Wie am besten für die Abiturprüfungen lernen? Bin ich spät dran?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Wenn du den Stoff schon mal gekonnt hast, dann ist der ja noch irgendwo in deinem Kopf vorhanden, und du musst ihn nur "reaktivieren" Wie lange das dauert, hängt vom Umfang deines Vorwissens ab. Kuck schon mal in deine Unterlagen und überprüfe, wie viel Erinnerung du an Details noch hast. Wenn es nur wenig ist, fang ruhig langsam an, die Dinge zu wiederholen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist bei jedem anders, eine Freundin von mir hat in den Weihnachtsferien schon richtig viel gelernt und ab dann auch regelmäßig. Ich habe erst paar Wochen vorher angefangen, unser Abi war aber gleich gut. Menschen haben alle ein unterschiedliches Lerntempo, an das man seine Lerntechniken anpassen muss. Ich kann dir aber mal sagen, was ich gemacht habe (Abifächer Mathe, Englich, Physik (EA) Chemie (GA) und Geschichte mündlich)
Ich habe Zusammenfassungen geschrieben um einmal alles selbst zu wiederholen. Hilfreich waren dabei aber auch die Zusammenfassungen anderer, also leih dir eventuell auch mal welche aus. Dann habe ich Aufgaben aus den einzelnen Büchern gerechnet (teils auch welche aus dem Unterricht, da man dann gut vergleichen kann) um zu schauen, wo meine Probleme liegen. Wenn ich ein Thema gar nicht Verstand hab ich mir die Sachen laut vorgelesen und aufgenommen. Um sie mir zwischendurch oder beim Sport mal anzuhören. Ich fand es auch gut mit anderen gemeinsam zu lernen, dann kann man anderen Dinge erklären und merkt daran selbst, ob man sie kann. Außerdem kann man sich dann gegenseitig abfragen. Kurz vor den Klausuren hab ich mir paar Infos auf Post-Its geschrieben und diese dann im Haus verteilt. Überall da, wo man Morgens langgeht. Am Tag vor der Klausur hab ich nicht mehr gelernt, sondern einfach entspannt :)
Jeder lernt anders, Informationen behält man besonders gut, wenn man sie seinem eigenen 'Lerntyp' anpasst. Wie du vllt gemerkt hast bin ich eher ein Mensch, der verschiedene Lernarten braucht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von morgensternnn
19.12.2015, 09:44

dankeschön für deine tipps :))

0

Ob du spät dran bist, das wird sich zeigen.

Das wichtige ist, dass du jetzt anfängst.

Du musst herausfinden was für ein Lerntyp du bist.

Wenn du besser über das Sehen lernst, dann fertige Karteikarten an, kann man auch selber basteln, wo vorne eine Frage steht und hinten die korrekte Antwort.

Damit kannst du dich selber abfragen, noch besser wäre es, wenn jemand anderes dich abfragt.

Nachteil an der Karteikartenmethode ist, dass man ziemlich viel Zeit zum Anfertigen der Karteikarten braucht.

Das schöne an der Karteikartenmethode ist, dass man jeden Aussagesatz in einen oder mehrere Fragesätze umwandeln kann. Beispiel -->

Ein Mitochondrium ist ein von einer Doppelmembran umschlossenes Zellorganell, das eukaryotischen Zellen (d.h. Zellen, die einen Zellkern haben) zur Energiegewinnung dient.

Das ist ein Aussagesatz, aus ihm kannst du gleich mehrere Fragesätze machen -->

1.) Welches Zellorganell dient zur Energiegewinnung ?

2.) Was sind eukaryotische Zellen ?

3.) Welche Art von Zellen haben einen Zellkern ?

4.) Wo von ist ein Mitochondrium umschlossen ?

5.) Was ist ein Zellorganell ?

6.) Was ist eine Doppelmembran ?

7.) Was ist ein Zellkern ?

8.) Wozu dient ein Zellkern ?

9.) Was ist ein Mitochondrium ?

10.) Was sind Zellen ?

Du kannst noch mehr Fragen aus diesem einen einzigen Aussagesatz machen. Du musst dich selber nach ihren Antworten erkundigen.

Wichtig ist, dass du nicht mehr als einige wenige Sätze als Antwort findest, die möglichst gut die Frage beantworten. Zum einen passt nicht unendlich viel auf eine Karteikarte drauf, und zum anderen trainiert es dich, dich kurz zu fassen aber dabei signifikante Äußerungen zu tätigen.

Wenn du diese Einschränkungen nicht magst, dann programmiere dir ein Computer-Quiz-Programm, welches dich abfragt, das erfordert aber ein paar Programmierkenntnisse. Ich habe mal gelesen, dass jemand behauptet hat, dass es solch ein Programm auch zum Download gibt, aber leider weiß ich nicht wie es heißt, sorry.

Wenn du besser über das Hören lernst, dann besorge dir ein Mikrofon und ein Programm wie No23Recorder, dann kannst du dir Audiodateien zu beliebigen Themen selber anfertigen und sie dir immer wieder anhören.

Außerdem kannst du dich im Internet mal nach Lernmethoden erkundigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von morgensternnn
19.12.2015, 12:25

vielen dank dir für die guten tipps, ich möchte auch eher karteikarten fertigen aber dauert eben richtig lange :(

1

Bin ich spät dran?


Kommt auf dein Vorwissen an.

____________________________________________________________

Und wie kann man am besten lernen, womit sollte man anfangen und wie lernt man, damit alles im Kopf bleibt?

Du musst ja, selbst wenn du jetzt erst anfängst, dein Wissen trotzdem noch drei Monate bis zur Prüfung "konservieren". Ich würde mir an deiner Stelle Lernzettel machen, damit du dann direkt vor den Prüfungen nur noch draufschauen musst, um dir dein Wissen wieder ins Gedächtnis rufen kannst.

In Geschichte sollte ein solcher Zettel sehr umfangreich sein und nach Semsterthemen geordnet sein. Markier dir dabei die Stellen, in denen sich die Themen verschiedener Semester überschneiden. Ein solcher "Semester-Übergriff" muss in jeder Abiklausur vorkommen...

In Mathe kannst du nur wenig tun. Entweder du kannst Mathe oder du kannst es nicht. So ist zumindest meine Erfahrung. Die paar Formeln stehen auch in deiner Formelsammlung und, wenn du in den vergangenen 4 Semestern nicht verstanden hast, sie anzuwenden, wirst du es jetzt auf letzten Drücker auch nicht mehr verstehen. :) Ich habe für mein Mathe-Abi etwa 30 Minuten "gelernt".

In den beiden Sprachen solltest du alle Lektüren gelesen haben und dir dazu Stichworte / Zusammenfassungen gemacht haben. Sonst kannst du dich nur schwer daran erinnern, worum es im Detail im Buch XY ging, das du schon im September 2015 gelesen hast.

___________________________________________________________


LG
MCX


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von morgensternnn
19.12.2015, 10:27

Danke für deine Tipps 👍👍

1

Ich habe damals drei Wochen vor der ersten Prüfung angefangen und auch nur für zwei der fünf Klausuren gelernt.
Nach mindestens 12 Jahren in der Schule solltest du ja eigentlich wissen, wie du am besten lernen kannst. Mir hat es gereicht meine Lernzettel aus der Oberstufe zu überarbeiten, mit dem umfangreichsten Fach anzufangen und dann ein Thema nach dem anderen zu lernen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hab für mein Abi ungefähr Ende Januar mit dem Lernen angefangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von morgensternnn
19.12.2015, 11:39

hat das geklappt?

0

Die beste Methode ist, im Unterricht aufzupassen und den vorgestellten Stoff zeitnah zu verstehen. Das ganze Lernen vor Prüfungen ist meiner Meinung nach sinnlos. Ich hab garnicht für mein Abi gelernt, nur im März einmal den ganzen Stoff zusammengefasst an einem Wochenende. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von morgensternnn
19.12.2015, 10:15

jeder lernt anders, ich glaube nicht, dass ich die sachen, die ich vor einem jahr im unterricht verstanden habe, immer noch im kopf habe

0

Besser später als nie. Ich lerne am besten durch Wiederholungen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich schreib auch im april und werde vorraussichtlich 2 oder 3 wochen davor anfangen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von morgensternnn
19.12.2015, 08:58

das reicht doch nicht aus, dann bist du nicht gut vorbereitet

1
Kommentar von yilmazburak
19.12.2015, 14:26

doch glaub mir

0

Was möchtest Du wissen?