Wie auf Verhalten der Nachbarin reagieren?

... komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Sag ihr in einem kräftigem, aber nicht bösartigem Tonfall, das du es nett von ihr fandest das sie dich beschenkt hat, aber du lieber nichts mehr von ihr annehmen willst, da du auch gut alleine zurecht kommst.

Mach ihr auch klar das du sonst nichts mit ihr zu tun haben willst und zwar ohne Entschuldigungen und Umschweife, aber in einem direkten und nicht verletzendem Tonfall.

Alles Gute, da klappt schon.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Niederländer, der leider viel zu kurz mit unserer Familie in einem Haus gelebt hat, hat einmal in unser Gästebuch geschrieben: "Ein guter Nachbar ist besser als ein ferner Freund." Wir wohnen hier auf dem "tiefsten Lande" und solche Berührungsängste, wie du sie scheinbar hast, kennen wir hier nicht. Hier borgt man hin und her, klingelt nicht an der Haustür sondern kommt meistens gleich "hinten rum", wenn man Hilfe braucht sagt man es, bekommt sie aber auch unaufgefordert angeboten und viele Babies haben hier reihum Kinderwagen, Bettchen und Kleidung getragen. Wir liegen uns nicht ständig in den Armen, meistens gibts nur einen kurzen Klön über den Zaun, auch feiern wir nicht konstant zusammen, höchstens mal an runden Geburtstagen, aber wir sind nett zu einander und keiner überlegt erst, ob es bei einem Hilfsangebot evtl. Hintergedanken geben könnte. Dieses noch intakte Miteinander möchte ich nicht mehr missen es ist so ungeheuer wertvoll in unserer heutigen schnelllebigen und leider häufig anonymen Zeit. 4 Etagen zu überwinden mit einem Baby auf dem einen Arm und einem kleinen Blumentöpfchen auf dem anderen kann doch wohl keine Überforderung darstellen, oder bist du behindert? Wenn du dann keinen engeren Kontakt haben möchtest, kannst du das später immer noch mit "passt garade ganz schlecht, ich habe so wenig Zeit, muss gerade noch...., würde ich gern verschieben u.u.u." deutlich machen. Magst du die Kindersachen nicht leiden? Dann sei ehrlich und sag, dass du dir für dein Kind etwas anderes vorstellst. Zusätzlich kann ich dir noch sagen, dass eine intakte Hausgemeinscht, in der man sich aufeinander verlassen kann, etwas Wunderbares ist. Ich kenne das aus meiner Kindheit, als ich mit meiner 3-Generationen-Familie in einem 10-Parteienhaus in Hannover gelebt habe, in dem alle Bewohner mindestens ein Familienmitglied hatten, das bereits mit den anderen Familien die Kriegszeit in diesem Haus verbracht hatte und die damals entstandene Solidarität in die Friedenszeiten mit hinüber gerettet hatten. Der Abschied aus diesem Haus ist mir damals sehr schwer gefallen. Vielleicht hast du ja das Glück, auch einmal so etwas in der Art kennen und schätzen zu lernen. Ich wünsche es dir!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ganz ehrlich finde ich es ein bissl übertrieben sich uber 4 Etagen aufzuregen. Man sollte Dankbar sein so liebe Nachbarn zu haben, ist schließlich heute keine Selbstverständlichkeit mehr da sich jeder lieber um sein eigenes Ding kümmert. Ich bin froh über unsrere tolle Nachbarschaft und wenn ich etwas bekomme dann laufe ich auch gerne ein Stück um mich zu bedanken, vielleicht gemütlich ein Kaffee zu trinken, sich über die Entwicklung der Kinder unterhalten und wenn man sich dann die nächsten Wochen nicht mehr meldet ist auch keiner böse drum.

Musst dir ja nurmal vorstellen wie es wäre mit Nachbar die Probleme mit Kinderschreien, Füssetrappeln usw haben. Das wäre doch bei weitem schlimmer. Also pfleg am besten ein gutes (kein enges) Verhältniss zu deinen Nachbarn.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Red einfach mit ihr und sag ihr das ihr halt nicht gerne so engen Kontakt im Haus haben wollt (wie es halt ja auch ist.) Damit stößt du ihr ja nicht vor den Kopf weil es nicht gegen sie allein gerichtet ist. Ich denke mit diesen aus dem Weg gehen setzt du dich ins falsche Licht und sie kann nur reagieren wenn du ihr klar sagst was Sache ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sag ihr doch einfach, das ihr inzwischen soviel Sachen für euer Würmchen habt, das ihr gar nicht mehr nachkommt und im Moment nichts gebrauchen könnte und bedanke dich für die Hose. Dann weiß sie, das sie nichts mehr "runterschicken" muss und fühlt sich auch nicht vor den Kopf gestoßen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dein Problem verstehe ich ganz und gar nicht. Die Frau schenkt Dir was und erwartet wohl einfach nur als Wertschätzung ein kleines Entgegenkommen von Dir, nicht in Form von Gegengeschenken, sondern einfach nur Deine unendliche Mühe, die Etagen zu ihr hochzukommen. Sie wird ein paar Worte mit Dir wechseln von Mama zu Mama. Danach, aber nur danach, kannst Du Abstand von ihr nehmen, indem Du ihr freundlich deutlich machst, dass Du keine weiteren Babysachen mehr brauchst, weil Dein Kind ja schon so viel hat. Du wirst noch manches Mal froh sein, echte Nachbarschaft genießen zu dürfen. So oft gibt es das nämlich nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Yugeuner
11.10.2010, 09:09

Nein geht nicht, weil sich die Fragestellerin zu verpflichtet fühlt, als das sie so reagieren könnte. Ausserdem ist die Nachberin zu aufdringlich.

0

Nun ja, ich würde wohl ihren Anlaufspunkt nehmen, um sie abzuwimmeln. Das würde bedeuten, die Sachen die sie Dir schenken möchte, zukünftig ablehnen.

.

Gehe halt einmal den Weg in den 4. Stock mit Deinem Baby hoch und bedanke Dich persönlich für die Babysachen. Beziehe Dich dabei noch auf die kleine Hiobsbotschaft und erkläre, dass Du den Weg zu ihrer Wohnung sicher nicht mit Absicht gemieden hast.

.

Im selben Atemzug kannst Du ihr dann vermitteln, dass Du ihre Aufmerksamkeit sehr nett findest, jedoch so viele Sachen für Dein Kind hast, dass Du schon garnicht mehr alles anziehen kannst, ehe es herauswächst.

.

Sollten die Schenkereien dann immer noch nicht aufhören und Deine Nachbarin aufdringlicher werden, sage ihr im freundlichen Ton, dass sie die Sachen lieber an hilfebedürftige Kinder spenden solle, da bereits die letzten nichtmal zur Verwendung kamen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Nachbarin sucht Kontakt und wenn du nicht darauf eingehst ist sie beleidigt. Wenn du darauf eingehst wird sie warscheinlich noch aufdringlicher. Wenn man jemanden etwas schenkt sollten keine Bedingungen daran geknüpft sein, da sie wenn sie einkaufen geht oder so muß sie sowieso bei euch vorbei, also ist das raufkommen und abholen schon die erste Forderung. Erklär ihr das du keine Kleider mehr brauchst und bedanke dich für die Sachen die sie dir gegeben hat. Sie wird beleidigt sein aber besser jetzt als später.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Salzprinzessin
11.10.2010, 10:20

Ist das schon aufdringlich, wenn jemand versucht nett zu sein???? Armes Deutschland! Ja, ich glaube wir schaffen uns wirklich selbst ab.

0

Ist das vllt eine allein erziehende Mutter ohne Bekannte / Freunde in der Nähe die sich einsam fühlt?

Wenn ja und es für euch nicht soooooooooooo schwer ist paar Etagen zu bewältigen, dann könnte man doch eine Freundschaft knüpfen.

Dann würden die Sachen wohl auch ned mehr so häufig passieren (z.B. die genannten Klamotten)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mirimari
11.10.2010, 09:16

Naja ich glaube schon, das sie Anschluss sucht, aber ich hab ein kleines Schreibaby und das ist ein 24 h-Job, da wäre es einfacher, sie kommt bei mir lang als andersrum. Sie weiss das auch alles. Und Freunde habe ich eigentlich, die auch Verständnis für uns haben.

0

für die Hose freundlich bedanken und dazu sagen, dass ihr nun gut versorgt seid und nichts mehr braucht. Der Zaunpfahl müsste deutlich sein - du hast signalisiert "ja, aber ..." - das Treppen-Steigen würde ich ignorieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

4 Etagen sind ein Problem für dich?? Kann ich nicht nachvollziehen, dass man keine 4 Etagen gehen kann um sich zu bedanken... geh hoch und sag ihr eben, dass du es nett fandest, aber nichts mehr willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mirimari
11.10.2010, 09:10

Es war eher die Prinzipfrage, wie ich mich ein bisschen von ihr abgrenzen kann, ich kann nämlich ziemlich schlecht nein sagen, aber ich find sie i-wie aufdringlich.

0

Nimm Dein Kind und gehe eben mal hoch Dich bedanken. Falls sie wieder Kleidung anbieten möchte kannst Du dankend ablehnen mit der Begründung Du hättest von Freunden schon so viele Kleidung bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Deine Nachbarin ist vielleicht einsam und würde sich über einen Besuch von dir sehr freuen.

Wo ist denn da das Problem?

Besuche sie doch einfach mal mit deinem Baby und bedanke dich persönlich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schick ihr doch einfach einen Blumengruß mit Fleurop und einer Dankeskarte. Das sollte genügen!! Dann brauchst Du Dich auch nicht persönlich mit ihr treffen oder laß Dir von einer Lebkuchenfabrik aus Nürnberg Weihnachtsgebäck zustellen. (z.Bsp. bei LEBKUCHEN-SCHMIDT Katalog anfordern)!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mirimari
11.10.2010, 09:17

Na auf so ne Ratschläge kann ich verzichten

0

Was möchtest Du wissen?