Widerspruch in der Bibel? Messias Stammbaum der Maria

4 Antworten

Das Geschlechtsregister Jesu zeigt die Reinheit seiner Herkunft von Abraham an, dem "Vater des Glaubens" (Hebr.11,8; Mt.1,1-17).

Gottes Geist zeugte den "Sohn Gottes" durch Maria, die von Nathan, ebenfalls einem Sohn Davids, abstammt (2.Sam.5,14).

 

 

 

Hebräische Stammbäume ziehen immer die Väter heran, deshalb werden Marias Väter aufgezählt.

es gibt in der bibel widersprüche , man sollte bedenken wie alt diese ist und die vielen übersetzungen. da kann schon mal was falsch übersetzt werden. sieht das mal so, bei jedem gerät gibts eine beschreibung, und da hat es auch schon fehler gegeben und gott hat uns die bibel gegeben als gebrauchsanweisung und daher sollte man immer mal nachgucken. grüße

Hallo - das ist eine gute Frage und zeugt von einem wachen Geist. Sie rührt direkt am schwachen Wahrheitsgehalt der Bibel. Nur soviel:

Die beiden Stammbäume aus Matthäus und Lukas basieren auf Josef, nicht auf Maria. ein väterlicher Stammbaum war seit jeher im Judentum Voraussetzung für ein königliches Amt. Frauen spielten keine Rolle.

Die Juden erwarteten einen irdischen König für das Reich Gottes auf Erden, welches Jesus als bereits gekommen verkündete hatte. Als er starb und die Idee aufkam, er wäre nun doch dieser Messias (Gesalbter), ein jenseitiger König, der bald vom Himmel herab steigen würde, musste ein makelloser väterlicher Stammbaum her.

Selbst wenn einer der Stammbäume zu Maria gehören würde, sie differieren erheblich in den Generationen: Matthäus erwähnt 42 Generationen im Gegensatz zu 56 Generationen bei Lukas. Das kann kein kleiner Fehler sein im Sinne von "oops, da haben wir einen Vorvater vergessen".

Die Stammbäume sind nicht glaubwürdig. Daraus ergibt sich, dass Jesus ein Mensch war mit einem menschlichen Vater. Nix mit Jungfrau, Zeugung durch den Heiligen Geist und so weiter. Die Prophezeiungen im AT haben auch nichts mit ihm zu tun sondern galten stets einem irdischen Königssohn.

Was möchtest Du wissen?