Wie & Wo kann man sein Geld in Aktien/ETFs anlegen?

8 Antworten

Ich habe Finvesto, Eröffnung ist relativ unkompliziert, geringe Gebühren und du kannst aus tausenden Aktien/ETF`s , Fonds etc. dein entsprechendes Produkt raussuchen.

Das kann ein Minderjähriger NICHT😉!

1

Du musst an deinen PC oder zu einer Bank deiner Wahl um ein Depot zu eröffnen. Danach ist Aktien kaufen ist so einfach wie onlineshopen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Seit einigen Jahren Privatinvestor

Dafür braucht man ein Wertpapierdepot, das man kostengünstig bei verschiedenen Direktbanken oder Online-Brokern bekommt, siehe z. b. https://www.finanztip.de/wertpapierdepot/

Wie wäre es mit der Hausbank?

Mache Dort einen Termin und laß Dich aufklären.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Der "Kandidat" ist nach seinem Profil vmtl. noch Minderjähriger !

1
@pool56

Das hindert einem nicht sich vom Banker aufklären zu lassen.

2
@albatroz1102

Das ist wahr und habe ich auch nicht bestritten, sondern mit hilfreich bewertet. War von mir nur ZusatzInfo.

2

Als "Anfänger" auf jeden Fall zu Deiner Hausbank.

Später kannst Du Dir dann auch einen separaten Broker evtl. suchen

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Bei der "stinknormalen Hausbank" sind die Gebühren viel zu hoch.

2
@olli20021

Daher schrieb Anna als Anfänger und...später Broker ! So schwer ist doch RICHTIG lesen eigentlich nicht.

1
@pool56

Gerade als Anfänger, sollte man von der Hausbank abraten, da die nur ihre übetreuerten Produkte mit viel zu hohen Gebühren verkaufen.

Das hat nichts mit "RICHTIG lesen" zu tun sondern mit Lebenserfahrung.

schönen guten Tag noch.

2
@olli20021

Gerade als Anfänger hat man oft noch viele Fragen !!! ...und die beantwortet dir ein OnlineBroker eher nicht. Außerdem kann man seinem direkten Gegenüber sofort Nachfragen stellen UND bekommt die Antwort.

Gibt durchaus SERIÖSE Hausbanken die nicht nur Eigenprodukte verkaufen wollen !

Das was ich schrieb hat mit RICHTIG lesen zu tun.

Bin 64,

auch schönen Tag

2
@pool56

Die "Hausbanken" wie z.B. Sparkasse und Volksbank bieten überhaupt keine ETF´s an weil sie daran nichts verdienen, bei Commerzbank und DB weiß ich es nicht.

Der FS weiß was er will Aktien und ETF´s, da gibt es im Netz viele Seriöse und unabhängige Seiten wo er sich informieren kann.

Ich persönlich habe mich bei meiner Sparkasse über ETF´s informieren wollen, da die Sparkasse bis dato keine ETF´s verkauft hat konnten mich auch ein studierter Langjähriger Mitarbeiter nicht darüber informieren und wollte mir schlussendlich überteuerte Deka Fonds mit hohen Ausgabeaufschlag verkaufen. Ähnlich ist es mir bei der Volksbank ergangen. Sicherlich gibt es seriöse Banken die über Produkte informieren die sie nicht verkaufen, daß ist allerdings die Ausnahme.

1
@olli20021

Wenn einem die eigene Bank ein zuuu kleines Angebot bietet, wechselt man doch einfach.

Meine Comdirect bietet ALLES und es klappt auch alles sehr gut und schnell. Ich habe mit 19 "an der Börse" angefangen und nie Beratung benötigt. Aber wie ich es hier oft bei den jungen FS sehe kann man vielen nur raten, Leute ERSTMAL zur Hausbank, natürlich kostet das ""Aufschlag""!

Und der FS weiß noch wenig und ist minderjährig !

Auch für Sparkassen und Volksbanken ist es lukrativer auch Fremdprodukte mit anzubieten. Das entscheidet aber vmtl. jeder Verbund selber.

1
@pool56
Meine Comdirect bietet ALLES und es klappt auch alles sehr gut und schnell

Ne, die Hausbank ist da echt der falsche Ansprechpartner. Die verkaufen ihre Fonds, an ETFs verdienen die nichts und für Einzelaktien sind die Kosten in der Regel zu hoch. Je nach Bank wird man in ein Hinterzimmer geführt und dann auch noch auf Kurs gebracht bzw. klein geredet und dann mit emotionaler Gewalt versucht an die eigenen Produkte heranzuführen.

Deine Comdirect hat keine Filialen, nur eben die Commerzbank hat welche. Onlinebroker haben aber oft einen echt guten Service und sogar Schulungsvideos, da bekommt man echt mehr als bei der Hausbank.

Von der Hausbank zu reden entspricht nur dem deutschen Sicherheitsdenken und dem Bedürfnis der Obzession nachzugehen vernünftig zu wirken. Wer aber schlau ist, der informiert sich auf eigene Faust im Internet, ruft zur Not beim Broker an und lernt dann zunächst mit kleineren Beträgen und dann mit größeren.

1
@Mondmayer

Mein Lieber, kann dir in sofern zustimmen, dass der Schlaue ohne Bank- oder Broker-Beratung auskommt, war bei mir nie anders. Auch stimmig mit Internet-Nachschlagemöglichkeit zu so gut wie allem. Und weiter richtig: Learning by Doping, also normalerweise (ich auch) mit kleinem Geld angefangen und durch Info und Marktbeobachtung und -Analyse selber Fortschritte gemacht.

Dass die Hausbank dennoch für viele Anfänger der richtige erste Weg ist, haben sowohl Anna als auch ich mehrfach, also auch an anderen Tagen ERKLÄRT und müssen wir hier nicht ständig wiederholen, du weißt es ja und ließt auch unsere Beiträge.

Wenn ein Anfänger auch nur den leisesten Verdacht hat evtl. als potentieller Kleinanleger beim Erstgespräch von seiner Hausbank über den Tisch gezogen zu werden ODER auch nur einseitig beraten zu werden, nimmt der doch einen erfahrenen Bekannten zum Gespräch mit UND/ODER wenn er nicht gerade dumm ist, unterschreibt der Anfänger auch NICHTS sofort in der Bank, gerade bei Geldvereinbarungen, SONDERN nimmt die Anträge mit nach Hause , prüft, fragt andere und gibt sie am nächsten Tag ab mit evtl. Nachfragen.

Comdirect ist wie der Name ja sagt eine ("meine") DIREKTBANK ! Die sind daher günstig, weil sie keine Filialen haben, weniger Personal beschäftigen und kaum Beratung machen müssen, ist doch logisch.

Das mit Hausbank hat auch nichts mit traditionellem deutschen Sicherheitsdenken zu tun, sondern mit BERATUNG VOR ORT Auge in Auge. Und ich würde sogar SEHEN, ob mein Gegenüber mir gerade die Wahrheit SAGT. Okay, das vermag jemand um die 20 üblicherweise noch nicht.

Was genau die einzelnen vllt. SparkassenVerbünde in Punkto Wertpapieren anbieten wird ziemlich differieren UND ist sowieso möglichst auch schon vorab mit den eigenen ANLAGEWÜNSCHEN zu vergleichen. Auch die Hausbank hat ihren Internetauftritt mit Preis- und LeistungsVerzeichnis plus AGB.

Die Hausbank ist eben NUR dann der falsche Ansprechpartner wenn sie DEM Kunden zuuu wenig bietet !

1
@pool56

Ohwei: Learning by doing, NICHT by Doping😂. Google hat selber Schwierigkeiten mit english.

1

Was möchtest Du wissen?