Wie ähnlich sind sich die westslawischen Sprachen wirklich?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ich spreche serbisch und mit Kroaten und Bosniern kann ich mich problemlos unterhalten.

Zu deiner Frage:

Wie ähnlich ist die kroatische/bosnische/serbische Sprache zu den Sprachen der angrenzenden Staaten Tschechien, Mazedonien, Albanien, Slowakei, Slowenien, Rumänien und Bulgarien?

Tschechisch und slowakisch verstehe ich zum Teil ca. 50-60%

Mazedonisch ca. 90%

Slowenisch ca. 85%

Bulgarisch ca. 75%

Rumänisch und Albanisch gar nicht.

Slatkimeda 05.09.2017, 17:09

Danke für den Stern :)

0

1) Westslawische Sprachen sind Polnisch, Sorbisch, Tschechisch, Slowakisch, aber nicht Kroatisch etc. Das Kroatische gehört zu den südslawischen Sprachen.

2) Tschechien und die Slowakei grenzen nicht an einen der ex-jugoslawischen Staaten. Tschechien grenzt ausschließlich an Deutschland, Polen, die Slowakei und Österreich. Die Slowakei grenzt ausschließlich an Österreich, Tschechien, Polen, die Ukraine und Ungarn.

3) In Mazedonien, Slowenien und Bulgarien als angrenzenden Staaten werden ebenfalls slawische Sprachen gesprochen.

Zu Slowenisch kann man sagen:

Die slowenische Sprache und der kajkavische Dialekt der kroatischen Sprache ähneln sich in vielerlei Hinsicht, da es sich beim kajkavischen
kroatischen Dialekt um einen offensichtlichen und fließenden Übergang
des Slowenischen in das Kroatische handelt.

Das Mazedonische wird in der Linguistik zusammen mit dem Bulgarischen zur östlichen Gruppe der südslawischen Sprachen gerechnet, die sich durch zahlreiche Merkmale von der westlichen Gruppe und teilweise auch von den übrigen slawischen Sprachen unterscheidet.

Mazedonisch und Bulgarisch sind also untereinander sehr ähnlich und unterscheiden sich stärker vom Kroatischen/Serbischen/Bosnischen (früher "Serbokroatisch" genannt) als das Slowenische.

4) Nicht-slawische Sprachen:

In Rumänien wird die romanische Sprache Rumänisch gesprochen, was eine andere Sprachgruppe innerhalb der indogermanischen Sprachen ist.

Albanisch schließlich ist weder slawisch noch romanisch, sondern eine eigene Gruppe der indogermanischen Sprachen. Es enthält aber viele Lehnwörter aus Sprachen verschiedener Familien (Lateinisch, Südslawisch, Mittelgriechisch, Türkisch, Italienisch, Französisch, und heutzutage auch Englisch).


Hallo, ich lerne auch kroatisch. Ähnlichkeiten gibt es auf dem Balkan. Ich denke aber, es wird uns nichts nützen. :) wir würden vielleicht das ein oder andere Wort verstehen, wenn ein Bulgare redet, das war es auch schon. 

Vor allem wenn die Kroaten ihre Sprache noch weiter verändern, um bloß ja keine Ähnlichkeit mehr mit Serbisch zu haben. 

Ich persönlich Wechsel gerade deshalb zu Serbisch. 

"Kroatisch, Bosnisch und Serbsich" sind ein- und dieselbe südslawische Sprache, nämlich Serbokroatisch. Slowenisch ist eine eigenständige südslawische Sprche, weist aber natürlich auch Ähnlichkeiten mit Serbokratisch auf.

Albanisch ist überhaupt keine slawische Sprache und hat deshalb nahezu keine Ähnlichkeit mit südslawischen Sprachen.

Dasselbe gilt für Rumänisch - wie man am Namen sieht, eine romanische Sprache, also verwandt z.B. mit der italienischen Sprache und hat mit slawischen Spachen sehr wenig zu tun. 

Überhaupt nichts mit slawischen Sprachen hat dagegen Ungarisch zu tun.

Tschechisch und Slowakisch sind sehr nahe verwandt, aber nicht gleich.

Vergessen in Deiner Liste hast Du z.B. Polnisch und Sorbisch, ebenfalls slawische Sprachen.

Unbedingt das Rumänische und Albanische weglassen, sie sind keine slawische Sprachen!!

So wie wir - Deutschsprecher - mehr oder weniger andere germanische Sprachen, wie z.B. das Niederländische verstehen, so ist es bei dem Slawischen auch! Serbisch, kroatisch, bosnisch (und montenegrinisch;-) ) sind fast gleich. Sie verstehen auch die anderen südslawischen Sprachen, wie bulgarisch, slowenisch und mazedonisch. Anderen slawische Sprachen verstehen sie auch teilweise.

Tschechisch und slowakisch sind zwar unterschiedlicher als serb./bosn./kroat., aber die Tschechen und Slowaken können sich auch in ihren Sprachen verständigen.

Ich kann serbisch, kroatisch, bosnisch, slowakisch und etwas tschechisch, deshalb kann ich sagen, dass das Slowakische den südslawischen Sprachen am meisten von allen anderen slawischen Sprachen ähnelt.

Die sprachenvielfalt im Balkangebiet ist sehr ausgeprägt. Die Menschen im ex Jugoslawischen Raum hatten eine offizielle gemeinsame Sprache. Serbokroatisch. Die einzelnen unterschiede zwischen bosnisch, serbisch und kroatisch sind eher gering. Die Sprachen der angrenzenden Ländern sind ganz anders. Eher versteht ein Kroate einen Russen oder Polen als einen Rumänen oder Bulgaren.

Was möchtest Du wissen?