Widerspruch einlegen. Aber mit Unterschrift?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Normal musst Du alles unterschreiben, aber da es Dein gesetzlicher Vertreter ist, geht das klar wenn Dein Anwalt den Schreibkram für Dich erledigt. Er kann schließlich auch alleine Termine vor Gericht wahrnehmen.

wenn sie dir ein anwalt verfasst reicht die unterschrift des anwaltes da er ja in deinem namen handelt, wenndu es selber schreibst dann musst du unterschreiben sonst ist der wiederspruch ned rechtskräftig

Greez da Syco

jo greez alda.

0
@Imbecillitas

aso auf des willste raus.... naja wenn sich ein mensch an so einer kleinigkeit aufhängen kann bin ich bereit an seiner intelligenz zu zweifeln... naja.....

0

das heisst also wenn ich selber widerspruch einlege, habe ich den text zu unterschreiben. danke sehr

0

Wenn der Widerspruch von einer anderen Person verfasst werden soll ,lass dir das schreiben zuschicken, unterschreibe es und reiche es beim Wiederspruchsgegner ein ! Wenn ein anderer per Fax für Dich schreibt steht der Briefkopf des anderen auf dem Fax und dann wäre der Zusatz : dieses Schreiben ist maschinell erstellt und auch ohne Unterschrift rechtsverbindlich nicht kräftig, es käme einem leeren Blatt gleich !

Dem Anwalt die Prozess-Vollmacht unterschreiben reicht aus. Ansonsten deine Unterschrift wenn du dir keinen Anwalt nimmst.

Du nimmst ein neues Blatt Papier, Aktenzeichen,Datum und schreibst Widersrpruch rein.( Das kann formlos geschehen oder Du schreibst die Begründung rein.) Dann Deine Unterschrift reinsetzen.-- Ohne Unterschrift keinen Antrag.-- Ist eine Sache von ein paar Minuten.Das geht schneller bis Du eine Antwort bekommst.

Wo steht in der Frage,daß es ein Anwalt verfaßt hat? Jedes amtliches Schreiben hat einen Hinweis auf Widerspruch. Dies ist innerhalb von XX einzulegen ,ansonsten verfällt die Frist.

0

Du möchtest einen Anwalt beauftragen? Dann brauchst du nur das Mandat zu unterschreiben.

Was möchtest Du wissen?