Widerspruch gegen Mahnbescheid nicht angekommen - was nun?

8 Antworten

Es zählt das Datum der Einlieferung beim Amtsgericht. Ich weiß jaicht wie weit das Amtsgericht entfernt ist, aber es würde sicher Sinn machen, das Schreiben dort noch einmal in den offiziellen Briefkasten zu werfen. bzw. dort abzugeben. Es gibt dort einen speziellen Briefkasten, der bis 12:00 Nachts geöffnet hat.

Also das AG ist ca. 300km von meinem Wohnort entfernt, das werde ich leider nicht realisieren können :(

0

das würde ich in jedem Fall tun und mich auf das Telefonat berufen, wo man dir mitgeteilt hat, das der Widerspruch noch nicht beim AG angekommen ist. Schicke das Schreiben per Einschreibent, damit du etwas in der Hand hast. Liebe Grüße von bienemaus63

Auf jeden Fall..würde es dann aber persönlich abgeben wenn Du die Möglichkeit hast..oder aber schnellstens, und das per Einschreiben, abschicken..

Web.de Mahnung bekommen als Minderjähriger?

Hey Leute,

ich hab ein richtig großes Problem. Und zwar habe ich die Probe Mitgliedschaft von deezer angenommen. Ich habe dort eine fake IBAN angegeben, weil ich noch minderjährig bin und nicht meine eigene angeben kann. Normalerweise ist es ja so, dass wenn die Zahlungsart nicht stimmt das Produkt storniert wird. Aber nein ich habe eine Mahnung in Höhe von 15€ bekommen. Die würde ich ja gerne bezahlen. Aber die nehmen nur Überweisung an und das kann ich nicht bezahlen. Ich habe bei Web.de übrigens völlig falsche Daten angegeben. Was soll ich jetzt tun? Ich kann die Mahnung ja nicht einmal bezahlen. Müssen die das Rechtlich gesehen nicht fallen lassen, da ich ja noch minderjährig bin und keine Verträge abschließen kann. oder? Jedenfalls was soll ich tun? Einfach das Konto löschen und ignorieren? Weil ich hab ja nicht meine richtigen Daten angegeben. Werden die mich dann trotzdem finden?

Bitte helft mir. Wer mich wirklich helfen will soll sich bei mir melden. Ich fände es fantastisch wenn die Person, die mir helfen will denen die Überweisung in Höhe von 15€ schickt. Ich würde dieser Person selbstverständlich dann das Geld geben. Es gibt dann auch noch eine groszügige Belohnung dafür. Da würdet ihr mir echt jede Menge an Ärger ersparen. Ich hab sowieso schon Depressionen und ich weiß echt nicht ob meine Psyche das noch durchhält. Wäre einfach nur Klasse.

Grüße

...zur Frage

Gerichtlicher Vollstreckungsbescheid ohne schriftstück?

Hallo,

vor einiger Zeit erhielt ich einen gerichtlichen Mahnbescheid, welchen ich weil die Forderung unberechtigt ist mit Komplett Widerspruch der Forderung mit der Post zurück gesandt habe.

Hierauf vergingen etwa 2 Monate in denen garnichts passierte, worauf mich dann der Gläubiger (Inkassounternehmen) anschrieb und mir dort mitteilte, das gegen mich Titel mit Nr sowieso vorliegt und mich darin aufforderte das Geld zu bezahlen. Ein gerichtlicher Vollstreckungsbescheid ist hierauf nie erschienen. Kann ich nun also davon ausgehen, dass das Inkassounternehmen mir mittels diesen Brief Angst machen möchte, um mich zur Zahlung zu nötigen? Oder kann der besagte Vollstreckungsbescheid auch ohne das ich schriftlich darüber in Kenntnis gesetzt werde erlassen werden?

Vielen Dank bereits im voraus Felix

...zur Frage

Rechtsanwaltskammer ja oder nein?

Hallo, mein Mann sollte an unsere 16 jährige Tochter an das Arbeitsamt Unterhalt zurück zahlen, da sie für kurze Zeit ihre Lehre verloren hat und in Hartz 4 rutschte. Wir haben uns geweigert dieses zu bezahlen, weil wir mit Geld und Verpflegung sie unterstützt haben. Sie hat 507 Euro vom Arbeitsamt bekommen. 300 Euro musste sie Miete zahlen, 36 Euro Strom und 30 Euro Handy sind ihr im Monat 141 Euro geblieben. Wovon sie Fahrkosten , Lebensmittel ja jeder weiß wer eine eigene Wohnung hat was noch dazu kommt.Wir waren mussten sie einfach unterstützen. Dann kam das Arbeitsamt mein Mann soll 264 Euro Unterhalt zurückzahlen . Dieses hat sich summiert auf 1196 Euro. Aber das lustige ist das bekommt nicht unsere Tochter sondern das Arbeitsamt.

Dann kam vom Amtsgericht ein Widerspruch gegen den Mahnbescheid. Wir haben uns ein Beratungsschein vom Amtsgericht geholt und mit diesem zu einer Rechtsanwältin. sie meinte mein Mann soll unterschreiben und von ihr wird alles ausgefüllt und dort hingeschickt.

Im Januar bekamen wir eine Rechnung , dass wir diesen Mahnbescheid bezahlen müssen. Ich dort angerufen und gefragt warum bezahlen es wurde doch dieser Beratungsschein abgegeben. Ja wurde mir gesagt aber nicht für einen Widerspruch den muss man alleine bezahlen. Warum hat die Ra uns nicht davon im Vorfeld gesagt , das es bezahlt werden muss?

Dann hat mein Mann Prozesskostenhilfe beantragt. Dann kam der erste Gerichtstermin. verschoben die Richterin wurde krank. Dann der zweite unsere Ra hatte Urlaub, Dann der dritte unsere Ra wurde krank. Der vierte die Richterin wurde krank.

Dann kam ein Schreiben vom Obersten Richter für meinen Mann die Prozesskostenhilfe wird abgelehnt.

Hin zur Ra, sie gleich ja da brauchen wir gar nicht hinfahren den Prozess verlieren wir so oder so. Uns würden nur Kosten entstehen, also für sie Fahrkosten und Gerichtskosten. Wir haben dann gesagt wenn es so ist dann soll sie eine Ratenzahlung vereinbaren und die Gerichtsverhandlung braucht dann nicht mehr sein.

Letzte Woche Freitag kommt wieder eine Rechnung von der Ra ins Haus geflattert, wo sie ihre Rechtsanwaltskosten abrechnen möchte für die ganze Zeit, ebenso Post und Telefon .

Ich heute dort wieder angerufen, Ja wurde mir gesagt die Ra kann ihre Arbeit in Rechnung stellen. Dann fragte ich was mit dem Beratungsschein ist, wurde mir gesagt der war vorher jetzt war das Klageverfahren und dafür gab es keine Prozesskosten.

Das schönste ist die Verhandlung hat statt gefunden und wir wurden als abwesend eingeschrieben ins Protokoll. Das Gericht musste erst mal anrufen , weil keiner erschienen ist.

Ich habe heute beim Amtsgericht angerufen, dort wurde mir gesagt man kann sich an eine Rechtsanwaltskammer wenden.

Wer kann mir hilfreiche Auskunft geben.

Danke

Bergi

...zur Frage

Kautionsrückzahlung - wann Mahnen?

Hallo, zum 1. Dezember letzten Jahres bin ich in eine neue Wohnung gezogen. Die alte Wohnung wurde laut Übergabe Protokoll 'ohne Mängel' und 'ordnungsgemäß' übergeben.

Seit etwa 3 Monaten versuche ich endlich meine Kaution zurück zu bekommen. Ich rief 3 Mal an. Heute, vor 4 Wochen bekam ich dann ein Schreiben, dass ich 530 Euro bekomme und 150 einbehalten werden bis zur kommen Nebenkostenabrechnung. Soweit so gut. Bis heute kam kein Geld an. Vor einer Woche rief ich an und fragte wieder nach dem Geld, mir wurde gesagt bei der Überweisung wäre etwas schiefgelaufen, es würde sofort erledigt. Jetzt, eine Woche später ist immer noch nichts angekommen. Mit reichts langsam mit dem hinter her telefonieren. Wie wäre nun der Weg?

Mahnung mit Frist und danach Mahnverfahren beim Mahngericht?

Ist es für eine Mahnung 4 Wochen nach Erhalt der Abrechnung zu früh?

Abwann befindet sich die Hausverwaltung in Verzug?

Einen Anwalt will ich ungerne nehmen, wegen der Kosten...

Danke!

...zur Frage

Wie geht es nach dem Vollstreckungsbescheid weiter?! Brauche Tipp's.

Ich habe nun nach dem gerichtlichen Mahnbescheid, auf den nicht reagiert wurde, den Vollstreckungsbescheid abgeschickt. Die 2 Wochen Wartezeit habe ich abgewartet und den Vollstreckungsbescheid am 18.02.2014 losgeschickt. Ab dem 15.02.2014 war dieser zulässig gewesen.

Nun habe ich wieder keinen Widerspruch oder Zahlung erhalten und wollte hier mal nachfragen, wie ich am schnellsten an mein Geld kommen kann.

Aus diversen Quellen weiß ich, dass die betroffene Person eine Arbeitsstelle besitzt und somit auch regelmäßig Lohn erhält.

Kann ich nach dem Vollstreckungsbescheid eine Lohnpfändung einleiten?! Wenn ja, wie mache ich das? Bzw. wie erfahre ich derzeit mehr über den weiteren Weg? Was kann an Kosten noch auf mich zukommen? Brauche ich für eine Lohnpfändung einen Anwalt?

Bitte um Ratschläge, denn das Geld was ich nie erhalten habe, fehlt an allen Ecken und Kanten.

...zur Frage

Gerichtlichen Mahnbescheid widersprechen?

Was passiert, wenn ich einem gerichtlichen Mahnbescheid widerspreche?

Ich müsste dann vor Gericht ziehen, oder? Muss ich da persönlich anwesend sein oder kann ich auch einen Rechtsanwalt auch allein dahinschicken?

Wie schnell dauert es dann, bis ich zum Gericht muss bei Widerspruch? Kommt der Termin dann schon in einer Woche, einem Monat etc.?

Wie hoch wären da die Kosten, die die Firma vorstrecken muss (falls ich den Fall vor Gericht verlieren sollte)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?