Wie arbeitsunfähigkeit "beantragen"?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Dafür, dass du depressiv bist, bist du aber deinen Fragen nach ganz schön unternehmungslustig. Wer imstande ist, so viel zu unternehmen, der kann meiner Meinung nach auch arbeiten gehen.

Ansonsten, wie Wonnepoppen schon schrieb, wirst du einiges an Gutachten benötigen, damit du als berufsunfähig giltst. Erkundige dich bei deinem behandelnden Arzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Auf langer Sicht nicht absehbar.

Zwar kann Dir ein niedergelassener Arzt eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung für eine kurze Zeit ausstellen, aber natürlich nicht bescheinigen, dass Du jetzt dauerhaft nicht arbeitsfähig seist.

Darüber müssen natürlich erst fachärzliche Gutachten entscheiden.

Depression ist ja keine unheilbare Krankheit.

Es wird Dir also nichts anderes übrig bleiben, Dich um dessen Behandlung und Abstellung zu bemühen, um weiterhin regelmässig freigestellt zu werden.

Die beste Therapie ist eh eine regelmässiger Lebenswandel, ein stabiler Freundeskreis und eine sinnvolle Beschäftigung.

Gute Besserung wünsch ich Dir und alles Gute!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Depressionen sind nicht unheilbar. Besserung ist immer möglich. Eine Tätigkeit hilft dabei, sogar wenn sie in einer Reha-Werkstatt erfolgt.

Du kannst einen Antrag auf Behinderung beim zuständigen Versorgungsamt stellen. Dort kann man Dich auch beraten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

eine "Arbeitsunfähigkeit" gibt es nicht, höchstens eine Berufsunfähigkeit!

wie alt bist du?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xxinaxx123
14.09.2016, 19:20

danke schonmal. ich bin 18

0

nein. Man tendiert sogar heute eher zu einer De-Hospitalisierung. Aber du musst ständig in ambulanter Behandlung sein, je nach Art deiner Erkrankung, bei einem medizinischen Psychotherapeuten, einem Nervenfacharzt, oder Facharzt für Psychiatrie, am besten mit einer psychotherapeutischen Zusatzausbildung.

Die stellen dir dann periodisch eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung aus; sie werden dann vermutlich nach einer gewissen Zeit eine schwere psychische Behinderung diagnostizieren, die amtlich bescheinigt werden muss (Behindertenausweis) und dir Zugang zur Grundsicherung verschafft. Aber als Lebensziel halte ich das nicht für erstrebenswert. Erstrebenswert wäre vielmehr eine sehr liebevolle sorgfältige Therapie, die dir den Zugang zu deinen eigenen Resourcen wieder ermöglicht. Denn ein Leben nur als Bittsteller bei Ämtern und deren Almosen macht dich sicher noch kränker als du schon bist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinung stellt einem der Arzt aus, wenn man arbeitsunfähig krank ist. Das kann man nicht "beantragen".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?