Wie alte Eigentümer aus Haus bekommen?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Es ist schon vorgekommen, dass sich Bewohner weigern
auszuziehen. Räumungen per Gerichtsbeschluss können dann fünfstellige Summen kosten. www.immobilien-einblick.de/versteigerung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sonderrechte ?

Nein, aber Sonderkündigungsrecht, wenn es sich um Mieter handelt.

Zwangsräumung nach 3 Monaten ?

Nein, wenn es sich um die Alteigentümer handelt, können diese direkt nach der Versteigerung durch den Gerichtsvollzieher geräumt werden. Das sollte jedoch letztes Mittel sein, weil das für alle un angenhem und für den Eigentümer teuer wird. Besser ist es ein Einvernehmen  mit dem AE zu erzielene ggf. durch eine kleine finanzielle Unterstützung beim Umzug.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hab ich sonderrechte nach der Ersteigerung?

Sonderrechte ist das falsche Wort. Du kannst vielmehr das bestehende Mietverhältnis nach § 573 BGB aufgrund von Eigenbedarf kündigen.

Die Wohnung kannst Du nicht einfach räumen lassen.

Je nach Dauer der Mietverhältnisse kann die Kündigungsfrist aber bis zu 9 Monaten betragen (Vgl. § 537c BGB).

Der Mieter kann aber wiederum der Kündigung nach § 574 BGB widersprechen, wenn die Kündigung eine unzumutbare Härte für ihn darstellt.

Das ganze gilt aber natürlich nur, wenn es sich tatsächlich um Mieter handelt. Die Bewohner sind nicht zufällig die Verkäufer der Immobilie? Wenn doch, kann der Auszug natürlich vertraglich vereinbart werden. Eine sogenannte Zwangsvollstreckungsunterwerfung wäre hier ein Mittel zur Durchsetzung.

Ich würde aber zusätzlich das Grundbuch prüfen. Angenommen, den Bewohnern wurde ein Wohnungsrecht eingeräumt, kannst Du auch nicht kündigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lesterb42
06.11.2015, 11:22

Sonderkündigungsrecht nach § 57 a ZVG ohne Voraussetzung Eigenbedarf.

2
Kommentar von Amtsschimmel25
03.12.2015, 15:59

Ist doch völlig falsch was hier erzählt wird.

1. Der alte Eigentümer der Immobilie ist nicht Mieter.

2. Mit dem Zuschlagsbeschluß des Versteigerungsgerichtes wird der Meistbietende = Ersteigerer = Eigentümer. Dies ist abweichend von der Grundbuchordnung in diesem Fall abweichend, da der Eigentumsübergang normalerweise erst mit Grundbucheintragung erfolgt.

3. Mit dem Zuschlagsbeschluß, welcher im Regelfall mit Verkündung rechtskräftig wird, erwirbt der Ersteigerer automatisch einen Räumungstitel, mit welchem er den Gerichtsvollzieher beauftragen kann, die Räumung der Immobilie durchzusetzen.

4. Das Recht aus dem Räumnungstitel erlischt in dem Moment, in dem sich der Ersteigerer auf einen Mietvertrag mit dem Eigentümer, sei es auch nur durch konkludentes Handeln (z.B. das Dulden der weiteren Nutzung der Immobilie durch den Alteigentümer) einlässt. Schon die fehlende Aufforderung die Immobilie zu Räumen

0

Erst einmal kommt es darauf an, wer da drin wohnt. Wenn es die alten Eigentümer oder solche sind, die ihren Besitz von diesen ableiten, kannst du mit einer vollstreckbaren Ausfertigung des Zuschlagsbeschlusses die Zwangsräumung betreiben.

Sind es Mieter, musst du als in den Mietvertrag eingetretener Vermieter kündigen. Die §§ 57 ff. ZVG räumen dir ein Sonderkündigungsrecht ein. Ein Kündigungsgrund (z.B. Eigenbedarf) ist dennoch notwendig.

Wird nach dieser Kündigung nicht geräumt, ist wiederum der normale gerichtliche Weg zu beschreiten, an dessen Ende du dann einen Räumungstitel erhältst, mit dem du die Zwangsräumung betreiben kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

zunächst kann man einmal Kündigen § 57 a ZVG. Wenns einen Mietvertrag gibt! Gibt keinen Mietvertrag ist der Zuschlagsbeschluss Räumungstitel. Du gehst zum zuständigen Gerichtsvollzieher und der räumt.

Oft reicht auch nur die Besitzeinweisung, d.h. die Leute drin werden vor die Tür gesetzt und das Schloss ausgetauscht.

Was für Tricks passieren. Dazu Buch Trickkiste der Zwangsversteigerung  bei einer Schutzgemeinschaft zu beziehen. Einfach googeln.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wird das eventuell eingetragene Wohnrecht nicht durch den Zuschlag und Zahlung gelöscht? Meine Meinung ist dass man hier dem Bewohner durch Eigenbedarf kündigen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Natürlich darfst Du Eigenbedarf anmelden, wenn Du in Deinem eigenen Haus wohnen möchtest.
Das wird jedoch in so einem Fall dadurch erschwert, dass Du einen begründeten Bedarf haben mußt. Es reicht nicht, dass Du sagst, "das ist meine Butze und da will ich wohnen": Ein begründeter Bedarf könnte zum Beispiel sein, dass Du Nachwuchs bekommst und jetzt mehr Wohnraum benötigst. Der alleinige Wunsch in dem Haus wohnen zu wollen wird Dir bei vorhandenen Mietern nicht ausreichen. Oder es wird Dir die Eigenbedarfskündigung erschweren.
Außerdem mußt Du als neuer Eigentümer natürlich die Kündigungsfristen einhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von ChristianLE
06.11.2015, 11:02

Wenn der Käufer aktuell selbst nur eine Mietwohnung bewohnt, dann reicht der bloße Wunsch, das Eigenheim zu bewohnen durchaus als Grund für eine Eigenbedarfskündigung aus.

1
Kommentar von lesterb42
06.11.2015, 11:21

Sonderkündigungsrecht nach § 57 a ZVG benötigt keinen Eigenbedarf.

1

Wenn es die Alteigentümer sind, die da drin wohnen, hast Du Sonderrechte. Jedoch ist mir als Frist 6 Monate bekannt.

Du brauchst aber keine Räumungsklage.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst denen Kündigen wegen selbstnutzung der Räume jedoch wird das sehr schwer.

Wenn die Leute auf anhieb nichts finden darfst du sie nicht raus schmeissen da der Staat die Anzahl der Obdachlosen gering halten möchte.

Bist du Rechtschutz versichert?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jjone91
06.11.2015, 10:50

ja würde das sowieso übern Anwalt machen..jedoch bekomm ich ja auch einen Titel automatisch zugesprochen wo ich direkt Zwangsräumen lassen könnte innerhalb einer gewissen frist

1
Kommentar von jjone91
06.11.2015, 11:33

Das weiß ich leider nicht wer da nun wirklich drin wohnt

0

Ja! Du kannst auf "Eigenbedarf" bestehen und hast damit gute Karten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von jjone91
06.11.2015, 10:45

ja geht darum das sie selbst nach der Anmeldung von Eigenbedarf nicht raus wollen..weil sie einspruch einlegen oder sonstwas ..

0

Was möchtest Du wissen?