Wie 100% auf Rohkost umstellen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die menschliche Verdauung hat sich im Laufe von Jahrtausenden an gekochte Nahrung gewöhnt. Es ist daher eher ungesund, sich nur von Rohkost zu ernähren. Manche Vitamine werden erst durch das Kochen besser verwertbar im Körper. Es ist sicher nicht falsch, ab und an mal einen Salat als Mahlzeit einzuschieben, aber auch gekochtes Gemüse ist gesund und sollte hauptsächlich auf dem Speiseplan stehen. Manche Lebensmittel sind roh sogar ungenießbar, z. B. Brechbohnen, die enthalten roh Phasin, das giftig ist und erst beim Kochen in Salzwasser zerstört wird.

Das ist nun, wie viele SEHR gesunde Rohköstler, zum Teil Leistungssportler, beweisen, absoluter Quatsch!!!

0

Abhängig davon, wie lange man sich schon rohköstlich ernährt, verändern sich auch die Bedürfnisse. Wir haben in den ersten Monaten der Umstellung Unmengen gegessen. Wir waren, wie die meisten Menschen, an das Völlegefühl als Zeichen für "satt" gewohnt. Heute benötigen wir das nicht mehr. Nach dem Essen fühlen wir uns noch immer leicht und sind energiegeladen. Der Körper entwickelt wieder seine natürlichen Instinkte, und sagt uns, was wir benötigen, und wann wir genug haben. Für den Anfang empfehle ich Essener Brot am Abend zur Sättigung. Man kann es im Reformhaus kaufen. Das Selbermachen ist mir persönlich noch nicht zufriedenstellend gelungen.

Nächste interessante Frage

An alle Rohköstler - habt Ihr ein paar Tipps?

Warum willst du das machen? Hab gehört, dass das ganz schön ungesund sein soll auf Dauer! Dass dein Magen rebelliert, wird einen vernünftigen Grund haben- du solltest auf ihn hören.

Er rebilliert abends, nicht bei der Rohkostsache. Ich esse noch Feta, Mandeln und Öle in Form von Salatsoßen. Das ist das gesündeste, was man machen kann. Man sollte sich von 50% Früchten, 40% Salaten, 8% Ölsaaten und Nüssen und zu 2% Fleisch ernähren.

0

dann gewöhn ihn langsam abend dran halb das alte/halb das neue nächsten tag bischen weniger usw

Was möchtest Du wissen?