Wie am besten eine Immobilie finanzieren?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Aus eigener Erfahrung weis ich, dass es mit diesen 15.000€ sehr schwer wird. Ihr solltest mind. die Kaufnebenkosten als EK mitbringen (Makler, Grundsteuer, Notar etc.), besser noch mind. 20 % des Kaufpreises zusätzlich

am besten mal mehrere Angebote einholen, ich würde zur Zeit Wert auf einen lange Laufzeit legen (wegen dem Zinssatz), am besten von unabhängigen Finanzberatern 

Als ich mir mein Haus gekauft habe hatte ich 40% Eigenkapital. Die Zinsen waren damals aber auch viel höher als heute. 

Ich denke wer nur so weing EK mitbringt, der sollte von einer Immobilie absehen und erst einmal das Sparen und Ansammeln von Eigenkapital lernen. Sonst kommt man in eine Schuldenfalle. 

na das kommt erst mal darauf an:

wie alt bist du (übrigens das heißt meine Frau und ich ,,,, der Esel kommt immer zuletzt)

habt ihr Kinder? (in welchem Alter oder sind welche geplant)

wie hoch ist das Einkommen

Wenn die Wohnung schon 160.000 kostet dann wirst du noch etliche Kosten addieren müssen wie Maklergebühren, Notarkosten, Amtsgericht (Eintragung ins Grundbuch) ..................

Eigentlich wünschen die Banken Eigenkapital von ca. 20 Prozent. Also wirst du noch ein bisschen sparen müssen. Lass die Finger davon erst mal und spare fleißig, damit du zu den Minimum 20 Prozent kommst.

160.000 + Nebenkosten = 170.000 / 180.000 davon 20 Prozent wären dann nach Adam Riese ca. 36.000 / 40.000 €.

Durch ein entsprechendes Darlehen bei der Bank. Man könnte sich auch mal die Bausparverträge anschauen wie dort die Konditionen sind

christl10 28.06.2017, 14:08

Was soll ein bausparvertrag über 15.000€ oder 30.000€ schon bewirken bei einer Summe von 180.000€  incl. NK die gebraucht wird? 

0

Hast Du schon eine Werkstatt (einen Job) in Berlin gefunden? Deine gemachten Angaben sind zu wenig....aber jede Bank oder Deine Bausparkasse wird Dich beraten

durch einen kredit zwangsläufig, wenn das eigenkapital nicht reicht

Was möchtest Du wissen?