Wie arbeitet ein Nachlassverwalter, wie schnell wird geklärt, was mit dem Erbe passiert?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Der Nachlasspfleger wird vom Nachlassgericht bestellt und geht dann in das Haus. Wie lange dann die Sichtung des Nachlasses dauert, hängt unter anderem auch davon ab, wieviele Unterlagen man da so durchforsten muss etc.. Sollte kein Testament gefunden werden, so werden die gesetzlichen Erben ermittelt. Das kann je nachdem wie "verstreut" diese sind und wie weitläufig die Verwandschaft ist schon etwas dauern.

Wawuschel2705 28.11.2013, 16:41

Danke für deine Antwort. Weißt du auch, wie es weitergeht, wenn sie doch ein Testament finden, in dem ich vielleicht berücksichtigt werde? Wie schnell werde ich dann informiert?

0
SaVer79 28.11.2013, 16:45
@Wawuschel2705

Das Testament wird dann beim Nachlassgericht abgeliefert bzw. wenn es hinterlegt sein sollte, dem Nachlassgericht übersandt. Dieses eröffnet dann das Testament und benachrichtigt alle Betroffenen. Wie lange das dauert, hängt von unterschiedlichen Faktoren ab....es können schon mal ein paar Wochen sein

1
Wawuschel2705 28.11.2013, 20:19
@SaVer79

Danke, dann kann ich ja weiter hoffen. Wäre doch so schade um das ganze Geld, wenn man selbst wenig hat.

0
sassenach4u 09.12.2013, 15:57
@Wawuschel2705

Vielleicht hätten sie sich etwas mehr um ihn kümmern können, dann wüssten sie vielleicht auch, ob es ein Testament gibt- und dann wären sie vielleicht auch bedacht worden. Manchmal gibt es eine Leistung nur für eine Gegenleistung.

0
Wawuschel2705 14.01.2014, 17:42
@sassenach4u

Ja, das ist wahr. Habe ich mir mittlerweile auch gesagt. Aber nun ist es zu spät. Ich würde mich ja auch nur um jemand kümmern, wenn ich ihn wirklich gerne mag und nicht mit der Absicht ihn irgendwann zu beerben. Ist halt schade drum, dass das ganze Geld dann an den Staat geht. Ich hätte es gut gebrauchen können und ihm kannst ja wurscht sein, wenn er tod ist. Wozu horte ich Geld und vermehre es, wenn ich es nicht ausgebe oder verschenke oder irgendwem spende oder irgendwas damit mache. Nur Geld anhäufen, damit man dann stirbt und es an den Staat geht, erscheint so sinnlos. Jedenfalls für mich. Ich hab ja auch nicht das Gefühl, dass ich das Recht auf sein Geld habe, es wäre halt nur wie ein Lottogewinn gewesen und hätte viele Sorgen gelindert.

0

Was möchtest Du wissen?