Wie am besten unberechtigtes "erhöhtes Beförderungsentgelt" der BVG VERWEIGERN?

9 Antworten

Wenn dein Ticket personengebunden ist, hast du Glück. Dann kannst du es in einer Geschäftsstelle nachzeigen und musst lediglich eine Verwaltungsgebühr bezahlen.

Wenn es sich um ein übertragbares Ticket handelt, hast du keine Chance. Denn dann könnte man immer "gratis" fahren und wenn man erwischt wird, das Ticket eines anderen ausleihen und nachzeigen...

Anstatt Mails zu schreiben, solltest du direkt zur Geschäftsstelle gehen und dein gültiges Ticket vorzeigen, Dann zahlst du nur einen geringen Betrag an Strafe. Und die "Ausrede" die du anführst hören die Kontrolleure jeden Tag...

Da kannst du auch 100 Jahre Kunde dort sein. Du hattest kein gültiges Ticket. Nur das zählt.

Welche Geschäftsstelle meinst du ? War schon am Ostbahnhof bei der Normalen. Die Frau war sehr nett aber hat auch gleich den blöden Absatz gezeigt. Den Abzock Absatz. 

0

Übertragbare Tickets muss man bei sich haben. Wenn Du also kein Namensgebundenes Abo hast, welches nicht übertragbar ist, musst Du bei "vergessen" ein Ticket ziehen.

Es hätte ja sein können, dass Du es an dem Tag verliehen hast. So ist das halt mit übertragbaren Tickets.

Was möchtest Du wissen?