Widerspruch neues Testament?

20 Antworten

Die Evangelien ergänzen sich.. Wenn man alle Informationen zusammenfügt, erhält man das komplette Bild.

Jesus hat in seiner Zeit als Mensch himmlische Privilegien aufgegeben (vgl. Philipper 2,5-9). Deshalb hat er zum Vater gebetet, ist dem Vater gehorsam gewesen und konnte sagen, dass nur der Vater den Zeitpunkt weiß (Matthäus 24,36).

Dass Jesus Gott ist, sagt schon das Alte Testament über den Messias vorher: "Denn ein Kind ist uns geboren, ein Sohn ist uns gegeben; und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und man nennt seinen Namen: Wunderbarer, Ratgeber, starker Gott, Ewig-Vater, Friedefürst" (Jesaja 9,5).

Als der Jünger Thomas Jesus als Gott identifiziert, widerspricht Jesus nicht, sondern bestätigt den Glauben des Jüngers: "Und Thomas antwortete und sprach zu ihm: Mein Herr und mein Gott! Jesus spricht zu ihm: Thomas, du glaubst, weil du mich gesehen hast; glückselig sind, die nicht sehen und doch glauben!" (Johannes 20,28-29).

Dieser Vers ist eine tolle Verheißung für uns, denn wir gehören zu denen, "die nicht sehen und doch glauben!"

30

Wer ist "uns"? Diejenigen die das tun, ...wäre besser

0
59

„Gott“ ist ein Titel (wie König u. Kaiser) und bedeutet im deutschen „Mächtiger“.

„Starker Gott“ = „Starker Mächtiger“ — das trifft auf Jesus zu.

Auch die Aussage des Thomas „mein Gott“ („mein Mächtiger“) ist korrekt.

Aber „JEHOVA GOTT“ trifft nur auf den Allmächtigen Gott und Schöpfer zu — nicht auf Jesus.

Liebe Grüße

1
23

Bei den Juden und eigentlich bei allen welche sich mit dieser Stelle befassen und neutral anschauen - ist mit Jesaia 9.5 der amtierende König Hiskia gemeint!

  1. Sohn (Israels) ist er, weil er ein Nachkomme Davids ist.

Wunderbar, Ratgeber, Prinz des Friedens .. sind typische Herrscher Titel.

Hiskia vergrösserte das Reich und brachte Frieden. Er brachte die Wasserversorgung in die Stadt Jerusalem und hatte einen geflügelten Skaräbaus in seinem Siegel. Er hielt sich also durchaus für etwas von Gott bevorzugtes (wie ein Pharao)... und gemäss Bibel war er das ja auch.

Starker Gott ist sein EIGENNAME/Taufname... Hiskia der welchen Gott stark macht

Ewig Vater - weil sein Leben gemäss Bibel durch Gott verlängert wurde und seine Herrschaft beinahe 30 Jahre dauerte! Er ist also beinahe gestorben und gesundete dann erstaunlich wieder und regierte weitere 15 Jahre.

Und damit es als Königstitel TITEL erkennbar ist - wurde ALLES zusammengeschrieben. Nur mit Bindestrichen getrennt!

2 . Im Kontext macht an dieser Stelle einen Verweis auf einen Zukünftigen Sohn gar keinen SINN! Es handelt sich klar um einen Vers mitten in der "Chronik" zu Hiaska!

Jesaia kannte Hiaska und war sein Ratgeber.

3 . Ganz klar sind die Verse in der Vergangengheit und Gegenwart geschrieben! Der Sohn IST geboren und REGIERT JETZT. = Hiskia !

4 . In vielen Tannach"s wird die Stelle ganz anders übersetzt! Dort gibt der Starke Gott und Ewiger Vater - Hiskia den Namen: Prinz des Friedens !

1
52

Lieber chrisbyrd, ich bin dankbar, dass du noch hier bist. Lieber Grüße ...

0


@AndiG66:

Als weiteres Beispiel kopiere ich Dir mal die Stelle 1. Mose 2:15 aus meiner Hexaglott-Bibel rein.

Du kannst da schön verfolgen, daß das Tetragrammaton in der hebräischen Version noch enthalten ist, in der griechischen aber bereits wieder mit kyrios ersetzt wurde.

Ich hab die entsprechenden Wörter markiert.

(Im Kommentar kann ich keine Bilder einfügen, deshalb die neue Antwort.)

(Sorry, Bildunterschrift ist falsch - korrekt ist 1. Mose 2:15)

Titel der Hexaglott-Bibel mit den enthaltenen Versionen - (Liebe, Leben, Religion) 1. Mose 3:15 zum Vergleichen - (Liebe, Leben, Religion)
23

ah hier :-)... Ja das mit den Tetragrammaton und der Übersetzung mit Herr war mir schon bekannt. Dies kommt wohl davon das der Name Gottes nicht ausgesprochen werden durfte und generell mit "Herr" verbal ersetzt wurde...

Im Sinaiticus wird Kyrios in der Unzialschrift mit κυ wiedergegeben - und dies war mir unbekannt.. ich suchte nach Kyrios resp. KY... Hat sich aufgeklärt. Danke für deine Erklärungen :-)

2

Du versuchst hier ein Verständnis der "Schrift" (hier Evangelien) zu pflegen, was sie garnicht leisten kann und will.
In den Evangelien ist die Botschaft Jesu enthalten.
Der Text dazu wurde von den Autoren "gestaltet" - nicht verfälscht !
Dies bedeutet, daß Worte, welche Jesus zugedacht wurden, genauso oft nicht von ihm gesagt wurden, manche garnicht.
Dies trifft weitgehend z.Bsp. auf das Johannesevangelium zu.
Im Gegensatz zum Koran, welcher als Schrift für Muslime verbindlich ist, ist die Bibel, auch das NT, mit "ihren Worten" kein Glaubensgrundsatz.
Es ist die Botschaft Jesu, welche mit Worten gestaltet wurde und diese ist eindeutig - von unterschiedlichen Autoren "vorgestellt", aufgezeichnet und teils neu übersetzt - durchgehend in diesen Schriften erkennbar so daß richtige Christen mit solchen "Problemen", wie du sie bringst und wie sie von Gegnern des Christentum ständig forciert werden, überhaupt nicht berührt werden.
Bibelgläubige oder auch Muslime welche schriftgläubig, sind können dies natürlich nicht nachvollziehen.
Aber wen kratzt dies.
Wir halten es da mit Paulus 2.Kor.3,6

Er hat uns fähig gemacht, Diener des Neuen Bundes zu sein, nicht des

Buchstabens, sondern des Geistes. Denn der Buchstabe tötet, der Geist
aber macht lebendig
.
Und diese Freiheit lassen wir uns nicht mehr nehmen.

PS
Natürlich sind die meisten Worte Jesu, wie sie von den Autoren gebracht wurden auch stimmig. Einige (auch "gemachte") Widersprüche kippen doch deshalb nicht Jesu Botschaft


Haben die Menschen in biblischer Zeit, Gott buchstäblich gesehen und hörten sie ihn tatsächlich sprechen?

Guten Tag.

Kein Mensch hat Gott bis jetzt buchstäblich gesehen (2. Mose 33:20; Johannes 1:18; 1. Johannes 4:12).

Was ist aber an unzähligen Stellen der Bibel gemeint, wenn geschrieben steht "sie sahen oder hörten Gott"?

Beispiele:

    1. Mose 3:6 Und sprach weiter: Ich bin der Gott deines Vaters, der Gott Abrahams, der Gott Isaaks und der Gott Jakobs. Und Mose verhüllte sein Angesicht; denn er fürchtete sich Gott anzuschauen.
  • Matthäus 3:17 Und siehe, eine Stimme aus dem Himmel sprach: Dies ist mein lieber Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe.

  • Johannes 12:28 Vater, verherrliche deinen Namen! Da kam eine Stimme aus dem Himmel: Ich habe ihn verherrlicht und werde ihn auch wiederum verherrlichen.

  • 1.Mose 18:1 Und der HERR erschien ihm bei den Terebinthen von Mamre, als er bei der Hitze des Tages am Eingang des Zeltes saß.

Liebe Grüße

xxPHILOSOPHINxx

...zur Frage

Jesus = Gott oder Gottes Sohn?

Bitte GF nicht löschen das ist eine ernstgemeinte Frage die mich sehr beschäftigt!


Ich versteh nicht wieso viele Leute (Christen) behaupten dass Jesus Gott sei obwohl in der Bibel so viele Beweise vorhanden sind dass er sich von dem "Titel" Gott distanziert. Erklärt mir das mal bitte.

Matthäus 24: 32-36

..Von dem Tage aber und von der Stunde weiß niemand , auch die Engel nicht im Himmel , sondern allein mein Vater. (d.h Gott).

Gott ist allwissend und laut diesem Vers ist Jesus nicht allwissend. Außerdem ist doch Gott allmächtig aber Jesus nicht. In der Bibel gibt es auch sehr viele Stellen wo Jesus zu Gott betet und wenn Jesus Gott wäre wieso sollte er zu sich selbst beten?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

...zur Frage

Wer ist der Mörder bei dem Spiel sieben-tödliche offenbarung?

Hey ich habe keine Lust mehr dieses Spiel zu spielen weil diese Mini-Spiele echt Nerven, das eigentliche Spiel wird vernachlässigt weil man nur um weiter spielen zu können diese Mini-Spiele spielen muss.Dafür habe ich mir das nicht runtergeladen.

Kann mir jemand sagen wer der Mörder ist bzw das Ende verraten.

...zur Frage

Wie viele Seiten hat eine Bibel?

Wie viele? Gibt es verschiedene?

...zur Frage

Wer hat die Bibel geschrieben?

Ich würde gerne wissen wer die Bibel geschrieben hat ? Ich hab iwie gehört Matthäus ,Lukas etc aber angeblich haben die nicht mal zu der zeit von Jesus gelebt ?? Wie geht das dann also klärt mich mal bitte auf

...zur Frage

Religion? Ich brauch hilfe :(?

Markus, Matthäus, lukas und die offenbarung des johannes... warum haben die das geschrieben?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?