Wie berechnet man nun F (Physik)?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ersteres. Hangabtriebskraft ist ja bereits durch die Gravitation bedingt.

Mach dir zuerst eine Skizze vom Sachverhalt. Das machts tatsächlich einfacher.

Zeichne folgende Kräfte ein (als Vektoren):

  1. Gravitationskraft G (wirkt senkrecht nach unten)
  2. Normalkraft N, N = G * cos(α); (wirkt senkrecht zur Oberfläche)
  3. Reibungskraft R, R = N * µ (Gleitreibungskoeeffizient); (wirkt entgegengesetzt zur Ausbreitungsrichtung des Körpers)
  4. Hangabtriebskraft H, H = G * sin(α); (wirkt im Fall, dass der Körper nach oben gezogen wird, in derselben Richtung wie R)

Wie du nun siehst, hängt die Hangabtriebskraft von G ab (d.h., G an sich benötigen wir nicht).

Je nachdem, in welche Richtung sich der Körper bewegt, und unter der Bedingung, dass die (resultierende) Kraft den Körper parallel zur Oberfläche angreift, lautet die Formel für die resultierende Kraft skalar

  • F_res = H - R, im Fall, dass der Körper nach unten rutscht.
  • F_res = H + R, im Fall, dass der Körper aufwärts gezogen wird.

Super, das mit dem hochrutschen hab ich noch gar nicht bedacht :) Drücken SIe mir die Daumen, ich schreibe in 20min 

1

Die Hangabtriebskraft kannst du so berechnen:

Fh=sin(alpha)*Fg=sin(alpha)*m*g

Fh: Hangabtriebskraft
Fg: Schwerkraft
alpha: Winkel des Hangs zu Horizontalen
m: Masse, auf die die Kräfte wirken
g: Erdbeschleunigung

Welche Kraft ist den genau gesucht F alleine lässt ziemlich viel Interpretationsraum.

Schreibst Du gerade eine Arbeit? Da darf man aber nicht mit dem Handy spielen ...

Und da gibt es auch keine Hilfen von außen ;-)

Nee, erst um 12h

0
@ackerland004

Ah, okay :-) Nun, das zweite ergibt (mal genau bedenken!) gar keinen Sinn! Wie und warum soll man von der Gewichtskraft die Hangabtriebskraft abziehen? Schließlich  wirken die ja nicht gegeneinander!

1

Was möchtest Du wissen?