Wie am besten lernen, viel Stoff?

4 Antworten

Also jeder Mensch lernt eigentlich auf unterschiedliche Arten gut. Ich würde mir immer eine Textpassage von mehreren Seiten vornehmen und die zusammenfassen. Vielleicht hast du dann am Ende ein Opus mit vielleicht noch 10 Seiten, das alles schön zusammenfasst und auf dem Weg dorthin merkst du dir schon echt viel. 

Mache dir eine möglichst duale Untergliederungsstruktur des gesamten Lehrinhaltes, damit du die Einzelthemen gut ein- und unterordnen kannst! Dann fang ganz unten mit den Einzelinhalten an und setze die Module nach oben hin zusammen!

ist etwas kurzfristig... ich habe mir immer lernzettel geschrieben und etwa 4 tage vor den klausuren mit lernen begonnen bzw mir die tage anhand der anzahl der lernzettel eingeteilt. für jeden tag etwa 4 DIN A4 seiten stichpunkte. jenachdem wieviele seiten es waren habe ich halt dementsprechend vorher angefangen. 
ein anfang wäre mal mit dem lernen zu beginnen!

ich habe natürlich schon angefangen mit lernen.

0

Wie kann ich am besten etwas auswendig lernen?

Ich schreibe am Freitag eine Klausur für die ich den Stoff auswendig lernen muss. Nun fehlt mir die Motivation und ich weiß nicht wie ich diese Menge an Stoff in meinen Kopf bekommen soll. Es handelt sich um sehr langweilige geschichtliche Themen. Hat jemand Tipps wie ich effektiv und "schnell" den ganzen Kram auswendig lernen kann? Liebe Grüße und danke schonmal :)

Euer Sommerkind92

...zur Frage

Professor sagt moegliche Klausur-Fragen - Student erhaelt Antworten von Kommilitonin

Hallo Leute,

mich würde interessieren, ob ihr das Folgende als einen Täuschungs-Versuch bewerten würdet: In einer Vorlesung verkündet ein Hochschul-Professor seinen Studenten eine Sammlung aus 20 Fragen, von denen 2-3 auf jeden Fall die Klausur-Aufgaben darstellen werden. Er sagt aber natürlich nicht, welche von den 20 das genau sein werden.

Während des Semester erhält ein Student dann von einer Kommilitonin eine PDF-Datei, in der eine Ausarbeitung der Antworten auf alle 20 Fragen enthalten ist (insgesamt ca. 50 DIN-A4-Seiten). Wenn der Student nun diese Antworten auswendig lernen würde und diese in der Klausur niederschreiben würde - wäre das dann ein Betrugs-Versuch?

Einerseits würde der Student ja immerhin eine eigene Leistung erbringen, da er den Stoff erst einmal auswendig lernen müsste. Andererseits würde er sich eindeutig einen Vorteil gegenüber anderen Kommilitonen verschaffen, da er den Stoff nicht erst recherchieren bzw. zusammentragen müsste, sodass er sich erheblichen Arbeits-Aufwand ersparen würde. Wie seht ihr das?

mfG, Buscemi.

...zur Frage

Ich bin sooo unmotiviert zu lernen

Kann mir jemand Tipps geben wie ich Motivation zum lernen bekomme? Ich schreibe morgen eine Bio Klausur und habe noch nichts gelernt... eigentlich ist es nicht viel Stoff und ich denke mir wenn ich heute Abend anfange reicht es noch locker...

...zur Frage

Sozi Klausur: Wie soll ich noch lernen?

Ich schreibe Morgen meine erste Sozi Klausur im Leistungskurs in der 11. Klasse. Ich weiß ehrlich nicht gesagt, was ich lernen soll... Mein lehrer hat gesagt, dass wir Alles Lernen sollen, was wir bis jetzt gemacht haben... aber das ist defintiv zu viel für mich! Um die 60 Blätter wären es. Meine Schulkameraden lernen nicht, da sie denn stoff relativ gut beherrschen und ich will mich von denen nicht beeinflussen lassen... Ich will mich für die Klausur vorbereiten, aber wie gesagt, keine ahnung wie. Soll ich auswendig lernen? Thema ist Flüchtlingspolitik, Strukturwandel der Gesellschaft, Armut, Zuwanderung... Wisst ihr zufälligerweise wie so eine Arbeit aufgebaut ist mit solchen Themen? übrigens, Ich wohne in Rlp.

...zur Frage

Recht auf das richtige Lernen in der Umschulung?

Hallo an alle,

Folgendes Problem: Ich mache momentan eine Umschulung zum Fachinformatiker. Habe Einzelhandelskaufmann gelernt und war 7 Jahre bei der Bundeswehr danach als Soldat auf Zeit. Nun sitze ich in meinem Umschulungsbetrieb und werde allem anschein nach seid Anfang der Umschulung 01.04.16 als Techniker Ausgebildet. D.h. Laptop/Desktop/Pads usw. Reparieren. Das aht auch am Anfang Spaß gemacht nur habe ich nur noch bis September 2018 Zeit um den Fachinformatiker Systemintegration zu erlernen. Bis jetzt scheiterten auch die Versuche in eine andere Abteilung zu kommen, wo auch Fachinformatiker sitzen.

Zum einen werde ich über die Übergangsgebührnisse bezahlt und erhalte vom Betrieb kein Gehalt, zum anderen fühle ich mich schon leicht verarscht. Ich mache mir ernsthaft Gedanken darüber das ich meine Abschlussprüfung nicht schaffen werde, wenn ich in meinem Betrieb nur als Techniker gesehen werde / billige Arbeitskraft, da ich wenn ich raus muss nur reparieren bzw. Arbeitsplätze auf- und umstelle.

Das ganze ist doch nicht Sinn und Zweck einer Fachinformatiker Umschulung?

Was kann ich da Rechtlich tun? Gibt es irgendetwas was ich gegenüber dem Chef sagen kann, damit ich endlich meine Umschulung erhalte die ich für die Abschlussprüfung brauche?

Und in wie weit ist der Ausbildungsrahmenplan Rechtmäßig?

ICh hoffe da kennt sich der eine oder andere aus.

Danke schonmal im vorraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?