Wie am besten pantoprazol absetzen?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Dein Magen produziert zu viel Säure, was Pantoprazol wirksam unterbindet. Man kann statt eines Protonenpumpeninhibitors (PPI) zwar auch säurebindende Mittel nehmen, sie sind aber nicht so wirksam. In unseren Langzeitstudien gab es Patienten, die tatsächlich immer auf Pantoprazol angewiesen waren, andere aber nicht.

Du solltest mal einen Termin beim Gastroenterologen machen. Möglicherweise hast Du eine Erkrankung, bei der der Mageneingang nicht richtig schließt. Das kann man mit einer Magenspiegelung nachweisen und mit möglicherweise höheren Dosen Pantoprazol (rezeptpflichtig) über mehrere Wochen (bis zu 12 Wochen) behandeln. Es kann aber auch sein, dass Dein Magen mit einem Bakterium namens Helicobacter pylori befallen ist, das kann man ebenfalls mit einer Kombination aus einem PPI und einem Antibiotikum erfolgreich behandeln.

Falls Du Dich jetzt fragst, warum ich das alles weiß, ich habe zig Studien über Pantoprazol betreut und u.a. mitgeholfen durch meine Auswertungen, dass die Dosis 20mg jetzt nur noch apothekenpflichtig ist...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum lässt Du Dir nicht mal ein abpufferndes Medikament verschreiben. Pantoprazol nehme ich nur zusammen mit z.B. Voltaren, um den negativen Einfluss des Medikamentes auf den Magen zu minimieren.

Wenn Du etwas gegen Deinen Magensäureüberschuss machen willst, dann darfst Du die Säure nicht nur medikamentös neutralisieren. Dann merkst Dein Magen nämlich, dass er jetzt zu wenig Säure hat und kompensiert das durch eine überschießende Säureproduktion. Deshalb muss die Säure abgepuffert, also auf ein normales Niveau gebracht werden.

Ich würde mal zu einem Facharzt gehen und die Ursachen Deines Sodbrennes ermitteln, das letztlich durch einen Reflux entsteht, also durch Zurückfließen der Magensäure in die Speiseröhre, die dadurch verätzt wird. Der Reflux könnte aus einer Verschlussschwäche des Magenpförtners resultieren. Oder auch psychisch bedingt sein.

In jedem Fall bringt es wie bei allen Beschwerden auf Dauer nichts, nur Symptome zu bekämpfen, sondern man muss immer an die Ursachen ran.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist der typische Teufelskreis bei protonenpumpenhemmern! Dein Magen braucht ja trotzdem die Säure zur Verdauung und je mehr du von diesen Tabletten schluckst, umso mehr ist dein Magen das auszugleichen und dann hast du arge Probleme beim absetzen. Ich würde das nicht so verharmlosen wie die anderen hier und davon mein Leben lang abhängig sein wollen. (So werden dauerpatienten gemacht)
Normalerweise reduziert man langsam die Dosis. Sollteste das bei dir nicht funktionieren, würde ich erstmal auf magenschonendes essen umsteigen. (Damit sich die magensäureproduktion erstmal natürlich reguliert) bei Bedarf (Sodbrennen, Völlegefühl, Übelkeit) kannst du heilerdekaspeln nehmen. Die helfen bei überschüssiger Magensäure OHNE Abhängig zu machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wurstbemmchen
12.11.2015, 07:49

Solltest du einige Wochen nach absetzen der Tabletten, immer noch Probleme haben, solltest du die unbedingt die Ursache herausfinden. Vllt musst du auch einfach nur mal dein Speiseplan überdenken. Ich hoffe ich konnte dir helfen.

0

Kalmuswurtzeltee über Wochen einnehmen,Abens 2 Teel. Wurzeln mit einem 4 tel Liter Wasser kalt ansetzen, über Nacht stehen lassen und morgens abseien und trinken,die abgeseite Wurzel noch mal übergießen, aber diesmal mit kochendem Wasser auch einen 4 tel Lieter. bis abens stehen lassen ,und abens trinken.Dann Neue Kalmuswurzeln ansetzen und genau so verfahren.

Das ganze schmeckt fürchterlich, hilft aber auf lange Sicht und läst es ausheilen, Später wenn sie keine Beschwerden mehr haben ,bitte 2 mal die Woche profilaktisch einnehmen. Meinem Partner hat nur das zum schluss noch geholfen, nachdem er alles andere an Medikamenten schon durch hatte und auch noch Bluthochdruck bekam, wegen den Magenmitteln, denn die können Calcium Magnesium aus dem Körper ausspülen oder es erst gar nicht erst aufnehmen lassen, und dadurch endsteht gefährlicher Bluthochdruch, das dann auch noch mit Medikamenten behandelt werden muss. Jetzt nimmt er keine Medis mehr und hat auch keinen hohen Blutdruck mehr.

Bute Besserung. Mir sind  keine Nebenwirkungen bekannt, schmeckt nur schlecht der Tee.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass den Magen spiegeln und die Ursache vom Magenbrennen abklären. Prantozol ist ein Magenschoner, den kann man immer nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Pantoprazol ist ein Magenschutz.

Das kann nicht ausgeschlichen werden.

Mir sind keine Langzeitschäden durch Pantoprazol bekannt.

Vermutlich verusacht ein einziges Sodbrennen mehr Schaden im Körper, als die jahrelange Einnahme von Pantoprazol.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

mir ging es exakt wie dir. Und mir war klar - ich will das nicht. Also hab ich für mich begonnen, herauszufinden WAS bei mir die Magenprobleme verursacht.

Mir hat die Führung eines Ernährungstagebuchs sehr geholfen. So konnte ich herausfinden, welche Lebensmittel für mich "tödlich" sind. Ich hab angefangen, mich daraufhin bewußter zu ernähren. So nach und nach hab ich es geschafft, die Tabletten komplett weg zu lassen. Auch, wenn viele sagen eine Langzeiteinnahme ist kein Problem. Für mich ist und bleibt es eines.

Ab und zu passiert es mir noch, dass ich Magendrücken bekomme und die üblichen Beschwerden. Ich lutsche ein Rennie und dann wars das.

Es ist durchaus möglich, auch ohne Tabletten wieder klar zu kommen. Man muss nur seine Ernährung grundsätzlich überdenken und ändern. Dann kann dir das durchaus gelingen.

Ich wünsch dir alles gute,

LG

Chrissy

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?