Wie alt waren eure Kinder beim ersten elternfreien Wochenende?

15 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es kommt mMn weniger auf das rein biologische Alter des Kindes an, sondern auf dessen Reife. Und da liegen ja Welten zwischen...

Wichtig ist, das Kind muss es selbst auch wollen. Unser Sohn blieb mit 13 das erste Mal am Wochenende (von Samstag mittag bis Montag mittag) allein. Im Jahr davor hat er es sich noch nicht zugetraut, sagte ganz offen, dass er nachts Angst hat, wenn er ganz alleine ist im Haus.

Das Wochenende hat ziemlich geklappt. Er hat von mir ein paar Euros bekommen, also gab es 3 mal täglich Pizza oder Pommes und er fühlte sich wie der King ;-)

Was gut geklappt hat: kein Besuch erhalten, Fenster und Türen bei Abwesenheit geschlossen, Schlüssel mitnehmen... problemlos

Was nicht geklappt hat: das Aufstehen und zur Schule gehen am Montag morgen ;-)

Ja, ich würde es wieder so machen.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Das klingt gut für mich. Dein erster Satz, der auch meinem Denken entspricht, hat mich neugierig auf den Rest gemacht. Prima, dass ihr den Wunsch eures Sohns im Alter von 12 respektiert und ihn nicht mit Worten wie "Du bist doch ein schon ein großer Junge, nun zeig auch mal, dass du kein Angsthase bist" gedrängt habt, etwas zu tun, wozu er sich noch nicht bereit fühlte. Dass er ganz offen seine Angst gestand, zeigt auch, dass er Vertrauen zu euch hat und nicht den starken Heinrich spielen muss, um vor euch schon möglichst reif und männlich zu wirken. Die Beschreibung des Wochenendes ist eigentlich nur der Beweis für eure bisher gelungene Erziehung in Richtung früher, aber nicht zu früher Selbstständigkeit eures Sohnes. Und dass das am Montag mit der Schule nichts geworden ist oder zumindest ein, zwei Stunden verpennt wurden, naja, da kann man als Eltern schon mal ein Auge zudrücken. Was du unter "ein paar Euros" verstehst, weiß ich nicht, es klingt nicht gerade nach viel. Also, da wäre ich schon ziemlich großzügig gewesen, damit er mal so richtig zuschlagen kann bei Pizza, Junk food & Co. - man kann ja dazu sagen, dass diese größere Summe außer für "Pizza zum Abwinken" auch dazu dient, in einer unvorhergesehenen Situation mit etwas Geld ausgestattet zu sein, um xyz zu tun. - Meine Geschwister und ich sind ähnlich aufgewachsen. Ich bin heute noch dankbar, dass unsere Eltern uns was zutrauten und uns nicht so überfürsorglich umgluckten, wie viele Eltern es heute tun. Dann wäre ich nämlich bestimmt nicht der Mensch geworden, der ich heute bin, und hätte viel verpasst in meinem Leben.

1
@DasNeueProfil

Super. - Und das erzieherisch Beste daran, weil weiter wirkend, ist ja: Sollte euer Sohn selbst irgendwann Vater sein und sich in ähnlicher Situation befinden wie ihr, dann wird er sich garantiert an sein erstes Wochenende allein zu Haus erinnern, wie stolz er war, dass ihr ihm das zugetraut habt, wie stolz er außerdem war, dass er das prima geschafft hat und natürlich, wie herrlich es war, ein ganzes Wochenende lang mit eurer ausdrücklichen Erlaubnis nach dem Motto "All you can eat" all den leckeren, aber nicht unbedingt gesunden fetten, kalorienreichen Pampel in sich hineinstopfen zu können, der sonst wahrscheinlich eher nicht auf eurem Speiseplan steht. Nach eurem Vorbild wird er dann auch mit seinem/n Kind/ern verfahren. LG

1

Kinder in der Mehrzahl. Als „Kind“ mit meiner Schwester mit 14/15 Jahren, nur über eine Nacht. Ein ganzes Wochenende nie. Lag aber wohl auch mehr daran, dass meine Eltern sich einen Kurzurlaub schlicht nicht leisten konnten.

Der 12 Jährige bis dato allein noch nicht, wenn war auch er irgendwo in Ferien. ( Oma, Tante oder Klassenkamerad). Über Tag, mit Essen versorgt, da muss er durch einen 8h Tag schon mal durch. (aber auch erst seit dem Herbst) Soviel Urlaub und Stunden um die kompletten Ferien abzudecken: habe ich nicht.

Wenn ich außerhalb des Reaktionsradius wäre, hätte ich auch einen Notfallplan.

Gedanken, macht man sich um den Nachwuchs doch irgendwie immer? Die Oma freut sich heute auch noch, wenn wir uns nach einer längerer Autofahrt mit gut angekommen melden :-)

Unsere Kinder sind noch nicht wirklich im Alter, in dem sie ein Wochenende alleine bleiben (möchten).

Bzw. der Große ist 16 Jahre, dem würde ich eine Übernachtung alleine zuhause zutrauen, ist noch nicht dazu gekommen, würde ich aber machen.

Die mittlere ist 11, die war nur Stunden alleine zuhause, auch mal einen Tag, aber abends waren wir wieder da. Sie möchte nicht, dass wir zulange weg sind.

der Kleine ist 4, da stellt sich das Thema noch nicht.

Wir selber, also mein Bruder und ich, wir waren auch so 14/18 also meine Eltern mal ein Wochenende weg waren, also von Freitag bis Sonntag. Damals hatten wir Samstags noch Schule und ich musste alleine dafür sorgen in die Schule zu kommen... habe natürlich direkt verschlafen ... Vorher hatte es sich nicht ergeben... Ob meine Eltern sich Sorgen gemacht haben, weiss ich nicht... es war auch noch keine Handyzeit...

Im Notfall wären aber die Nachbarn da gewesen oder auch die Oma wohnte nicht so weit oder Onkel und Tante... wenn wir das gewollt hätten...

Meine große war damals ein paar Monate (6 glaube ich) als wir mal bis in die frühen Morgenstunden feiern waren.
Das erste komplette freie Wochenende bei der Oma haben wir und gegönnt da war sie fast 1,5 und er ein halbes Jahr. Die Kinder sehen ihre Oma aber jeden Tag und wurden zu der Zeit so wie so 3 Stunden täglich von der Oma betreut.
Das nächste freie Wochenende beim Opa hatten die Kinder mit 3 und 2 Jahren. Hat gut geklappt Notfallpläne gab es nicht weil wir nicht im Lande waren.
Dieses Sommer musste die große 4 leider für ein paar Tage zu meinem Bruder weil ich schwer krank war (5 Tage) es lief sehr gut muss ich sagen.
Tja und nun ist es so weit ich habe am Dienstag meinen kleinen (8 Monate) und meinen mittleren (3,5 Jahre) für 4 Tage zu meinem Vater geben müssen weil wie hier Quarantäne Zone eingerichtet haben. Es klappt ganz gut. Auch hier gibt es keinen notfallplan weil von uns keiner in der lage wäre die Jungs zu holen und es wohl auch nicht gute für sie wäre. Aber es geht den beiden beim Opa sehr gut. Sie haben noch nie gefremdelt und es geht Ihnen sehr gut.

Allein? Meinst Du, wie alt unsere Kinder waren, als sie völlig ohne Aufsicht/Betreuung abends oder nachts allein in der Wohnung blieben?

Wenn ich mich recht erinnere, war das jüngste Kind mal mindestens 10 oder 11 Jahre alt. Also alt genug, um sicher (!) ein Telefon bedienen zu können. Aber ganz sicher waren wir nicht sehr lange weg..... Vielleicht mal eine Stunde oder so

Für ein komplettes Wochenende allein war das jüngste Kind 14 Jahre alt, allerdings vertrauenswürdig.

Ja, genau das meine ich. Es geht mir aber nicht um ein paar Stunden, sondern so "richtig" allein - also von abends bis morgens.

0

Was möchtest Du wissen?