wie äußert sich ein erbunwürdiges Verhalten?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo !

Ich habe einmal in der Vergangenheit von einem krassen Fall gehört der sogar vor Gericht gelandet ist.

Eine Mutter hat ZU LEBZEITEN ihrem Kind, welches verheiratet war, und ihren Enkeln ein Haus vererbt in dem sie selbst aber auch noch wohnte, hat also nicht explizit gesagt "sobald ich Tod bin" !

Kaum hatte das Kind geerbt wollte das Kind die Mutter aus dem eigenen Haus werfen lassen nach dem Motto "Danke für das Häuschen ! Aber, das gemeinsame Wohnen unter einem Dach kannst du dir abschminken Alte, und jetzt fort mit dir, such dir ein anderes Haus !"

Der Fall landete vor Gericht und das Kind wurde vor Gericht wegen groben Undanks für erbunwürdig erklärt.

LG Spielkamerad

hört sich gut an, unser Vater wurde quasi ebenso aus dem Hause geworfen obwohl er lebenslanges Wohnrecht hätte geniessen dürfen!
1
@Atlantikwall

Ja, wenn das nicht grober Undank ist, dann weiss ich nicht was, aber Gerichte können launisch sein nach dem Motto "Wer den teureren Anwalt hat gewinnt !"

0
@Spielkamerad
nicht immer, vor allem sollte man einen Anwalt haben der seine Hausaufgaben gemacht hatte, aber da brachte mich eventuell eine hübsche Frau drauf, mal sehen!
1

Nein: Erbunwürdigkeit meint den Verlust des Erbrechts und kann daher niemanden treffen, der bereits Erbe wurde. Anders gesagt: Er kann nicht nachträglich enterbt werden :-O

Sofern die Grabpflege einem Erben n. § 1940 BGB zur Auflage gemacht wurde, kann der sog. Neiderbe, also derjenige, welchem der Wegfall des mit der Auflage Beschwerten unmittelbar zustatten kommen würde, per Gerichtsbeschluss darauf bestehen, § 2194 BGB :-)

Bei der Auflage ist die Rechtswirkung der Erbeinsetzung oder des Vermächtnisses auch nicht von der Erfüllung der Auflage abhängig.

Zudem ist mangels konkreter Reglung der Auflage weder der Umfang der Pflege noch deren Dauer bestimmt: Eine Zierkiesschicht wirkt eben auch gepflegt i. S. d. Friedhofssatzung und die Nutzungsdauer muss nicht unbestimmt fortgeführt oder eingehalten werden :-(

G imager761

Diese Frage ist recht schwer zu beantworten da das Erbrecht doch komplizierter ist als so mancher meint.Wenn man z.b.das eigene Kind enterben will bzw.enterbt hat,so steht dem Kind der sogenannte Pflichtanteil trotzdem zu.Ganz enterben würde nur dann gehen wenn man z.b.Morddrohungen vor Zeugen ausspricht,gegenüber dem Erblasser immer wieder Gewalttätig wird oder ähnlich schwer wiegende Delikte.Aber wegen Kosten nicht übernehmen,dass Grab nicht pflegen etc.wird dies meiner Meinung nach nicht möglich sein.Am besten wäre es wenn Du Dich mit den genauen belegbaren Fakten an einen darauf spezialisierten Rechtsanwalt wenden würdest.Lg Retlawx

das so ein verhalten "erbunwuerdig" ist, denke ich eher nicht. so ein verhalten ist nur kleingeistig, knickerig und verabschaeuungswuerdig. "erbunwuerdig" bezeichnet wohl eher ein verhaltem, welches auch strafrechtlich verfolgt wird (werden kann) toetung, erpressung, koerperverletzung des erblassers.

nun ja, zumindest der Ehepartner der ein lebenslanges Wohnrecht hatte wurde durch Drohung eines beauftragten Anwalts genötigt sein Wohnrecht aufzulösen!
0
@Atlantikwall
wurde durch Drohung eines beauftragten Anwalts genötigt sein Wohnrecht aufzulösen!

Der Straftatbestand der üblen Nachrede und Verleumdung ist nicht nur dem hier arg gescholtenen Anwalt geläufig :-O

Ein Anwalt vermag einzuschüchtern, aber keinesfalls jemanden dazu bewegen, etwas notariell beurkundet zu unterschreiben, was er nicht will :-)

1
@imager761

@atlantikwall: deine angewohnheit, kommis als "zitat" zu praesentieren, finde ich extrem verwirrend. ich dachte schon, ich haette etwas ueberlesen.

1

Was möchtest Du wissen?