Wie Falschaussage unter Eid beweisen ?

2 Antworten

die mutter hat eine behauptung aufgestellt um ein eilverfahren über das abr zu erwirken. das hat sie nun bekommen. warum hat der anwalt des vaters nicht gegenargumentiert?

die mutter hat fakten geschaffen, die kinder zu sich geholt und sich nicht rumgetrieben, sondern wohl ehr eine wohnung beschafft und eingerichtet, damit die kinder direkt dort mit ihr dort einziehen können.

der vater kann also nichts weiter tun, als sofort gegen die einstweilige verfügung vorzugehen und zu versuchen verhandlung über das abr zügig in gang zu bringen. in der zwischenzeit sollte er ebenfalls den umgang klären, denn nur weil sie das vorläufige abr hat, heißt es nicht, dass sie einfach so den umgang zwischen kindern und vater boykottieren darf. wer hat festgelegt das der umgang ausgesetzt wird? das gericht? oder nur mutti selber? letzteres hat keinen wert. der anwalt des vaters muss schnell agieren. umso länger die kinder kv nicht sehen und bei mutti wohnen, umso wahrscheinlicher wird der lebensmittelpunkt bei mutti sein.

Es steht Aussage gegen Aussage. Da die Kinder noch nicht sprechen können, wird man wohl eher der Frau glauben. Und ohne Beweise lässt sich nichts beweisen!

Gilt diese Eidesstattliche Versicherung?

Meine Ex wurde von Ihrem Anwalt G. in seiner Kanzlei dazu überredet eine eidesstatliche Versicherung zu unterschreiben in der sie eine Lüge über mich behauptet. Diese Eidesstattliche Versicherung hat Anwalt G. an das Gericht gefaxt und war Teil einer einstweiligen Verfügung gegen mich. Daraufhin hat das Gericht mir den Termin zur Mündlichen Verhandlung zugeschickt inclusive dieser gelogenen eiedstattlichen versicherung. Ist diese eidesstattliche versicherung nun sowas wie ein Meineid ? Gibts dafür eine ordentliche Strafe wenn die lüge rauskommt und ich beweisen kann dass es gelogen war ? Und wer wird bestraft ? Nur meine ex oder auch der Anstifter ? oder wird das eingestellt mangels öffentlichem interesse ?

...zur Frage

Muß Richter Strafantrag stellen bei falscher schriftlicher eidesstattlichen Versicherung?

Hintergrund meiner Frage ist, daß eine frühere Nachbarin immer wieder falsche Anzeigen gegen mich und meinen Mann gemacht hatte. Eine davon war, daß ich ohne Erlaubnis ihre beiden Kinder mit diversen Blitzlichte auf ihrem Grundstück fotografiert hätte. Ich habe die falsche Anschuldigung bestritten und um Beweise gebeten. Die Nachbarin hat schriftlich Daten genannt mit der Formulierung "mit wissen der Strafbarkeit, bei falscher..." . Dummerweise waren die von ihr benannten Daten ganz besondere Daten in meinem Leben und ich konnte beweisen, daß es sich um falsche Anschuldigung handelte. Der Anklage wurde eingestellt. Meine Frage ist nun, wer hätte die falsche Eidesstattliche Versicherung verfolgen müssen? Ich habe jetzt erst erfahren, daß nichts unternommen wurde, genauso ihren Sozialbetrug mit ihren Kindern als Millionärin? Nachfragen bei der Staatsanwaltschaft bleiben ohne Antwort!

...zur Frage

Falsche Anschuldigung bei Polizei und Rechtsanwalt

Eine Mutter hat den Vater der Kinder vorsätzlich und falsch beschuldigt, sie körperlich bedroht und mit Mord gedroht zu haben, um ihn von sich und den Kindern fernzuhalten. Das Gericht hat gleich einen Beschluss gesendet, um den Vater für 6 Monate von ihr und den Kindern fernzuhalten. Kosten für den Antragsgegener, also den Vater 1000 €. Der Sohn (14 Jahre) will aber unbedingt beim Vater bleiben. Außerdem sind die Anschuldigungen der Mutter vorsätzlich gelogen, der Vater hat nie die Mutter oder die Kinder bedroht. Die Mutter lebt bereits beim neuen Lebensgefährten. Die Tochter ist 7 Jahre alt und weint nur noch, weil auch sie zum Bruder und zum Vater will. Was kann der Vater machen, der bereits per Gerichtsbeschluß falsch verdächtigt und verurteilt wurde um dagegen anzugehen. Die beiden sind nicht verheiratet, aber er ist der leibliche Vater und hat beide Vaterschaften auch anerkannt.

...zur Frage

Eidesstattliche Versicherung- bewusst falsche Angabe - verjährt so etwas?

Ein Kindesvater, kann angeblich keinen Unterhalt zahlen. Die Kindesmutter setzt alle Hebel in Bewegung - der Vater muss daraufhin eine eidestattliche Versicherung abgeben. ( Er muss daraufhin keinen Unterhalt zahlen). Nach 18 Jahren stellt sich heraus, dass der Kindesvater wissentlich falsche Angaben gemacht hat -so zum Beispiel dass er monatlich für ein weiteres Kind 50 Euro Unterhalt gezahlt habe. Durch Zufall erfährt das erstgenannte Kind von seinem Halbbruder- wird im Internet fündig und findet den auch - leider ist der Halbbruder inzwischen verstorben - und nimmt mit den wiederum Halbgeschwistern des Halbbruders ( kompliziert ich weiß ^^) Kontakt auf. So stellte sich heraus, dass der Vater NIEMALS Unterhalt für dieses Kind gezahlt hat. Der noch lebende Sohn würde jetzt gern wissen, was seinen Vater zu erwarten hat, wenn er seinen Vater wegen der Falschaussage in der eidesstattlichen Versicherung anzeigen würde. Geht das überhaupt nach 18 Jahren noch? Weiß das Jemand?

...zur Frage

Gerichtsverfahren Falschaussage?

In einer Gerichtsverhandlung habe ich zu Gunsten des Beschuldigten ausgesagt, trotzdem wurde dieser verurteilt, somit habe ich laut diesem Gerichtsurteils eine uneidliche Falschaussage gemacht.

Da es sich danach aber nichts getan hat, habe ich die Staatsanwaltschaft aufgefordert, gegen mich wegen Falschaussage zu ermitteln.

Dieses hat sie auch getan und mir einen Busgeldbescheid von € 2500,- zugestellt, wogegen ich natürlich Einspruch eingelegt habe.

Nachdem ich vor der Gerichtsverhandlung einige Zeugen benannt habe, wurde die Sache ohne Verhandlung eingestellt.

Auch dagegen habe ich Einspruch eingelegt, aber ohne Erfolg.

Ich hätte bei der Verhandlung gerne bewiesen, dass meine Aussage keine Falschaussage war.

Sind solche Machenschaften bei Deutschen Gerichten üblich ?

...zur Frage

Vater verheimlichte Vermögen bei der Scheidung,kann meine Mama nachträglich etwas bekommen oder auch wir?

Hallo,

Mein Vater hat sich vor Jahren von meiner 

Mama getrennt. Obwohl er im Ausland Geld auf der Bank hatte und meine Mama dies beweisen konnte, hat sie keinen Cent bekommen.

Er hat mehrmals seine Aussagen geaendert

Mal hieß es,dass das Geld nicht ihm sondern den Geschwistern gehöre und er das nur  für die angelegt habe.( Stimmt nicht)

 

Dann hieß es,dass er das Geld verspielt haette und nicht mehr im Besitz sei.

Meine Mama hatte damals keine Rechtschutzversicherung, er ja. Auch war sein Anwalt besser. Meine Mama hat irgendeinen Anwalt bekommen, der nicht viel konnte.

Letztendlich haben wir Kinder keinen Unterhalt von ihm bekommen, er verdiene wenig. Der Staat hat uns Unterhalt bezahlt.

Auch hat er unsere Lebensversicherungen aufgelöst und uns natürlich nichts davon abgegeben.

Jetzt nach Jahren haben wir rausbekommen können., dass er  im  Ausland wirklich viel Geld besitzt  Und Grundstücke hat.

Kann man da etwas machen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?