Widerspruch gegen Ideologie der Nazis?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

1. Jüdische Autoren, ganz egal, was sie schrieben, weil der NS extrem antisemitisch war.

2. Sozialistische und kommunistische Autoren, weil der NS scharf antikommunistisch war.

3. Pazifistische Autoren, also Kriegsgegner, weil der NS einen Krieg plante zur "Lebensraumeroberung".

4. Liberale Autoren, weil der NS antiliberal war, gegen die Aufklärung, gegen die Demokratie.

Alles was nicht mit ihrer "Ideologie" konform war. Also wenn irgendwo beispielsweise stand, dass auch "nicht-arische" Völker große Kulturen hervorbrachten oder wenn irgendwo stand, dass alle Menschen gleich sind, egal welcher Religion/Herkunft/Hautfarbe, oder wie sie es nannten "Rasse".

Die Pure tatsache, dass die Leute eine andere meinung hatten.
Dass andere andere als ebenbürtig ansahen und nicht nur Arier.

Alle Werke, die nicht die NS-Ideologie unterstützen, s ondern eine andere Meinung vertraten.

Man hatte zu dieser Zeit ja überhaupt kein Recht auf eine freie Meinung. Jegliche Bücher von Juden wurden verbrannt, aber auch Bücher, die der Politik der Nazis wiedersprochen haben, indem sie zum Beispiel Hitler, den Krieg oder die Judenverfolgung kritisiert haben.

Was möchtest Du wissen?