätzliche Geld angewiesen ist, aber möglich wäre es. Allerdings sehe ich mich da nicht als gerechtfertigten Sündenbock, schließlich wird mir so der Start in mein eigenes Leben beträchtlich erschwert und weil diese Person sich das Haus nicht leisten kann, kann es doch nicht gerechtfertigt sein, dass ich mir dadurch keine Wohnung leisten kann.

Mein Zimmer hat übrigens ca. 15qm, falls man damit vielleicht einen üblichen wg-preis berechnen könnte.

...zur Frage

Verspätete Schlüsselübergabe von Vermieter?

Hallo, seit Gestern müsste ich laut Vertrag schon in der Neue Wohung sein, der Vermieter hat sich bisher immernoch nicht gemeldet ? Ich habe da auch angerufen aber die heben auch nicht ab bzw. die Sekretärin will eine Nachricht hinterlassen dass er sich bei mir Melden soll per Telefon ?

Was soll ich nun machen, habe ich einen Recht auf Schadensersatz ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?