Wie alt sollte ein Ersatzreifen maximal sein (auch bei noch gutem Profil)?

3 Antworten

Ab einem gewissen Alter - das ist nicht bei allen Sorten, Modellen und Herstellern gleich - werden Reifen trotz ggf. ausreichend Profiltiefe irgendwann untauglich.

Das ausgehärtete Gummi-Gemisch lässt dann auch gut profilierte Reifen zu Risikoquellen unbekannter Größe werden und taugen dann bestenfalls zum gewollten Driften, "power-sliding" und burnouts veranstalten.

Hatte selbst erst vor ein paar Jahren einen Satz Reifen von de Kategorie "ist doch noch gut..." aufgezogen, weil die Ankunft der neuen Reifen sich verzögert hatte.

Alter Schwede! Bei nasser Fahrbahn kam ich daraufhin kaum von der Stelle oder zum Stehen. Als wäre ich durch Öl gefahren!

War heilfroh, als die knapp 3 Wochen um waren und ich die Dinger entsorgen konnte.

Nun ist ein Ersatzreifen ja eigentlich für den Notfall gedacht und nicht als Dauer-Ersatz. Deswegen halte ich es nicht für super-kritisch, wenn es für ein paar Kilometer / Tage Einbußen gibt im Fahrverhalten.

Natürlich vorausgesetzt, dass man sich auf diese Situation einstellt, den Fahrstil entsprechend anpasst und kein anderer (ahnungslos) mit dem Wagen rumfährt und eine Überraschung erlebt.

Das Gesetz schreibt kein Alter vor, bei dem der Reifen neu muss, im Gegenteil, die gültige Rechtsprechung besagt ja sogar, dass man mit 4 verschiedenen Reifen rumfahren darf. Und DAS ist in meinen Augen fast genauso schlimm.

Wenn du ihn länger fahren willst, Nicht älter als drei Jahre.

verboten ab 10 Jahren, ab 6. Jahr sollte man überlegen und die Reifen auf Altersrisse überprüfen.

Wer würde es mir verbieten, einen 12 Jahre alten Ersatzreifen zu verwenden?

1

TÜV, ADAC und Co. empfehlen in aller Regel ein maximales Reifenalter von sechs Jahre. Allerspätestens nach zehn Jahren sollten Sie den Reifenwechsel in Betracht ziehen.

1
@Userhm

Macht auch durchaus Sinn, diese Empfehlung.

Aber dennoch nicht verboten.

Wenn man sich überlegt, was einem droht, wenn kein wintertauglicher Reifen aufgezogen ist und man dennoch auf winterlichen Straßen fährt, hui!

Doch völlig ausgehärtete Reifen unterschiedlicher Profiltiefe und -Art / Reifensorte : das geht in Ordnung.

Ist nicht wirklich logisch oder nachvollziehbar...

0

Hallo havenari ...Dein gesunder Menschenverstand...?

0

Ersatzreifen - mehrere Fragen

Wegen einer dummen Unachtsamkeit (hohen Bordstein übersehen) ist mir ein Reifen (vorne rechts) geplatzt. Habe natürlich umgehend den Ersatzreifen aufgezogen und bin damit nach hause gefahren.

Nun zu meiner Frage: der Ersatzreifen hat die gleiche Kennung wie die übrigen Reifen (155/65 R14 75T) und unterscheidet sich - soweit ich das beurteilen kann - auch sonst nicht von den anderen. Kann ich erstmal mit dem neuen Ersatzreifen unbesorgt weiterfahren, bis der neue (den ich noch bestellen muss) da ist? (Wollte am Wochenende über Weihnachten nach hause fahren). Wenn ja, muss ich ihn vorsorglich auswuchten lassen? Handelt es sich überhaupt um einen vollwertigen Winterreifen? (Woran sehe ich das?)

Außerdem: Worauf muss ich bei der Bestellung des neuen Reifens achten? Reicht einer oder müssen zwei neue sein, damit sich auf beiden Seiten der Achse ein neuer Reifen befindet?

ps. es handelt sich um einen Toyota Aygo.

Eure fachkundigen Antworten würden mir sicher sehr weiterhelfen. Ich bin nicht sehr belesen im Umgang mit Autos. Danke im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?