Wie analysiert man ein Gedicht verknüpfend(Form, Sprache, Inhalt)?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich arbeite mit einem Konzept:

  • Assoziationen: Ich schreibe auf einen ersten Zettel alles auf, was ich zu dem Gedicht denke, welche Stimmung herrscht, worum es gehen könnte - noch ohne genauer auf Form und Sprache zu gucken. Was löst das Gedicht beim ersten Lesen bei mir aus?
  • Analyse: Ich schreibe auf einen weiteren Zettel alles zu Strophenaufbau, Metrum, Reimschema, Kadenzen, semantische Felder (Adjektive, Verben, Substantive...), Enjambements und sonstige sprachliche Mittel auf. Gibt es vielleicht Brüche?
  • Interpretation: Hier beziehe ich nun die beiden Zettel aufeinander: Wie wirkt ein Punkt, den ich analysiert habe? Klingt es bspw. gehetzt und ruhelos durch die Enjambements? Symbolisiert das Reimschema Harmonie, Gleichberechtigung oder Chaos? Welche Stimmung wird wodurch transportiert?

Das alles als Stichworte. Wenn ich nichts mehr zu ergänzen habe, dann sortiere ich, und dann schreibe ich erst im Fließtext.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Offensichtlich habt ihr das Thema in der Schule besprochen. Dann hast du schon ganz viele Punkte, die für dich in dieser Prüfung relevant sind - und die du lernen solltest, weil dein Lehrer sie voraussetzt.

Bei der Interpretation ist man ziemlich frei. Wenn du das Gedicht inhaltlich verstanden hast und den Kontext (also die Trümmerlyrik) kennst, wirst du alle deine Ideen begründen können und Punkte dafür bekommen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Fritzelchen1 28.11.2015, 20:38

Danke für deine Antwort! Für diese Klausur wird das bestimmt helfen. Aber die Frage war eigentlich allgemein für Analysen gedacht, über Gedichte, bei denen man sich den Kontext quasi erarbeiten muss.

0

LolleFee hat ja schon alles Wichtige "verraten".

VOR der Analyse - jetzt natürlich zu spät für die Klausur - empfiehlt es sich, sprachliche Mittel ( = rhetorische Figuren) mit schlafwandlerischer Sicherheit zu beherrschen, d.h. sie namentlich zu KENNEN und ihre FUNKTIONEN einwandfrei darlegen zu können:

Ergo: Was ist ein/e Alliteration / Anapher / Antithese / Ellipse / Euphemismus / Hyperbel / Klimax / Metapher / Metonymie / Parenthese / Personifikation usw, usw, usw...................

pk

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?