Wie kann ich am besten Finanzielles lösen?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo firestorm01,

erst einmal vorweg: bist du denn sicher, dass du ab Januar wirklich so fit bist, in einem neuen Job zu arbeiten?....Immerhin haben wir schon Dezember.

Falls du die Frage mit "Ja" beantworten kannst, hast du ja bereits ein paar Tipps bekommen, wie du einen evtl. Umzug finanzieren kannst, oder zunächst günstig am neuen Wohnort leben kannst. 

Da die meisten Stellen heutzutage eh mit einer Probezeit versehen sind, bleibt zu überlegen, ob du für eine Weile pendeln könntest, denn ein Umzug kostet ja auch erst einmal eine Menge Geld.

Ansonsten fällt mir dazu ein: ja, Dinge, von denen du dich gut trennen kannst und sich auch aufwandtechnisch lohnen, kannst du doch verkaufen, als kleine Reserve, teurere Dinge kannst du auch (vorübergehend) ins Pfandhaus bringen und später auslösen.

Dann fällt mir noch ein, wie man oft ganz erheblich Geld einsparen kann: an den monatlich regelmäßigen Kosten. Ist dein Stromanbieter günstig, oder lohnt sich ein Wechsel? Falls ein Auto vorhanden und notwendig, KFZ-Versicherung vergleichen, und evtl. wechseln. Im Grunde mal alle bestehenden Versicherungsverträge unter die Lupe nehmen, gibt es welche, auf die du zur Zeit verzichten kannst? Weg damit......notwendig sind Hausrat- und Haftpflicht.....

Dass aber Gesundheit das allerhöchste Gut ist, brauche ich Dir wohl nicht zu sagen. Meistens merkt man das erst, wenn man ein mal ernsthaft oder aber langfristig erkrankt ist.

Deshalb wünsche ich Dir vor allem Gesundheit...und dann viel Kraft für einen neuen Job etc.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hoffe, ich irre mich jetzt nicht, aber wenn Du bereits einen Arbeitsvertrag hast, kannst Du in der entsprechenden Stadt - falls das Einkommen sehr niedrig ist - einen Wohnzuschuß beantragen. Du also nachweisen kannst, dass Du dort einen festen Arbeitsplatz hast. Frag doch mal bei der Stadtverwaltung, wo Du dann hinziehst, einfach nach. Fragen kostet nichts. Eine Alternative wäre, dass Du erstmal nach einem freien Zimmer in einer Wohngemeinschaft suchst und Dich dann in Ruhe nach einer geeigneten, nicht allzu teuren Wohnung umschaust. Viel Glück. lg Lilo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von firestorm01
08.12.2015, 15:56

ich hab gar nicht erst einen vertrag bekommen. ich konnta auch ncihtz zum gespräch ghen. daher haben die einfach abgesagt und ich musste dann aufs amt gehen- das war alles parallel mit meiner krankschreibung

(aber wie gesagt- in der anderen stadt die sehen das nicht so streng ob heimarbeit oder vor ort, solange herzblut und freude dabei sind ;)

0

Bei einem beruflich bedingten Umzug hilft dir das Jobcenter. So gibt es zB für die Wohnungskaution die Möglichkeit, dafür vom Jobcenter einen Kredit zu bekommen, eventuell wird dir auch der Umzug bezahlt oder zumindest bezuschusst. Am besten rufst du mal deinen Sachbearbeiter beim Arbeitsamt an und besprichst das mit ihm oder ihr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?