Wie alt muss das Kind für einen Vaterschaftstest sein?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ein Vaterschaftstest kann sofort nach der Geburt gemacht werden. Der Zeugungstermin kann abschweifen, weil jede Frau einen anderen Zyklus hat, der in der Länge auch unterschiedlich sein kann (ich sprech aus eigener Erfahrung). Wenn der Zyklus in etwa jeden Monat gleich ist, kann der Zeugungstag bestimmt werden, so ungefähr. Also ich habe bei meinem zweiten Kind den Zeugungstag im Kalender angekreuzt :-). Du mußt aber auch bedenken, daß Sper.ma einige Tag im Körper einer Frau überleben kann und es u.U. auch erst später zur Befruchtung gekommen ist. Die ganze Rechnerei ist eh eigentlich nur dafür da, einen Stichtag zu haben, wann der Mutterschutz angeht. So genau kann man es eh nie sagen, wann das Baby auf die Welt gekommen ist bzw. gezeugt wurde. Wenn man natürlich um die Zeit des Eisprungs wechselnde Partner hatte, kann nur ein Vaterschaftstest helfen. Es heißt auch, daß es möglich ist, daß zweieiige Zwillinge unterschiedliche Väter haben können. ?!

Da sich die DNA des Kindes aller Voraussicht nach nicht ändert,geht es sofort.

Ich weiß außer eigener Erfahrung das man den Vaterschaftstest direkt nach der Geburt machen kann!

Vaterschaftstest gemeinsam machen?

Müssen der Vater und ich mit dem Kind zusammen Proben abgeben, oder kann ich einen anderen Termin dafür wahrnehmen? Wie läuft das genau ab, weiß das jemand?

...zur Frage

Besteht für mich kein alg2 Anspruch?

Mein Vater ist selbständig jedoch sind die Einnahmen schlecht

ich bin schwanger und wohne mit meinem Vater zusammen der jedoch nur hier gemeldet ist er hat ne neue Wohnung

bilde ich keine eigene Bedarfsgemeinschaft wegen Schwangerschaft ?

Das Jobcenter will immer weiter Unterlagen

2 Monate kein Geld und in 1 Monat ist scjon Geburtsstermin habe noch nichts fürs Baby außer klamotten

...zur Frage

Freundin will nicht Pille Danach nehmen (ungeschützter Sex)?

Ich habe ein Problem und habe mich deswegen hier angemeldet.

Also... ich bin 17/m und hatte heute Morgen halt ungeschützten Sex mit meiner Freundin (17). Ich weiß, dass es dumm war, aber ich kann es nicht mehr ändern. Jedenfalls hat meine Freundin kurz vorm Sex noch gesagt, dass sie ja die Pille danach nehmen kann und sie ihre letzte Periode sowieso erst hatte. Jetzt weigert sie sich aber die Pille Danach zu nehmen und ich weiß nicht, was ich tun soll? Helft mir bitte! Soll ich es unseren Eltern beichten, auch wenn die wahrscheinlich ausrasten werden, aber vielleicht bringen die Eltern meiner Freundin dazu die Pille Danach zu nehmen?

...zur Frage

War ich ein ungeplantes Kind? Eure Meinung/Vermutung?

Ich kann meinen Eltern diese Frage nicht stellen, da sie mir niemals die Wahrheit sagen würden.
Aber es liegt praktisch auf der Hand, dass ich nicht gewollt war: ich bin gerade mal 10 Monate jünger als mein Bruder, d.h meine Mutter wurde nach nur einem Monat wieder schwanger. Ich kann mir bei bestem Willen nicht vorstellen, dass meine Eltern sich das so vorgestellt haben, zumal ich weiß, dass die Geburt meines Bruder ziemlich problematisch war und meine Mutter sicherlich erstmal nicht sofort an ein zweites Kind gedacht hat.
(Wird nicht sogar empfohlen mindestens ein halbes Jahr auf das nächste Kind zu warten?)
Ich weiß, die Frage lässt sich durch Außenstehende schwer beantworten, aber ich möchte nur eure objektive Meinung und eure Vermutung dazu hören.

...zur Frage

Vaterschaftstest vom gericht angeordnet Wie lange muss ich bis zu termin warten. ?

Ich hatte im Dezember ein Gerichts Termin für vaterschaftstest.. bzw wo es um die Anerkennung geht und da der Vater nicht da war worde jez ein Vaterschaftstest angeordnet.. Mir wird ein Termin zu geschickt.. Wie lange muss ich warten.? (Wichtige Frage ) Und was wird genommen Speichelprobe ?

...zur Frage

Muss man mit fremden Kindern zurecht kommen um eine gute Mutter zu werden?

Ich (22 w) stelle mir diese Frage weil ich schon des öfteren daran denke wie ich mich darauf freue Mutter zu werden und wie das wohl so sein wird. Das ist noch nicht jetzt oder demnächst der Fall - aber in ein paar Jahren (wenn alles gut geht) sicher.

Doch dann denke ich wieder daran wie ich mit anderen Kindern eigentlich nicht zurecht kommen. Bzw. sagen wir es anders: ich kann mit ihnen einfach nichts anfangen.

Ich fühle mich da manchmal ziemlich.. hmm... verklemmt? Ich bin einfach nicht so offen. Wie genau ich das ausdrücken soll weiß ich auch nicht.

Ist das ein Indiz dafür das ich mal eine schlechte Mutter werde?

Dieser Gedanke plagt mich nun schon etwas. Auch wenn es - wie bereits erwähnt - noch nicht bald der Fall ist.

In meinen Gedanken stelle ich mir alles so schön vor und kann es manchmal kaum erwarten wenn es doch endlich soweit ist. Babies sind süß und toll - klar sehe ich in solchen Momenten die "Schattenseiten" nicht. Aber ich weiß das volle Windeln, schlaflose Nächte & Co auch dazugehören.

Ich weiß echt nicht ob ich meine Frage verständlich genug erklärt habe. Dennoch erhoffe ich mir die ein oder andere hilfreiche Antwort.

Wie war es bei euch? Wart ihr vor dem Muttersein schon total auf Kinder "fixiert", konntet gut mit ihnen? Oder kam das erst mit dem eigenen Kind?

Wenn noch Fragen zur Beantwortung benötigt werden stellt mir diese gerne.

Ich danke euch für eure Mühe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?