Wie alt darf ein "neuer" Reifen sein?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Ist eigentlich eine Unverschämtheit, aber typisch für Deutschland, daß es auch gerichtlich okay ist daß der Kunde derart benachteiligt wird. Bekommen Sie bei einem Reifenhändler einen Reifen der bereits 4 Jahre auf dem Buckel hat, und sind zufällig 2 Jahre später in einer anderen Werkstatt raten die Ihnen nämlich zum Tausch des Reifens, weil er schon "so alt" und die Struktur nicht mehr gegeben ist. Aber von Werkstätten in Deutschland wird man ja eh nur verarscht, und kann nichts dagegen machen. Ein Kollege hatte kürzlich eine Panne mit seinem Auto. Die Werkstatt, auch Pannenservice für den ADAC, behauptete daß der Zylinderkopf durch ist und die Reparatur 1500€ kosten würde. Oder er könne sich ein neues Auto vom Hof aussuchen. Er hat dann seinen Cousin kommen lassen der den Wagen für 50€ repariert hat. Es war nämlich nur das Thermostat und der Fühler für den Ventilator. Das ist leider kein Einzelfall bei Werkstätten. Also, bei Reifen auch darauf achten, oder vorher schon ansprechen (besser), daß keine älteren Reifen aufgezogen werden.

Laut Gerichtsurteil darf er bis zu 5 Jahren alt sein und immer noch den Begriff Neureifen tragen.

Laut ADAC sollte solch ein Pneu aber nicht älter als 2 Jahre alt sein. Also fragen und Augen auf beim Reifenkauf.

http://www.weltzeituhr.com/reise/adac_warnt_vor_mog.shtml

Was möchtest Du wissen?