Widerspruch gegen Nichtversetzung?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Vielleicht sollte man die Nichtversetzung eher als Chance denn als Unheil begreifen. Gerade in mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächern baut der Stoff aufeinander auf, sodass ein nicht bestandenes Jahr unweigerlich zu Problemen in der Folgezeit führen kann. Selbst wenn Dein Sohn also im neuen Jahr den Stoff schnell begreifen würde, hätte er diese Lücke und früher oder später wird er darüber stolpern.

Natürlich ist das unangenehm und bedeutet einen enormen sozialen Einschnitt. Es gibt sicher Seiten im Internet mit Tipps, wie man sich am besten eingliedert. Möglicherweise hilft da der Wissensvorsprung, den Dein Sohn in den meisten Fächern hat - damit kann er seinen Mitschülern helfen - und vielleicht kommt er mit einem neuen Physiklehrer auch besser zurecht.

Sollte es übrigens - Gott bewahre! - wieder knapp werden mit der Versetzung, wäre es vielleicht ratsam, vor der Nachprüfung das Gespräch zu suchen...

Zumindest in Bayern kannst Du das nicht. Du kannst Rechtsmittel einlegen, aber ob das sinnvoll und aussichtsreich ist, möchte ich stark in Zweifel ziehen. Bei einer Nachprüfung wird mitprotokolliert, was der Prüfling gewusst hat und was nicht (die Prüfungssituation muss er ertragen!), da geht es nicht nur um irgendwelche Spiegel, da wird viel verschiedener Stoff abgefragt. Das ist im Allgemeinen hieb- und stichfest.

Es kam nur Wölbspiegel und Totalreflektion dran... und Totalreflektion konnte er aber wölbspiegel nicht...

0
@Cookix4

Das ist von hier aus schwierig zu beurteilen. ich weiß nicht, in welchem Bundesland Du sitzt (leider wird das bei Schulfragen hier nur ganz selten genannt, macht aber viel aus) und wie dort die usancen sind. Ich weiß auch nicht, ob der Stoff auf die Optik eingegrenzt wurde. Wenn extrem wenig aus dem angegebenen Stoff gefragt wurde, könnte ein Formfehler vorliegen. Aber - wie gesagt - das ist von hier aus kaum zu beurteilen, und ob eine Beschwerde a) sinnvoll ist und b) Aussicht auf Erfolg hat, bezweifle ich stark.

Vergiss nicht, dass eine Nichtversetzung ein Zeichen dafür ist, dass mehr im Argen liegt als nur die Unkenntnis über Wölbspiegel.

Vielleicht wäre es eine Option, das Positive an einer Wiederholung (Chance, Grundlagen zu legen und mit vertretbarem Aufwand vieles besser zu machen, auch: Erfolgserlebnisse zu haben) zu sehen?

Viel Glück, wie auch immer!

0

widerspruch kannst du einlegen. aber du kannst nicht bestimmen, dass dein sohn in die nächste klasse geht. das würde ja auch bedeuten, dass die eltern bestimmen könnten, ob ein kind ein schul-/uni-abschluss bekommt, oder nicht...

Nein da kannst Du nichts bestimmen. Wenn er es nicht geschafft hat dann hat er es nicht geschafft.

Stell Dir mal vor sie würden ihn mitziehen und die anderen können das nächste Schuljahr nicht wirklich unterrichtet werden, weil die Lehrer sich ständig mit deinem Sohn beschäftigen müssen, weil er nicht mitkommt..

Er versteht ja die Themen die Nachprüfung war halt dumm gekaufen... Er hat die ganzen Ferien dafür gelernt .. Aber es wurde dort anders gemacht als im Unterricht oder im Physikbuch wie soll er sich darauf vorbereiten??

0
@Cookix4

Er sagt Dir das es anders gemacht wurde. Wenn die Aufgaben richtig gewesen wären dann hätte er ja bestanden. Egal wie er die Lösung gefunden hätte.

0

Was möchtest Du wissen?