Wie anfangen mit der Welpenerziehug?

5 Antworten

Das wichtigste ist , dass Du eine Gute Bindung aufbaust . Du fütterst ihn anfangs Abwechselnd , mal aus dem Napf, mal mit Deinen Händen . Geh beim Fütter neben ihm , als ob ihr zusammen esst. Dadurch verbindet der Hund, Hunger , Futter , Frauchen .. das gehört zusammen. Du kannst auch Leckerli oder Futter in die Geschlossene Hand nehmen , der Hund darf an der Geschlossenen Hand Schnuppern und lecken, aber erst wenn er Dich ansieht , darf er das haben . Dann öffnest Du die Hand. Das kannst Du mehrmals am Tag üben.

Später fügst Du das Kommando Schau mit bei . Wenn er schaut , sag Schau ,.. dabei und Du öffnest die Hand.

Beim Gassi gehen auch . Halte zwischendurch , geh zu ihm runter und halte was in der geschlossenen Hand. " Schau.. :-) " schaut er geht die Hand sofort auf .

Wenn Du mit einer langen Leine anfangs losziehst , am besten da , wo Du allein mit dem Hund bist . Rufst Du , hiier ! :-) wenn er weiter weg ist . kommt er , lobst Du das , mach richtig Party und freu Dich , dass Dein Liebling kommt. Und Du kannst Hier , sagen , wenn Der Hund sowieso zu Dir kommt, so ganz von allein aus freien Stücken , oder schaut und kommt. Hiiier ! :-) supiii und freu Dich total auf ihnn wenn er kommt.

Kommt er nicht , dann achte darauf , dass Du in Dir gelassen bleibst und das auch fühlst , das ist nichts Schlimmes und anfangs normal . Dein Hund spürt, wenn Du schlecht gelaunt bist , aber er weiß nicht warum. Das ist nie gut. Deswegen ignorierst Du solche Fehler.. , das klappt nicht von Heute auf morgen , aber durch regelmäßiges Üben.

Ich habe immer mich richtig gefreut , meine Arme ausgestreckt, in der Hocke .. Hiiier , hiiier ! :-) aber ich freu mich auch .. , wenn der Hund angerannt kommt , Hiiier .., und dann wird sofort geluschelt und gelobt . Das ist sehr wichtig.

Das übst Du auch an langer Leine.. geht er zu weit weg .., ruf ihn : Hier, Hiier.., geh etwas in eine andere Richtung, damit der Hund das versteht .. , kommt er , loben freuen , oder Leckerli.

Sitz übst Du , Leckerli / oder Futter halten. Steh am besten und habe dabei den Hund an der Leine. Auch mit der Leine kannst Du auch im Haus üben.

Zeig das Leckerli , auf Brusthöhe , :" Sitz! " , macht er es nicht , warte geduldig .. Sitz! wenn er schaut, und weiß nicht was Du willst .., Schau nach oben . Das sieht er.. Der Hund schaut dann meist mit nach oben und setzt sich dabei hin. Und dann schaust Du , Supiii :-) und gibst das Leckerli .

lieben Gruß

die Bindungsübungen und Vertrauen schaffen ist alles..

dann folgt Dir auch Dein Hund.

Gestraft habe ich nie. Aber positiv bestärken und Vertrauen schaffen.

lieben Gruß

Das wichtigst ist bei weitem zu aller erst, das er weiß das DU die Spitze seines Rudels bist und somit auch sein Schutz, indem er sich geborgen fühlt.

Das erreichst du, indem DU akzeptierst, was dein Tier für Bedürfnisse hat, dazu zählen; ein eigener Platz (Körbchen oder Decke) ein Ort in dem er ungestört fressen und saufen darf und Regelmäßigkeit, das Futter kommt zur selben Zeit so wie die Spaziergänge.

Auch die Sauberkeit (Stubenreinheit) sollte gelernt werden, bevor der Hund auf Kommando "sitzt". Das erreicht man, indem man den Hund alle 15 min raus führt und in für jedes Geschäft lobt (zuerst mit später ohne Leckerli) Wenn mal doch was in die Wohnung geht, bist du schuld nicht der Hund, trotzdem kann ein kurzes "Nein"innehalten lassen um Zeit zu gewinnen den Hund raus zu bringen.

Nein, sollte so selten wie möglich kurz und laut ausgesprochen werden...sonst hält der Hund bald "Nein" für seinen Namen...und die Wirkung verpufft. Auch Gerede, wie; Nein...Bello, lass...nein...fuu..Bello komm, nein....Solle vermieden werden, das Tier versteht KEIN WORT und du machst es ihm nicht einfacher, wenn du ganze Sätze baust.

Die anderen Sachen gehen gut mit "Klicker-Training" Wenn der Hund sitzt, klicke kurz, sage gleichzeitig "Sitz" und gebe ein Lecker, das Timing muss stimmen.

Dann kannst du auch Platz in der selben weise lehren, indem du das Lecker nach unten führst und Platz sagst (immer erst nach der Aktion das Lecker und auch nur bei richtiger Ausführung, mit der Nase nach unten gehen, ist noch kein "platz")

Auf diese Art kannst du auch noch viele andere Sachen lehren von der Rolle bis hin zum "Männchen", das hält den Hund aktiv und Beschäftigt auch das Köpfchen. Nur sollte es nicht zu viel auf einmal sein, für einen Welpen ist Sitz und Platz schon ganz gut in den ersten paar Monaten. Und mehr als ne halbe Stunde klappt am Anfang eh nicht.

Eine Hundeschule bringt DIR auch den Kontakt mit anderen Hundeherrn und deren Hunde bei, auch kann dort in sicherer Umgebung das sehr wichtige "bei Fuß" trainiert werden.

indem man sich bücher zur welpenerziehung kauft und das dann auch anwendet-- animal learn verlag hat sehr gute bücher

sobald dein welpe durchgeimpft ist und so einigermassen zu euch vertrauen gefasst hat, geht mit ihm in einen welpenschule --dort hat er nicht nur kontakt zu gleichaltrigen zum spielen ,sondern IHR lernt dort viel über welpenerziehung--

und immer dran denken -- hundeerziehung ist liebevolle konsequenz-- ohne schreien , ohne schlagen, ohne quälen ,ohne menschlichen denkens--

KEIN hund macht etwas , um den menschen zu ärgern, auch wenn das manchmal so verstanden wird - er handelt so , wie es ihm die natur mitgegeben hat --

wir menschen müssen lernen , IHN zu verstehen , was ER uns sagen will mit seinem handeln- so können wir sein tun umlenken ohne ihm leid zuzufügen --damit bekommen wir den besten kumpel, de r uns vollkommen vertraut in zukunft und uns gern gehorcht in dem bewußtsein-- :" Mein halter macht alles richtig , dem kann ich unbesehen vertrauen !"

39

wir menschen müssen lernen , IHN zu verstehen , was ER uns sagen will mit seinem handeln- so können wir sein tun umlenken ohne ihm leid zuzufügen

Richtig gut, so einen tollen Satz , sollten alle Tierbesitzer ins Herz geschrieben stehen.

lieben Gruß

1

Mein Welpe hört nicht auf "nein"

Klar, ich weis das Welpen beim Zahnwechsel immer viel beißen. Das tut meiner auch, wenn er mich oder in irgendwas beißt was er nicht darf sag ich immer laut: "nein". Und gib ihm sein kauknochen.. Doch leider bringt das nicht viel, denn er macht immer wieder weiter auch wenn ich ihn ignoriere. Ich schubse ihm jetzt immer leicht zu Seite, aber das sieht er als Spiel. Ich hab Angst das er damit nicht aufhört... Er ist jetzt 12 Wochen alt & hat bisjetzt noch keine Hunde/Welpen Schule besucht. Aber da werden wir Samstag mal hingehen.

Danke im voraus an die hilfreichen Antworten LG

...zur Frage

Eigenschaften und Erziehung Kangal Welpen?

Hallo leute, Ich werde heut abend einen Kangal welpem besichtigen gehen. Es ist ein weibchen und 55 tage alt. Auf welche Merkmale muss ich bei der Besichtigung achten?

Wie gehe ich danach mit der Erziehung vor?

Danke im vorraus :)

...zur Frage

Das Verhalten von einem Hund deuten?

Guten Morgen! Ich habe seit ein paar Tagen einen Chihuahua Welpen und sie möchte mir immer zum Beispiel am Arm oder Hand... lecken. Was bedeutet das? Ich sage dann immer Nein aber dieses Nein versteht sie auch noch nicht so richtig. Lg

...zur Frage

Warum lässt mein junghund nichts aus dem Maul nehmen!?

Hallo :-) mein junghund schnüffelt und kaut auch an alles was ihm in die Quere kommt nur ich möchte nicht weil ich nicht weiß ob die Beeren Pflanzen nicht giftig sind oder kleine Steine da kaut er auch mal gern habe aber Angst das er es verschluckt daher Greif ich immer in sein Maul und nehme es heraus nur er knurrt mich an und lässt mich natürlich nicht an sein Maul einmal hat er mich auch gebissen..! Wie kann ich es ihm beibringen von alleine das Maul auf zu machen.. Danke LG :-)

...zur Frage

probleme bei derr erziehung eines beagle

hallo leute erstmal wundert euch nich dass alles klein geschrieben ist,meine feststelltaste is kaputt

aber nun zur eigentlichen frage: wir haben uns vor einer woche einen beagle welpen gekauft, dass nun 9 wochen alt ist . jetzt haben wir leider ein paar probleme mit der erziehung . er beisst in alles hinein und gehorcht auch nicht grundkommandos kann ich ihm nicht beibringen weil er nur stur das macht was er will im januar gehen wir warscheinlich in eine hundeschule aber ich bin mir nicht sicher ob das so viel bringt gibt es vieleicht unter euch ein paar die auch zur hundeschule gehen ,könnet ihr mir sagen ob sich was ändert?

...zur Frage

War die Erziehung eures Welpen schwer?

Hallöchen!!! Ich hätte da mal eine Frage: Ich bin 13 und ich wöllte gerne einen Hund. Meine Mutti und Papa muss ich zwar noch überzeugen aber das ist gar nicht das eigentliche. War die Erziehung eures Welpens sehr schwer (speziel Labrador)?? Alsolernte er schnell oder wie war das?? Danke schon im Vorraus. LG LeoMoehre

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?