Widerstand schwächt Stärke und/oder Spannung?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

man versteht dich besser, wie manch anderen fragesteller hier... dass du die korrekten fachsausdrücke nicht kennst, spielt hier keine rolle...

also der Widerstand ist so eine art engstelle in der Stromleitung. je mehr strom duch ihn fließen soll, desto weiter sinkt die spannung das ganze geht dann so weit, dass man z.b. den Widerstand als einziges bauteil im stromkreis hat, neben der Spannungsquelle... das ist z.b. bei Heizungen der fall...

übrigens. auch das kabel selbst ist ein Widestand, wenn auch ein recht kleiner das sieht man deutlich daran, dass z.b. wenn man an einer kabeltrommel gemeinsam eine lampe und einen Wasserkocher angeschlossen hat, die lampe dunkler wird. wenn der wasserkocher eingeschaltet wird....

wenn also die 8,7 Ampere fließen sollen, die so ein 2000 watt gerät benötigt, dann fällt eben am Widerstand des Steckers der trommel und vor allem des kabels selbst mehr verlustspannung an, als wenn die lampe alleine in Betrieb ist.

lg, Anna

Ohmsches Gesetz: Die Spannung verhält sich gegen-proportional zur Stromstärke. Das konstante Verhältnis heißt Widerstand. Oder in Formel: Spannung=Stromstärke*Widerstand

WZ1955 06.09.2014, 15:48

Oder: Stromstärke = Spannung / Widerstand , d.h. bei konstanter Spannung verhalten sich Strom und Widerstand umgekehrt proportional.

0
WZ1955 06.09.2014, 16:07

Stehe ich auf der Leitung?

Die Spannung verhält sich gegen-proportional zur Stromstärke. (?)

Bei konstantem Widerstand sind Spannung und Strom proportional, d.h. bei doppelter Spannung fließt doppelter Strom.

0
Monster1965 06.09.2014, 19:34
@WZ1955

Oh, ja richtig. Nicht du, sondern ich stand auf der Leitung.

0

Siehe "Ohmsches Gesetz": Spannung = Widerstand mal Stromstärke, oder U = R mal I. Daraus folgt, dass in einem unverzweigten Stromkreis mit zunehmendem Widerstand die Stromstärke abnimmt. Beim verzweigten Stromkreis gilt die Gleichung für den jeweiligen Gesamtwiderstand.

Bei der Reihenschaltung von Widerständen lässt sich die Gesamtspannung in Teilspannungen zerlegen. Siehe dazu "Spannungsteiler".

Bei gegebener Spannung sinkt die Stromstärke, wenn der Widerstand steigt.

Ein Beispiel mit einer Wasserleitung soll helfen, auch wenn ein Vergleich immer hinkt.

Auf eine Wasserleitung wirkt der Druck des Netzes (Spannung) Leitung eng (hoher Widerstand), fließt nur wenig Wasser (Strom) durch, ist die Leitung weit (geringer Widerstand), fließt viel Wasser durch.

Oder Beispiel Wasserhahn:

Ist er zu (Widerstand unendlich) fließt gar kein Wasser (Strom). Dreht man nur ein bisschen auf, ist der Widerstand hoch und es fließt wenig Wasser (Strom), dreht man voll auf, ist der Widerstand niedrig, und es fließt viel Wasser (Strom). ,

Was möchtest Du wissen?