Wie auf die Mitbewohnerin reagieren?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ich denke, es wird schwierig, hier einen Nachweis zu führen, wer welche Kosten verursacht hat. In aller Regel gibt es für einen Haushalt, sprich eine Wohnung nur einen entsprechenden Zähler für Strom/Gas/Wasser. Eine gerechte(re)  Aufteilung (alsop nicht 50:50) zu machen, wird dadurch erschwert.

Du stellst hier wiederholt die gleiche Frage, warum antwortest du mir nicht auf meinen Kommentar? Wenn meine Darstellung  bzw. Vermutung zutrifft, dann bleibt die Forderung der Vermieterin mit Sicherheit auf der Strecke. Du könntest sogar noch einen Schritt weiter gehen - Dein Heizkostenanteil darf um 15% gesenkt werden, weil der Verbrauch offensichtlich pauschal abgerechnet wurde - siehe Heizkostenverordnung! An wen bezahlst du denn Miete? Wurde der Mietvertrag des Vormieters aufgelöst, dann ist deine Aussage über die "Zwischenmiete" falsch, denn dann  wärest du die Untermieterin.

Also bitte, kläre mich hier auf.

Was möchtest Du wissen?