Wie am besten Widerspruch gegen Aufhebungsbescheid des Arbeitsamtes einlegen?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Fachanwalt für Sozialrecht. Auf alle Fälle erfolgversprechender, als ohne rechtlichen Beistand gegen Behörden "kämpfen" zu wollen.

21

Vielen Dank! Ich dachte an Arbeitsrecht, weil ich es nicht besser wusste. Es kam mir aber selbst nicht so wirklich richtig vor.

0

Widerspruchbescheid - Kosten?

Hi Community,

ich wollte eine Prämie für meine Weiterbildung beantrage, welche abgelehnt wurde. Ich habe dann ein Widerspruch eingelegt (schriftlich), welcher als "unbegründet" zurück kam.

Muss ich nun mit Kosten rechnen (da Verwaltungsakt), oder kann ich den Widerspruch zurücknehmen und die Sache "auf sich beruhen lassen" ?

Wenn ich mit Kosten rechnen kann, wie hoch wären diese?

Liebe Grüße

...zur Frage

Hilfe Umschulung durchs Arbeitsamt?

Hallo,

Hat jemand Erfahrungen mit einer finanziell unterstützden Umschulung durch das Arbeitsamt? Meine Frau kann aus gesundheitlichen (Kniescheibe) Gründen nicht mehr im Handel (Aldi etc.) arbeiten und hat um eine Umschulung mit finanzieller Unterstützung gebeten. Nun war sie beim Amtsarzt und hat auch schon ein Antwortschreiben durch ihre Sachbearbeiterin bekommen. In diesem steht aber nur, dass sie in zwei Wochen dahin soll um das Ergebnis zur Untersuchung zu besprechen. Meint ihr sie wird abgelehnt oder wie läuft das dann dort ab? ...und wenn sie "abgelehnt" wird, kann sie dann in Widerspruch gehen?

MfG

...zur Frage

Abbruch einer Weiterbildung vom Jobcenter wegen Krankheit-Kostenrückzahlung?

Hallo :)

Ich hatte im Juli eine Weiterbildung als mediznische Schreibkraft angefangen, die vom Jobcenter finanziert wurde. Nun habe ich diesen Lehrgang allerdings abgebrochen bzw. bin ich zur Zeit noch krankgeschrieben und wollte den Lehrgang Ende des Monats abbrechen. Habe auch schon mit dem Leiter des Bildungsinstituts gesprochen, der meinen Abbruch einsieht. Der Grund dafür ist, dass mich die lange Fahrt zum Institut und dann noch einige andere Umstände an den Lehrgang seelisch und körperlich erschöpfen. Das Arbeitsamt weiss über meine gesundheitliche Vorgeschichte bescheid: stationärer Klinikaufenthalt, chronische Erkrankung sowie seelische Defizite, aufgrund seelischer Misshandlungen in der Kindheit und Jugend. Habe nun trotzdem Angst, dass das Arbeitsamt die Fahrkosten zurückfordert. Hatte mir ja eine Monatskarte gekauft, die noch bis Mitte September gültig wäre. Wenn ich die Weiterbildung nun Ende August abbreche, verblieben ja noch 13 Tage. Nun meine Frage: ist das Jobcenter berechtigt, Fahrtkosten, trotz Krankheit und ärztlichem Attest, bei Abbruch einer Weiterbildungsmaßnahme zurückzufordern? Hat vllcht. jemand schon ähnliche Erfahrungen gemacht?

Vielen Dank im Voraus! :)

...zur Frage

Arbeitsamt hebt unrechtmässig das AG1 auf, wann lohnt sichs zum Anwalt?

Hallo,

habe hier was interessantes, Ich habe mich Ordnungsgemäß ab dem 01.09 Arbeitslos gemeldet. Diesbezüglich habe ich auch ein Bewilligungsbescheid erhalten dass alles Ok ist. Danach passierte folgendes, ich war Krankgeschrieben bis zum 31.08. (Meine Tochter brachte die Stationäre Aufnahme –Bescheinigung fälschlicherweise zum Arbeitsamt anstatt zur meiner Arbeitgeber wo ich bis 31.08 als beschäftigt galt.)
Das Arbeitsamt reagiert umgehend mit einer Aufhebung vom Bewilligungsbescheid, trotz Nachreichung der Krankmeldung welches mich eindeutig nur bis 31.08. als Arbeitsunfähig schrieb. Am 05.09 bekam ich den Aufhebungsbescheid, am gleichen Tag fuhr ich zur der Arbeitsagentur meiner Zuständigkeit und schrieb mit meiner Betreuerin zusammen ein Widerspruch. Nach 4 Wochen rief ich jetzt bei der Bundesstelle an und die meinten das könnte 8 Wochen dauern.

Meine Frage, sollte ich mir jetzt Sorgen machen wo jedoch die Beweislage eindeutig für mich spricht und jetzt zum Anwalt rennen oder abwarten bis die Agentur sich noch einmal dazu äußert. Ich muss doch von was Leben und die Miete muss doch auch bezahlt werden! Gruss und Danke

...zur Frage

Antrag Erwerbsminderungsrente abgelehnt - VDK oder Anwalt Sozialrecht?

Hallo, ich habe inzwischen die 2. Ablehnung für die Erwerbsminderungsrente (Widerspruch) erhalten. Bisher wurde der ganze Schriftverkehr über den VDK geregelt. Allerdings bin ich mit der arbeitsweise nicht sehr zufrieden. Nun bin ich am überlegen, ob ein weiterer Widerspruch vor dem Sozialgericht überhaupt Sinn macht.

Der Antrag wurde gestellt, da ich seit Jahren starke Rückenprobleme (HWS, BWS, LWS Schäden), Asthma und jede Menge Allergien, Migräne, Depressionen habe. Ich bin seit über 7 Monaten arbeitsunfähig erkrankt und bin in Dauerbehandlung. Vom Arbeitsamt wurde bereits ein Gutachten erstellt, welches sehr, sehr viele Einschränkungen enthält - nur ganz leichte Arbeiten im Tagesdienst. Die Arbeitsvermittlerin meine "Wohin soll ich Sie damit vermitteln". Ich bin am überlegen zu einem Anwalt für Sozialrecht zu wechseln, wenn ich mich zum Widerspruch vor dem Sozialgericht entscheiden sollte. Hat jemand Erfahrung ob das möglich ist? Ich bin inzwischen nervlich ziemlich am Ende und weiß im Moment nicht wie es weiter gehen soll. Vielen Dank für hilfreiche Tipps.

...zur Frage

Muss Krankenkasse Krankengeld bezahlen?

Ich war 2016 befristet bis zum 23.12.2016 bei einer Leiharbeitsfirma beschäftigt. Am 15.11.2017 wurde ich wegen beidseitigen Fersensporns durch meinen Hausarzt krankgeschrieben. Da sich die Erkrankung nicht besserte, wurde ich durch Folgebescheinigungen durch meinen Hausarzt für längere Zeit krankgeschrieben. Ab dem 24.12.2016 hat die Krankenkasse (Knappschaft) bis zum 19.01.2017 Krankengeld gezahlt. durch ein Gutachten des MDK (Knappschaft) hat mir die Krankenkasse das Krankengeld verweigert, mit der Begründung ich könnte ja leichtere Tätigkeiten machen und muss mich zum 20.01.2017 arbeitslos melden. Laut meinen Hausarzt war ich nicht arbeitsfähig und wurde weiterhin über den 20.01.2017 krankgeschrieben. Der Hausarzt hat gegen das Gutachten des MDK Widerspruch eingelegt. Das Arbeitsamt hat mir Arbeitslosengeld verweigert da ich ja krankgeschrieben bin. Widersprüche und neue Gutachten gegen das Urteil des MDK brachten bisher keinen Erfolg. Durch die Knappschaft wurde ich einfach in die Familienversicherung meiner Frau übernommen. Muss die Krankenkasse das Krankengeld weiterhin bezahlen, bzw. wer zahlt ? Mir fehlt mittlerweile 1/2 Jahr in den Sozialversicherung.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?