Wie alt ist die Erde wirklich?

12 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

@ Wie alt die Erde wirklich ist weiß niemand. Das hohe angenommene Alter gründet sich auf verschieden Thesen.

@ Doch wie z. B. die Meeresablagerungen zeigen kann das Alter nicht so hoch sein wie behauptet wird.

@ Z.B. In welchem Zeitraum sind mächtige fossile Riffe tatsächlich entstanden? Sind diese geologischen Formationen tatsächlich durch biologisches Wachstum langsam entstanden oder schnell als anorganische Formation?

@ Die Hunderte von Metern mächtigen und sich über viele Kilometer erstreckenden, in der Literatur als fossile Riffe interpretierten Massenkalkzüge des Rheinischen Schiffergebirges beurteilt der kritische Fachmann Julis Spriestersbach anders: "In diesen unverwitterten Kalken sind die "Schichtfugen" meistens wie mit einem Messer geschnitten und die Schichtflächen erscheinen wie glatt gehobelt. Eine TATSACHE, die einer RIFFBILDUNG widerspricht."

@ Der einzige echte Riffkörper lag am Ende der Aggertalsperre bei Bredenbruch. Das vermeintliche Riff zeigt keine miteinander verwachsenen Kolonien, sondern im GEGENTEIL gewaltsam AUFEINANDER GEPRESSTE SCHICHTUNGEN.

@ Entsprechend auch in MITTELSCHWEDEN, ENGLAND oder in den ALPEN vorkommende FORMATIONEN aus dem ERDALTERTUM werden als an ORT und STELLE(autochton) gewachsen angesehen - eine FEHLINTERPRETATION.

@ Für die Bildung dieser RIFFE sollen Millionen Jahre benötigt worden sein.

@ In diesen und anderen Fällen handelt es sich jedoch um ANORGANISCH entstandenen"FASERKALIT", der durchaus OPTISCH einem "BIOLOGISCH"(organisch) gewachsenen RIFFGERÜST ähnelt, weil die KALZITSCHICHTEN des GESTEINS durchdringen und im ANBRUCH vernetzt sind.

@ Die ANORGANISCHE BILDUNG dieser ANGEBLICHEN KORALLEN und SCHICHTKORALLEN läuft im Gegensatz zur BIOLOGISCHEN sehr schnell ab.

@ FAZIT: Diese uralten, angeblich langsam autochthon(am Fundort) gewachsenen Riffe, wurden innerhalb sehr KURZER ZEIT durch GROSSE WASSERMASSEN unter KATASTROPHISCHEN UMSTÄNDEN anorganisch geschüttet.

@ Anderseits enthalten die 400 Millionen Jahre(!) alten KALKGESTEINE aus dem ERDALTERTUM (Silur u. Davon) durchaus ECHTE KORALLEN, die jedoch NIRGENDS an ORT und STELLE GEWACHSEN sind.

@ Diese ABLAGERUNGEN stellen KURZFRISTIG GESCHÜTTETE FOSSILGESTEIN einer "SINTFLUT" dar, die naturgemäß jene VORSINTFLUTLICHEN MARINEN LEBEWESEN enthalten.

@ Das sind nur einige Beispiele, die zeigen auf welche Weise ein hohes angenommene Alter entsteht, indem Schichten, Ablagerungen usw. auf eine bestimmte Weise interpretiert werden, damit eine lange ERDGESCHICHTE bewiesen werden soll, damit es auch in die gesamte EVOLUTIUONSVORSTELLUNG hineinpasst.

Doch wie die Erklärungen gezeigt haben, sind diese Schichten und Ablagerungen nicht in einem langen Zeitraum, sondern tatsächlich in einem kurzen Zeitraum entstanden.

@ Es reicht leider hier nicht der Platz aus, um auf die vielen anderen Gegenbeweise hinzuweisen, die uns ein viel kürzeres Erdalter zeigen, als immer wieder behauptet wird.

40

Schoen fabrizierte Frage und dazu die passende Antort, bitte ignorieren, denn alles was oberhalb dieses Kommentar steht, ist kreationistisches Gedankengut und jeder, der das in der Schule verwendet schreibt eine 6...

1
30
@riara

@ Hallo riara!

@ Du machst immer dasselbe, indem Du eine falsche Behauptung aufstellst ohne dabei in irgendeiner Form dafür Beweise zu liefern! Auch wenn es fett gedruckt schreibst wird damit Deine substanzlose Behauptung nicht wahrer!

@ Deshalb bekommst Du von mir für Deine unqualifizierte Behauptung ein 6!

0
40
@evangelista

Welche Beweise moechtest Du denn? Dass Kreationismus voelliger Schwachsinn ist? Das christliche Extremisten ein Sicherheitsrisiko sind? Oder willst Du wirklich die Wahrheit wissen? Dann setz Dich drei Stunden in eine oeffentliche Bibliothek und lese mal normale Buecher...Wer sich bildet, ist klar im Vorteil...

1
12
@riara

Tja auch ich lese normale Bücher aber diese beantworten nicht den Sinn des Lebens denn Sie bestehen hauptsächlich aus LÜGEN . Die Bibel ist das einzige Buch das in einem Zeitraum von mehr als 1200 Jahren geschrieben wurde und es ist das einzige Buch das von über 40 Autoren unterschiedlicher Schicht(König,Arzt,Hirte,Militärführer usw. )geschrieben wurde die alle EINER Meinung Wahren und sich nicht gegenseitig in ihren Aussagen wiedersprochen haben denn eigentlich wurde die Bibel von Gott geschrieben denn er hat sie den einzelnen Schreibern eingegeben

0
40
@M4tzeH

Oh, alle Buecher Luegen ausser der Bibel. Dann wundere ich mich aber wo Du Deine o.g. Fakten herhast, oder hat Deine Bibel einen Anhang den meine nicht hat? Oder wurde der Erfinder der Mondstaub/Erosions Theorie von Gott inspiriert?

1
30
@riara

@ Riara!

@ Schon allein Deine Ausdrucksweise "Kreationismus ist völliger Schwachsinn" zeigt eigentlich Deine intolerante Denkweise.

@ Ich habe in meinen Argumenten diesen Begriff gegen die Evolution noch nie gebraucht, sondern zeigen in sachlicher Weise durch wissenschaftliche Erklärungen, dass die Interpretationen der Evolutionisten nicht haltbar sind.

@ Leider bist Du ein Evoltionsgläubiger, der in fanatischer Weise die Thesen und Interpretationen als Dogmen betrachtest, die sie in Wirklichkeit nicht sind.

@ Und alles was diese Thesen und Interpretationen erschüttern kann wehrst Du reflexartige ab, weil natürlich die anderen wissenschaftlichen Ergebnisse nicht in das evolutionistische Weltbild passen.

@ Was Du nämlich hier betreibst ist eine ideologische und keine wissenschaftliche Auseinandersetzung, sonst hättest Du schon längst konkrete Argumente vorgebracht. Das hast Du nicht gemacht als es um die Entstehung des Menschen gegangen ist und auch jetzt nicht bei den Ablagerungen, bzw. bei der Entstehung von Riffen usw.

@ Was von Dir bisher kam waren emotionale Untergriffe und mehr nicht!

0
40
@evangelista

Kreationismus ist genauso wie Fanatismus, Narzissmus oder Faschismus eine verachtenswuerdige Ansicht, ein Weltbild, das versucht uns zurueck in die Vergangenheit zu fuehren. Ich verteidige meinen Glauben und selbst die Kirchen, aber nur weil ich unsachliche und abwertende Urteile ueber Menschen und Ihre Institutionen nicht mag, irrsinniger Weise gehoert Ihr mit eurem fanatischen Gottes/Bibel Bild in die gleichee Kathegorie wie die, die alles religioese grundlos verdammen, vielleicht ist eure orthodoxe Sicht der Welt einer der Gruende warum das so ist. Jedenfalls bin ich stolz auf meine Kirche, die sich von Dogmen befreit hat, Ihre Augen geoeffnet hat, denn man kann den christlichen Glauben auch mit Wissenschaft und Fortschritt verbinden, die Energie, die Ihr in all die Luegen investiert, nur um eine 3.000 Jahre alte Geschichte zu verteidigen, ist in etwa so verwerflich wie die Folge des Disputs zwischen Katholiken und Protestanten. Was kommt als naechtes? Das Steinigen von Ehebrechern? Aechten und Toeten von Homosexuellen? Mir graust vor euch und eurer falschen, unchristlichen Welt...

1
12
@riara

Ich kann dir sagen was als nächstes passiert schon bald wird sich der Antichrist zu erkennen geben und die alle Menschen können nur noch mit seinem Zeichen leben damit einkaufen etc. und die wahren christen die sein Zeichen nicht annehmen werden werden vefolgt werden so stehts in der Bibel in der Bibel steht auch vom 3 Weltkrieg und von sehr vielen und schlimmen Naturkatastrophen und was pasiert zur Zeit so viele Erdbeben Hurrikanes Tsunamis usw. wie noch nie in der Geschichte der Erde

0
40
@M4tzeH

Mach Dir klar, dass Du mit Deinem Kreationismus in sicher beim juengsten Gericht einige unangenehme Fragen zu beantworten hast, denn Luegen haben nicht nur kurze Beine, sondern schlagen auch Funken auf die Seele...

1
30
@riara

@ Riara!

@ Was den Mondstaub anbelangt, habe ich in den 60er Jahren, als die Mondlandung vor der Tür stand, von Wissenschaftlern über die Mondstaubablagerung gelesen.

@ Es wurde die Auffassung vertreten, dass aufgrund des Mondalters eine sehr dicke Staubschicht(kosmischer Staub) vorhanden sein müsste. Deshalb wäre es notwendig, dass die Mondfähre sehr lange Beine haben müsste, um nicht im Mondstaub zu versinken.

@ Erstaunlicherweise stellte sich aber genau das Gegenteil heraus.

@ So wurde von Wissenschaftlern die Meinung vertreten, dass der Mond doch nicht so alt sein könnte wie bisher angenommen wurde. (These!)

0
15

@ evangelista: 1. Der „kritische Fachmann“ (wenn ich sowas schon wieder lese...) Julis Spriestersbach war ein Freizeitgeologe und –paläontologe und hat zwischen 1909 und 1942 veröffentlicht. Zieh doch bitte mal aktuelle Dispute in der Wissenschaft heran, die eine junge Erde propagieren. Viel Spass beim Suchen. 2. Deine ganze Korallenriff-“argumentation“ leitet sich nur davon ab, dass ein seit 65 Jahren verstorbener Hobbygeologe irgendetwas irgendwie interpretiert hatte und ist gänzlich ohne jedes Gewicht. Wäre ich Kreationist, sähe ich deine kindliche Erklärung als Beleidigung unserer Zunft an. 3. „in sachlicher Weise durch wissenschaftliche Erklärungen“ hast du hier gar nichts gezeigt. 4. Es ist dir wohl nicht bewusst, aber indem du Nichtkreationisten als „Evolutionsgläubige“ bezeichnest, erhöhst du nicht den Glauben auf eine wissenschaftliche Ebene, sondern versuchst du, Wissenschaft auf die spekulative und haltlose Ebene der Religion herunterzuziehen. Gott wird dich dafür strafen. Ausserdem: Das Alter von Gebirgen ist Geologie, nicht Evolution! Dogmen gibt es in der Wissenschaft prinzipiell nicht, ist ja keine Religion. Wenn Kreationisten endlich mal glaubwürdige Belege pro Junge Erde und weltweite Sintflut vorbringen würden, darfst du dir den Nobelpreis abholen. Aber unsere Erde erweckt nun mal auf etlichen, voneinander unabhängigen wissenschaftlichen Aspekten den Eindruck, dass sie Milliarden Jahre alt ist, nicht nur 6000. Beschwere dich also nicht bei den Naturwissenschaftlern, sondern bei Mutter Erde.

1
15
@Couchjumper

@ M4tzeH: Denn Sinn des Lebens findest du auch nicht in einer naturwissenschaftlichen Bibliothek, sondern vielleicht in der Philosophie oder Religion oder in der Supermarktkühltheke oder sonstwo. In einer Bibliothek findest du dafür etwas über die Entstehungsgeschichte der Gebirge, und ob die mit der biblischen Schöpfung einhergeht, interessiert die Wissenschaft einen xx-Dreck. Und wenn du denkst, dass sich die Bibel nicht selbst widerspricht, hast du die Bibel nicht gelesen. Was dein Antichrist-Geschwafel angeht: Nimm deine Bibel und versteck dich im Keller. Aber belästige uns nüchternen Menschen nicht mit so einem Geblubber.

0
30
@Couchjumper

@ Chouchjumper! I.

@ 1. Natürlich sind alle, die eine andere plausible Erklärungen(en) abgeben nur unqualifizierte Leute und auch nicht berechtigt sich zu äußern, denn das dürfen ja nur die evolutionistischen Spezialisten. Die besitzen das alleinige Recht ihre Interpretationen abzugeben. Denn jede Erklärung, die nicht in das evolutionistische Weltbild hineinpasst muss sofort in Frage gestellt, bzw. als unglaubwürdig hingestellt werden.

@ In früheren Zeiten war das genau umgekehrt. Da wurde jeder sofort verketzert, wenn er etwas gegen den Mainstrom gesagt hat. Jetzt hat sich halt das Blatt gewendet!

@ 2. Wenn Du behauptest, dass ich hier nichts Konkretes gesagt habe, dann mag das Deine Sichtweise sein, nur ist sie falsch. Im Gegensatz zu Dir und riara habe ich wenigsten konkrete Erklärungen vorgebracht. Doch von Euch beiden ist bisher nichts Konkretes an Argumenten gekommen. Aber das kannst Du und riara gerne nachholen.

Fortsetzung!

0
30
@evangelista

@ Fortsetzung II

@ 3. Du scheinst in Deinem Eifer übersehen zu haben, dass ich die Begriffe "Evolutionsgläubig" und "Dogmen" nicht im Plural(allgemein),sondern im Singular nur auf eine einzelne Person angewendet habe. Die Verallgemeinerung ist auf auf Deinem Mist gewachsen und stammt nicht von mir. Also bitte zuerst genau lesen und dann schreiben!

@ 4. Wen Gott strafen wird musst Du schon Ihm selber überlassen. Paulus schreibt: "Richtet nicht vor der Zeit, damit nicht Ihr gerichtet werdet!" Also spiele Dich bitte nicht hier als Richter auf.

@ 5. Du hast recht, dass es in der Wissenschaft keine Dogmen geben sollte. Nur dürfen wir dabei nicht vergessen, dass auch Wissenschaftler Menschen sind. Deshalb kann man den Faktor Mensch auch nicht in der Wissenschaft ausklammern. Mehr brauche ich dazu nicht sagen.

@ Es gibt Fachliteratur, die sich mit weltweiten Katastrophen, bzw. auch mit der Frage der Sintflut auseinandersetzt. Was dafür und was dagegen spricht!

@ 6. Du gebrauchst am Schluss selber die Formulierung: "Aber unsere Erde erweckt nun mal auf etlichen... wissenschaftlichen Aspekten den "Eindruck", dass sie Milliarden Jahre alt ist..."

@ Sie scheint alt zu sein! Wie alt sie wirklich ist kann kein Mensch wirklich sagen. Vielleicht ist das der Punkt über denn man nachdenken sollte! Welche Konsequenzen die eine Sicht oder die andere hat.

0
40
@evangelista

Kannst Du mir mal erklaeren wie man mit Behauptungen irgendetwas belegen will. Beziehe Dich doch mal auf den Einwand mit Spriestersbach, ist das einer der Gruende warum wir unsere Buecher umschreiben sollen? Beantworte mir mal warum es 1.200 Saeugetierarten auf der Welt gibt und mehr als 10.000 Kaeferarten, bei deiner verqueren Weltsicht machst Du Gott den Vater ja zum Kaeferzuechter...Oder gar zum Gott der Kaefer?

0
30
@riara

@ Riara!

@ Was sollen die 1.200 Säugetierarten und die 10.000 Käferarten jetzt beweisen, bzw. nicht beweisen?

@ Was Spriestersbach anbelangt dann ist das wenigstens eine vernünftige und auch begründbare Erklärung über die Ablagerung, ob sie nun schnell oder langsam stattgefunden hat. Was spricht dafür und was dagegen!

@ Selbst wenn es auch nur eine These wäre ist sie genauso berechtigt wie die angebliche lange Ablagerungszeit, die von anderen behauptet wird.

0
40
@evangelista

Was Spriesterbach anbelangt ist es eine falsche und unfundierte Aussage, es ist keine Theorie, denn dazu fehlen die wissenschaftlichen Grundlagen...Warum sollte ein Schoepfer 1.200 komplexe Tierarten schaffen und dann 10.000 Kaeferarten (und rund 2.5 Mio Insekten)? Welchen Sinn macht das theologisch? Sind Gott die Kaefer/Insekten wichtiger als die hochentwickelten Saeugetiere?

0
15
@evangelista

@evangelista: zu 1.) Nein, PLAUSIBLE Erklärungen darf jeder abgeben, für jede bin ich dankbar. Es ist jedoch NICHT plausibel, die Behauptungen in einem alten Buch als Endergebnis anzunehmen und sich sämtliche Fakten so zurechtzubiegen bzw. sie zu ignorieren, so dass sie zu dem vorweggenommenen Endergebnis passen. Das ist keine wissenschaftliche Herangehensweise. Was uns die Erde zeigt, passt halt nicht zu den Erklärungen der Bibel. Daher stellt man neue auf. Zu diesen neuen (mittlerweile nicht mehr ganz so neuen) Erklärungen passen die vorher und später gemachten Entdeckungen (DNA, ERV, Kontinentaldrift, Astronomie, Biogeographie, Zerfallsgesetze, usw.). Während ein gesunder Menschenverstand diese Übereinstimmung als Beleg pro neue Theorien sieht, wähnen Kreationisten sich lieber als "moderne Ketzer", als Opfer einer weltweiten atheistischen Verschwörung, die als Konsequenz Besitz nimmt schon von sämtlichen Studenten der Naturwissenschaften weltweit. Zu 2.) Nein, wie ich bereits schrieb, kamen von dir keine konkreten Erklärungen, du hast nur auf das Zitat eines seit über 60 Jahren verstorbenen Hobbygeologen aufmerksam gemacht. Google kennt dieses Zitat nicht (somit kann ich weder dessen Validität prüfen, noch den wie von dir behaupteten Zusammenhang, ohne den Kontext des Zitats in den weiteren Ausführungen). Alle anderen "Schlussfolgerungen" deines obersten Beitrags bezogen sich auf dieses Zitat. Doch selbst wenn es so getätigt wurde: Die Wissenschaften beschränken sich nicht auf 60 oder 150 Jahre alte Erkenntnisstände.

0
15
@Couchjumper

Im Gegensatz zu heiligen Büchern entwickeln die Naturwiss. sich fort. Wenn nun Spriestersbach von scharf geschnittenen Schichtflächen spricht: Wikipedia sagt über Riffkalk: "Die Erscheinungsformen von Riffkalken sind wegen der biologischen Vielfalt in den ehemaligen Riffen sehr wechselhaft". Ausserdem: Es läge nun an dir, aufzuzeigen, warum alter Riffkalk nicht scharf geschnitten aussehen kann, und zusätzlich wie diese Erscheinungsform genau auf eine junge Erde schliessen lässt. Zu 3.) Du weißt genauso gut wie ich, dass "Evolutionsgläubige" ein typischer Terminus der Kreationisten ist, den du von denselben Quellen hast, die auch Mondstaub, Riffbildung und z.B. den Grand Canyon bzw. das rheinische Schiefergebirge als deutsches Pendant als Beleg einer Jungen Erde anführen. Doch selbst die Limitierung des Begriffs auf einen einzigen Menschen ist eine Nutzung dieses Begriffs und eine Abwertung des Glaubens. Singular- wie Pluralbezug = Jacke wie Hose. Zu 4.) blablubb. Ein Bibelzitat, wie niedlich. Weise mir bitte Gottes Existenz nach, und als Dreingabe bitte die Existenz genau DEINES Gottes. Selbstverständlich mit nichtbiblischen Argumenten, da die Bibel ihre Aussagen nicht selbst bestätigen kann. Danach können wir uns dann darüber unterhalten, ob er oder sie überhaupt jemanden bestraft oder nicht bestraft. Zu 5.) a) Stimmt sogar, und deshalb gibt es die wissenschaftliche Methode. Ausserdem zum "Faktor Mensch": Führe bitte aus, warum EIN (1!) Hobbygeologe vor 60 Jahren (!) Recht hat und SÄMTLICHE (!) Berufsgeologen im Jahre 2010 (!) falschliegen. b) Fachliteratur PRO weltweite Sintflut gibt es ausschliesslich in der Kreationistenszene. Nenne mir bitte naturwissenschaftliche Arbeiten, die eine weltweite Sintflut unterstützen. Zu 6.) Genau, sie scheint alt zu sein. Danke.

1
15
@Couchjumper

Da kein Mensch beim Urknall zugegen war (Kreationistenargument), kann sie nicht mehr tun als "scheinen". Wichtig ist also nicht "scheinen", sondern "alt". Und wenn sie jung wäre, würde Gott lügen, indem er sie alt erscheinen lässt. Und welche Konsequenzen aus gesellschaftlicher, moralischer etc. die eine und die andere Sicht haben, hat keinerlei Auswirkungen auf die Sachlage, oder?

0
30
@Couchjumper

@ Da es sich um eine sehr umfangreiche Thematik handelt, würde ich Dir vorschlagen, dass wir uns persönlich über E-Mail auseinandersetzen.

Wenn Du damit einverstanden bist teile mir bitte Deine E-Mail Adresse mit und ich werde Dir dann schreiben.

0
15
@evangelista

Nein, öffentlich macht es mehr Spass.

Aber ist ohnehin sinnlos, da du dich nicht neutral mit der Materie auseinandersetzt, sondern dein Endergebnis bereits feststeht.

Jedoch 1. wie schwer hingegen es jede neue wissenschaftliche Theorie hat, bis sie in Fachkreisen anerkannt wird, 2. wie oft bereits wissenschaftliche Theorien von wissenschaftlicher Seite widerlegt und verworfen wurden und 3. wie oft wissenschaftliche Theorien aufgrund neuer Erkenntnisse bereits geändert bzw. verbessert wurden, zeigt, dass die Wissenschaft ergebnisoffen ist.

Nur deshalb sind Theorien, die der Bibel widersprechen, akzeptiert, nicht aufgrund irgendeines Dogmas wie in Religionen. Und nur deshalb, weil die Naturwissenschaften auf dem richtigen Weg sind, fügen sich auch neue Erkenntnisse in die bisherige Sicht ein.

Widerlege einfach den wissenschaftlichen Stand der Dinge und untermauere gleichzeitig deinen biblischen Kreationismus, und ich ändere meine Ansichten. Eine Anpassung ist jedoch etwas, das du nicht kannst. Bzw. nicht wagst, weil du denkst, die "Konsequenzen" seien zu schlimm.

Aber in 100 Jahren seid ihr Kreationisten eh eine Anekdote in den Geschichtsbüchern. Es wird nichts von eurer "wahren Lehre" übrigbleiben, und kein Gott wird euch helfen.

Ihr verliert.

0
12
@Couchjumper

Gott beweisen?????? Kannst du mir Wind beweisen ich seh ihn nicht??? Du wirst sagen aber man sieht das was er bewirkt das gleiche mit Gott man kann ihn nicht sehen aber man sieht seine Taten überall in der Schöpfung(Natur) ist der Fingerabdruck gottes und man kann ihn sehen wenn man will mach die augen auf. Der Mensch wird niemals soetwas erschaffen können und der zufall erst recht nicht

0
30
@Couchjumper

@ Ich könnte Dir jetzt zig Seiten Schreiben über die verschiedensten Bereiche wie Entstehung des Universums(Materie), des Lebens, der Altersbestimmungen, der Geologie, der Entstehung des Menschen usw. und Du wirst immer wieder sagen, dass diese Gegenargumente nicht richtig sind, weil sie nicht wissenschaftlich, bzw. nicht seriös wären.

Du musst Dich selber fragen, wenn Du an Gott glauben solltest, was dieser Gott dann überhaupt machen durfte und welche Vorstellung Du mit einem allmächtigen Schöpfer in Verbindung bringst.

@ Denn wenn Du an Gott glauben solltest, dann musst Dich des weiteren fragen wie all das in das evolutionistische Konzept passen soll, was über die Auferstehung des Menschen und von einer neuen Erde in der Bibel gesprochen wird.

@ Denn Du musst nur den Analogieschluss ziehen: Wie soll das eines Tages in kurzer Zeit möglich sein-die Neuschaffung des Menschen bei der Auferstehung und eine neue Erde, von der in der Bibel an etlichen Stellen gesprochen wird. Z. B. Offenbarung 21, 1ff.

Denn das passt in ein atheistisches evolutionistisches Konzept überhaupt nicht hinein. Denn in der Wissenschaft sieht die Zukunft unserer Welt nämlich ganz anders aus. Eines Tages ihr Verlöschen!

0
15
@M4tzeH

@M4tzeH:

Klar kann Wind bewiesen werden. Wind also Luftbewegung ist messbar, nachweisbar, Winde sind vorhersagbar, können künstlich erzeugt werden, etc. Gott jedoch nicht. In der Natur ist "Gottes Fingerabdruck" nicht nachweisbar, der kann da nur reininterpretiert werden, wenn man denn möchte. Aber dann bewegt man sich wieder im Bereich des Glaubens, nicht des Wissens.

0
15
@evangelista

@Evangelista:

Wenn du mir nur zig Kreationistenseiten zitierst, werde ich das sagen. Jedoch nicht pauschal, weil es Kreationistenseiten sind, sondern weil eben diese Kreationisten keine wissenschaftlichen Methoden anwenden, sondern nur Daten herauspicken, die ihre Version unterstützen, und andere Daten missachten oder schlicht fälschen, die ihrer Version widersprechen. Und ich schreibe hier nicht, weil ich Gott widerlegen möchte, Glauben ist deine persönliche Angelegenheit, aber wenn Kreationisten anfangen, ihre widerlegten Märchen einer 6000 Jahre alten Erde, Sintflut usw. rechtfertigen zu versuchen mit einem pseudowissenschaftlichen Auftreten und damit einhergehend Fakten als "missinterpretierte Daten" hinstellen, ist bei mir Feierabend mit Toleranz. Die Erde ist nicht erst 6000 Jahre alt. Steck dir meinetwegen deine Finger in die Ohren und singe "Lalalalala, ich kann dich nicht hören", aber verbreite diesen Müll nicht auch noch in der Öffentlichkeit.

Was ein Gott "machen durfte" betrifft: Nehmen wir einmal an, es gibt ihn. Dann hat er auch alles gemacht. Nur war das, WIE er es machte, ein anderer Weg als das, was du hier propagierst und wie es in der Bibel wortwörtlich steht. Und es geht mir wie gesagt nicht um das OB, sondern um das WIE. Wenn ich an einen Gott glaube, heisst das übrigens nicht, dass ich automatisch an den Gott in der Bibel glauben würde. Wenn Evolution, Big bang etc. morgen widerlegt würden (Schritt 1) und ein göttliches Wirken bewiesen werden würde (Schritt 2), müssten Kreationisten in einem dritten Schritt belegen, dass ausgerechnet ihr Gott der richtige ist, nicht Shiva, Thor oder ein gänzlich unbekannter. Ist also noch ein langer Weg für euch.

1
15
@Couchjumper

Ausserdem befasst sich das "evolutionistische Konzept" nicht mit Gott. Es beschreibt nur das WIE, nicht das WARUM oder wer dahinter steckt. Die Diskrepanzen in Einklang zu bringen, ist eine selbstverschuldete Aufgabe für Gläubige, nicht für mich. Übrigens akzeptieren die allermeisten Gläubigen, zumindest in der entwickelten westlichen Welt, die Evolutionstheorie, auch wenn du diese Menschen nicht unbedingt als Gläubige bezeichnen wirst. Anbei ein interessanter pdf-Link von der evangelischen Kirche über Kreationismus: http://tinyurl.com/2b45jad

Was deine Bemerkung zu der "verlöschenden Welt" angeht, so ist das ein schönes Beispiel für Kreationistendenkweise: Ihr kritisiert z.B. das Verlischen der Sonne nicht aufgrund eventueller wissenschaftlicher Fehler in der Voraussage, sondern weil eurer Meinung nach soetwas nicht mit eurem Glauben konform ist, der irgendwann vor tausenden Jahren zusammengeschustert wurde und zusätzlich von euch heute auf eine bestimmte Art interpretiert wird. Das ist auch der eigentliche Grund für eure Kritik der Evolutionstheorie, nicht eventuelle wissenschaftliche Fehler in der Aufstellung, Anwendung oder Vorhersage.

1

Da gibt es entwas, was du nicht beachtet hast: Es gibt so viele Spuren von Fluten, Meteoriteneinschlägen und Vulkanausbrüchen auf der Erde, dass sie unbesiedelbar wäre, wären all diese Katastrophen in einem kurzen Zeitraum passiert sein.

Dass es am Mond weniger Staub gibt, als sich insgesamt angesammelt hat liegt meiner Vermutung nach daran, dass sichder Staub immer mehr verdichtete. Außerdem war der Mond lange Zeit flüssig.

Ungefähr 6.000 Jahre !

Wann fiel der letzte Meteor auf die Erde?

Vor wieviel Millionen oder Milliarden Jahren war das ?

...zur Frage

Wenn in 60 Jahren 15 Milliarden Menschen auf der Erde leben und das Essen jetzt schon knapp ist, wie will man alles regeln und alle Menschen durchfüttern?

Im Jahr 1960 war die Bevölkerungszahl auf der Erde 3 Milliarden , jetzt 58 Jahre später sind es 7,5 Milliarden ( könnt es googeln ) , also das 2,5 fache !

Aber gehen wir mal vom Doppelten aus und sagen in 60 Jahren leben 15 Milliarden Menschen auf der Erde, also 2 Jahre mehr und 3,75 Milliarden Menschen weniger berechnet

Zur Zeit haben über 800 Millionen Menschen nicht genug Essen ( http://de.wfp.org/hunger/hunger-statistik ), wie will man das in der Zukunft klären mit einer Größenordnung wie 15 Milliarden wenn nicht 16-17 Milliarden Menschen ?

Ich glaube die Mauer, die Trump will, wird auf sich nicht länger warten lassen in naher Zukunft. Die wird viel höher und gefährlicher , evtl. mit Minen, Stromzäune mit 10.000 Volt und Scharfschützen ... das könnte ich mir auch bald in Süd- und Osteuropa vorstellen

Angenommen in 200 Jahren wenn 40 Milliarden Menschen auf der Erde leben , so viel kann man nicht ernten und produzieren. Zum Glück bin ich dann tot.

...zur Frage

Welche Zahlen kommen nach Trilliarden..?

Millionen

Milliarden

Billionen

Billiarden

Trillion

Trilliarden

...??!!

...zur Frage

Was denkt ihr über Nahtoderfahrungen und das Leben nach dem Tod ?

Ich beschäftige mich derzeit mit diesem Thema , da ich das Buch von Dr. Eben Alexander lese : Ein Neurochirurg der nach seiner Zeit im "Himmel", als sein Gehirn nach einer bakteriellen Meningitis klinisch "funktionsunfähig" war, über seine Erfahrungen spricht.

Ich dem ganzen allerdings noch nicht viel anfangen, auch wenn er versucht seine Erfahrung "wissenschaftlich" zu begründen, dies aber nicht wirklich funktioniert. Sicher, ein Leben nach dem Tod wäre etwäs wunderschönes aber kann das überhaupt der "Wahrheit" entsprechen ?

Eines meiner Probleme mit Nahtod Erfahrung und Leben nach dem Tod Allgemein (v.a die Auffassung von "Abrahamischen Religionen") ist die Sonderstellung des Menschen. Es rückt den Menschen in ein "besonderes Licht" , obwohl wir doch nur ein Produkt der Evolution sind . Wann haben wir aufgehört Tier zu sein ? Gar nicht ! Weil wir immer noch eines sind und deshalb müsste der Himmel, das Jenseits und alles andere spirituelle ja für JEDES Lebewesen gelten und doch werden Himmel und Das Leben nach dem Tod immer als etwas menschliches dargestellt. Wie funktioniert das Jenseits für andere Lebewesen ? Für Bakterien ? Pflanzen ? Reptilien?

Auch die zwei anderen "Kränkungen der Menscheit"(die kosmologische von Kopernikus und die psychologische von Freud) entziehen dem Menschen ja seine Sonderstellung!

Wie ist eure Meinung zu dem Thema ?

...zur Frage

1000 nach Christus waren es nur 100 Millionen Menschen und heute über 7 Milliarden?

Derzeit leben mehr als 7 Milliarden Menschen auf der Erde im Jahre 2050 werden es 9 Milliarden Menschen sein und Prognosen rechnen allerdings mit mehr als 16 Milliarden im Jahre 2100 aber WIE KANN sowas passieren, sind die Menschen nur noch am rammeln wie die Hamster, Sexsucht ? Oder was meint Ihr ?

...zur Frage

Gab es auf der Erde möglicherweise schon einmal eine intelligente Zivilisation?

Die dann möglicherweise sich selbst vernichtete hat. Schließlich wurde ja ein Zahnrad gefunden welches einige millionen Jahre alt sein soll.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?