Wie haben die Leute, zum Beispiel die Germanen oder die Wikinger, das früher mit ihren Zähnen gemacht, wie wurde zb. bei verfaulten Backenzähnen gehandelt?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

bei chirurgischen eingriffen (also amputationen, auch zahnziehen) hat man soweit ich weiß den patient einfach stark unter alkohol gesetzt und dann, naja, einfach die OP durchgeführt. man gibt ihm was zum draufbeißen (beim zähneziehen wohl eher nicht...) und eventuell wird er festgehalten oder festgebunden.

was dein backenzahn angeht: du brauchst nicht unbedingt eine vollnarkose. man kann auch einfach mit mehreren spritzen den bereich vollständig betäuben und dann den zahn ziehen. zumindest wars bei meinen weißheitszähnen so. und da ist es ja eigentlich noch "schlimmer", da der zahn noch unterm zahnfleisch liegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rallewasgehtab
13.11.2015, 18:23

Erst mal vielen dank für deine antwort. Ich hatte auch die Idee vor und nach dem zahnziehen einfach ein bischen schnaps zu trinken. ich hatte da an jeweil 100 ml gedacht. Aber jetzt stellt sich die frage ob wenn ich vor dem spritze geben (der betäubung) was hartes wie whiskey trinke ob dann überhaupt die betäubung richtig wirkt? weißt du das zufällig?

0

Bei den Norwegischen Wikingern wurde es ganz einfach gemacht. Man hat sie entweder abgefüllt oder ihnen andere Substanzen gegeben die sie keine Schmerzen fühlen lassen. danach hat man sie ganz einfach festgehalten und dann zahn gezogen. Bei meinem Opa wurde das auch so gemacht da sie sich damals in Norwegen keinen Arzt besuch leisten konnten.

In manchen Dörfern gab es auch Leute die auf das ziehen der Zähne spezialisiert waren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also bei den Wikingern weiß ich das jetzt nicht, aber vor langer Zeit ist man dann zum Friseur gegangen und der hat dann den Zahn gezogen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?