Wie am besten Schimmel zwischen Glasbausteinen bekämpfen?

0 Antworten

Schimmel in der Wohnung! Was jetzt?

Hallo!

Ich habe jetzt seit etwa einem halben Jahr Probleme mit den Atemwegen und der Verdauung. Ständig Husten, Erkältungen und eben Verdauungsprobleme. Jetzt hat mein Arzt gefragt ob wir vielleicht Schimmel in der Wohnung haben, weil das damit zusammenhängen könnte. Wir haben in den Fugen im Badezimmer häufiger mal Schimmel, den ich dann mit so Schimmelentferner Spray wegwische, kommt aber immer wieder.

Auf das Anraten vom Arzt habe ich auch mal unsere restliche Wohnung genau abgesucht. Und siehe da! Ich bin fündig geworden! Leider. Im Schlafzimmer stand in der Ecke zur Außenwand immer ein Schrank, den haben wir ein Stück vorgezogen und in der Ecke Schimmel gefunden. Außerdem an einem Sessel und einem Stuhl die im Schlafzimmer stehen. Vorher ist uns das gar nicht aufgefallen, da wir im Schlafzimmer halt nur zum Schlafen sind. Ich habe euch mal Fotos angehängt.

Jetzt habe ich tierische Angst wegen unserer Gesundheit und der unserer beiden Katzen. Wir haben nur leider kein Geld um dafür Experten zu holen. Was kann man da mit begrenzten Mitteln machen? Wir wohnen nicht regulär zur Miete sondern im Haus der Eltern von meinem Freund. Wir sind im Keller bzw. Tiefparterre.

Wir haben schon überlegt alles aus dem Schlafzimmer rauszuräumen, Tapete abreißen, aber dann? Wenn man einfach neue drüber macht, dann kommt das doch bestimmt wieder? Und was machen wir mit den Möbeln?

Ich heul gleich... --_--

Verzweifelte Grüße, Dana

...zur Frage

Klatschnasse Wände inklusive Schimmel in kürzester Zeit?

Hallo zusammen! Wir sind vor knapp 2 Monaten in unsere neue Wohnung gezogen. Alles war so weit gut. Doch dann kam das nasskalte Wetter. Nach der regnerischen Nacht dann der Schock! Im Schlafzimmer (Fensterseite) ist die obere Hälfte der Wand klatsch nass! Natürlich haben wir den Vermieter benachrichtigt und er sagte uns er müsse den Dachboden zuende dämmen. Wir wohnen in einem 2 Parteien Haus im 1. OG. Der Vermieter brachte uns Bautrockner und danach war es erstmal ruhig. Dann vor wenigen Tagen wieder das selbe Problem. Alles nass, man sah wieder richtig wie es durch die Tapete kam. Wir haben dort eine weiße Wand und nun ist sie wieder dunkel! Der Vermieter sagte er würde sich das anschauen und war wohl auf dem Dachboden und meinte von dort würde es nicht kommen, denn wir hatten die Vermutung dass evtl das Dach nicht Dicht sei. Nun hat sich innerhalb weniger Tage dort etwas blaues auf den Tapeten gebildet, sieht aus wie leichter Schimmel! Morgen kommt er nochmal aber das er wirklich was dagegen tut glaube ich nicht. Wir hatten beim Einzug einen größeren Schaden der mit dem Schimmel nichts zu tun hat, aber haben auch 2 Monate auf 'Hilfe' warten müssen. Hat evtl jemand von euch eine Idee woran das liegen könnte oder was wir tun können? Am Lüften liegt es nicht, wir machen regelmäßig Stoßlüften!

Wir sind für Tipps dankbar!

LG

...zur Frage

Mein Freund hilft nicht im Haushalt mit?

Hi. Ich (18) bin jetzt seit 4 Monaten mit meinem Freund (20) unter einem Dach, eigentlich wollte ich in sehr naher Zukunft zu ihm ziehen, da ich auch dringend von zu Hause raus muss und es sich anbietet.

Nur leider musste ich feststellen, dass er nichts auf die Kette bekommt.

Wir sind beide in etwa in der gleichen Situation, haben beide die Schule vorzeitig abgebrochen, da wir beide früh, mehr oder weniger unsere Mutter verloren haben. Sind daher beide sehr depressiv, ich weiß genau wie schwer das ist mit dem Haushalt und generell das Leben auf die Kette zu bekommen.

Und außerdem kommen wir auch beide aus einem Elternhaus in dem nie wirklich geputzt wird. Auch bei mir zu Hause ist es eher messihaft.

Aber trotz dieser Umstände, lebe ich nicht so dreckig wie er. Ich lasse zwar auch oft Sachen stehen, aber irgenwann bekomme ich die Krise bei der Unordnung.

Aber er nicht! Er stellt seine Teller unter den Tisch und wartet bis sich schwarzer Schimmel bildet und nicht ein mal dann macht er es weg, weil es ja sooo eklig ist.

In den gesamten 4 Monaten hat er nicht ein einziges mal gespült, immer gab es eine andere Ausrede, ich musste jedesmal seine verschimmelten Sachen wegräumen und spülen, die ich ihn gebeten habe schon vor Wochen wegzuräumen.

Einige Teller musste ich sogar schon wegwerfen, weil der Schimmel so reingebrannt war.

Und jetzt haben wir endlich mal eine Spülmaschine und wer räumt sie jeden Abend ein und jeden morgen aus? Er nicht.

Die Wäsche wäscht er zwar, lässt sie aber Tage lang in der Waschmaschine liegen und hängt sie dann auf, obwohl die schon so eklig muffig riecht, laut seiner Aussage bin ich überempfindlich und für ihn riecht es nach Waschmittel.

Ich muss sagen, er kommt aus einem schlimmeren Haushalt als ich, mit Schimmeln hatte ich nie was zu tun.

Er hingegen musste Jahre lang in einem komplett verschimmelten Haushalt leben, allein die Fugen im Bad waren komplett schwarz.

Wie bringe ich ihn dazu mehr im Haushalt zu machen?

Ich habe so oft schon versucht mit ihm zu reden, aber entweder sagt er mimimi oder fühlt sich angegriffen und sagt, er macht es nachher, was er eh nicht tut.

Was kann ich tun ? Sachen demonstrativ stehen lassen kommt für mich nicht in Frage! Weil das wirklich Wochen lang dort stehen würde und wir dann gar keine Teller mehr hätten.

Und ich will wirklich Verbesserung in meinem Leben und brauche seine Unterstützung im Haushalt, wenn ich bald wieder zur Schule gehe und ggf. auch noch Arbeiten...

...zur Frage

Nach Tauwetter Wasserschaden, Vermieter will bis Frühjahr warten

Seit einigen Monaten wohne ich nun in einer Altbauwohnung im quasi Dachgeschoss. Über mir ist auf dem Schrägdach eine kleine Terasse. Bereits als ich eingezogen bin, hing die Deckenpaneele an einer Stelle im Wohnzimmer leicht durch. Der Vermieter meinte, dass da mal ein Wasserschaden war, das Problem aber behoben wurde. Auffällig ist, dass die Silikondichtungen am Fenster von Schimmel befallen sind und ständig die Fenster beschlagen (ich öffne daher alle 2h die Fenster wenn ich zuhause bin, und heize sehr stark). Zudem liegt immer ein leicht muffiger Geruch in der Wohnung. Um endlich zum Punkt zu kommen: letzten Sonntag beim Frühstück tropfte es plötzlich aus den Fugen der Paneele, welche stark durchgebogen und aufgequollen war. Ich sagte sofort dem Vermieter Bescheid, welcher innerhalb einer Stunde in meiner Wohnung stand um sich den Schaden anzugucken. Er meinte, dass sei ja gar nicht schlimm (das Wasser tropfte auf einen Lederstuhl, welcher nach der Trocknung Flecken aufweist!) und auf einem Sonntag könne man ja sowieso nichts machen. Er würde am Montag den Dachdecker kontaktieren. Abends bekam ich dann einen Anruf vom Vermieter, dass er jetzt erstmal abwarten würde und im Frühjahr den Dachdecker, der angeblich schonmal da war, kontaktieren würde. Nach meiner Rückfrage nach dem feuchten Dämmmaterial in der Zwischendecke im Bezug auf Schimmel versuchte er sich rauszureden, es sei ja kein organisches Material in der Decke und da würde dann auch nichts schimmeln. (?!?!?) Meine Fragen: stimmt das? Wenn nicht, was kann ich tun? Kann es sein, dass auch ständig kleine Mengen Regenwasser eindringen und das Material schön feucht halten? Neben dem gesundheitlichen Aspekt (seit dem ich hier wohne, fühle ich mich oft schlapp, antriebslos und habe Kopfschmerzen) ist ja immer noch die total verzogene Deckenpaneele vorhanden, die sich jetzt wellenartig und durchhängend an meiner Wohnzimmerdecke entlangschlängelt und der fleckige Lederstuhl nicht zu vergessen.

...zur Frage

Mängel nach Wohnungsübergabe (Wasserschaden)

Hallo!

Mein Mietvertrag lief noch bis zum 30.09. Nun hat mich der Nachmieter gefragt, ob er auch schon vorher einziehen kann. Am besten so schnell wie möglich. Nun habe ich mit dem Nachmieter vereinbart, dass er zum 3.9. schon in die Wohnung kann, mir dann aber keine Zeit mehr zur Renovierung bleibt.

Es wurde also vereinbart, dass die Wohnung unrenoviert übernommen wird. Der Nachmieter hat also ein Übernahmeprotokoll unterzeichnet, in dem keine Mängel festgehalten wurden und er angibt, die Wohnung in einem renoviertem Zustand erhalten zu haben.

Nun habe ich einen Anruf von einem Juristen bekommen, der mir schilderte, dass bei dem ersten Duschen erhebliche Mängel festgestellt wurden. Und zwar sollen die Fugen der Duschfliesen undicht sein, dadurch soll ständig Wasser ausgetreten sein und die eine Badezimmerwand durchnässt haben. Somit sammelt sich nach seinen Angaben Schimmel an der Wand. Nun soll das Wasser auch unter dem Laminat im Wohnzimmer gekommen sein, was auch beginnt zu schimmeln. Zudem vermutet er, dass auch die untere Etage davon betroffen sein könnte.

Mir bleibt ja noch fast eine Monatsmiete aus. Da hat der Jurist vorgeschlagen, dass der Nachmieter einen Betrag von 50€ zahlt anstatt der gesamten verbleibenden Monatsmiete, dadurch wäre ich "aus dem Schneider" mit dem Nachmieter. Mir schwebten die gesamten Renovierungskosten vor, also schien ich erst nicht abgeneigt.

Aber nach einem Anruf bei dem Vermieter bin ich jetzt etwas verwirrt, denn dieser bestätigte nur eine defekte Fuge, durch die Wasser trat. Das wurde aber vom Vermieter sofort repariert. Mit dem Laminat hätte ich nach seiner Aussage nichts zu tun.

Nun meine Fragen: In wiefern kann ich für den Schaden belangt werden nach der Übergabe? Bin ich da jetzt vielleicht dran schuld, dass sich da Schimmel gebildet hat und muss ich dafür aufkommen? Mir war der Schaden bei Übergabe definitiv nicht bekannt.

Der Jurist meinte zudem, dass er das Übernahmeprotokoll so wie es unterschrieben wurde, widerruft. Kann er das überhaupt? Habe ich noch Anspruch auf die ausbleibende Miete?

Vielen Dank schonmal im vorraus für eure Meinungen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?