Widerspruch bei Aufhebungs- und Erstattungsbescheid wg ALGI/II Überschneidung

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das Schreiben bezieht sich auf die Zeiträume für die gezahlt wurden, wenn die sich überschneiden entsteht eine Doppelzahlung. Dieser doppelt gezahlte Betrag wird wieder eingefordert. Sollte jedoch keine Doppelzahlung entstanden sein, dann lohnt sich der Widerspruch.

Drutendeern 16.06.2011, 13:05

Eine Doppelzahlung liegt nicht vor! Für den Januar bekam ich Geld von der Arbeitsagentur...am 31.01.11. Praktisch gesagt: mein Januargeld kam am Ende des Monats, also rückwirkend!!!

Mein ALG I Anspruch ging bis zum 11. Februar. Am 17. 02. hat mir also die Arbeitsagentur diesen letzten Anspruch RÜCKWIRKEND überwiesen.Mein ALG II Anspruch begann dann am 12. 02. und das Jobcenter überwies mir IM VORAUS (genauer gesagt am 31. 01.) also das Geld für den 12. - 28. 02.

Nun denkt sich das Jobcenter wohl: die hat ja am 31. 01. den vollen ALG I Betrag erhalten, von dem sie im Februar ja leben kann. Also liegt keine Bedürftigkeit vor und wir deklarieren nun den Restanspruch des ALG I für diese letzten 11 Februartage als Einkommen. Ich sehe nicht ein, dass das Jobcenter mir diesen Restanspruch ALG I anrechnet, bloß weil die Arbeitsagentur rückwirkend überweist!

Wie verpacke ich aber genau diesen Punkt geschickt in einem Widerspruch?

0
mikba 16.06.2011, 13:32
@Drutendeern

Dann schreib ihnen das und leg Kopie bei bzw. ruf kurz an.

0

Was möchtest Du wissen?