Widerrufsrecht / eingeschränktes Widerrufsrecht

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Dieser Passus der AGB sind unwirksam! Vom Widerrufsrecht darf nicht zum Nachteil des Kunden abgewichen werden. (Link kommt als Kommentar).

Es gelten die 14 Tage. Hier stehen auch die Ausnahmen davon: http://dejure.org/gesetze/BGB/312d.html

Mahnungen und auch Schreiben von Anwälten, bzw. Inkasso-Fimen können also getrost ignoriert werden , wobei aber ein Schreiben mit Hinweis auf die ungültigen AGBs sicherlich hilfreich wäre.

Vor allem aber rechtzeitig einen schriftlichen Widerruf per Einschreiben mit Rückschein absenden, auch mit Hinweis auf den ungültigen AGB Eintrag.

Worauf du aber auf jeden Fall reagieren MUSST, ist ein gerichtlicher Mahnbescheid! Diesem musst du innerhalb von 14 Tagen widersprechen!

Und wenn er dann noch seine Geld haben will, muss er klagen, wass er wohl kaum tun wird, denn bei diesem Passus in den AGBs lacht den jeder Richter aus. :P

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Lass dir nichts weiss machen, das Fernabsatzgesetz kann man in Deutschland nicht ausschließen. Teile schriftlich mit, dass du von deinem Widerrufsrecht gebrauch machst.Falls du die Möglichkeit hast, dein Geld selbst zurückbuchen zu lassen, dann tu das sofort. Schick die Ware zurück - beim Einpacken und Abgabe zum Versand sollte ein Zeuge anwesend sein, falls der Verkäufer rumzickt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verkauft dieser Shop an Verbraucher (§ 13 BGB) oder nur an gewerbliche Kunden?

Das Widerrufsrecht bei Fernabsatzverträgen gilt nur gegenüber Verbrauchern. Ein Shop der ausschließlich an Unternehmer verkauft, kann da etwas kreativer agieren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nun sie ist rechtlich nicht 100% haltbar jedoch würde es nichts bringen diese klausel anzufechten, da zeit aufwand und das geld für den anwalt leider zu hoch sind find dich damit ab dass du das zeug behalten musst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jorgfried
16.06.2011, 23:01

Die Klausel ist weder zu 99% noch zu 50% oder zu 1% haltbar - sie ist einfach gesetzeswidrig und daher ungültig. Auf die Art könnte ja jeder Shopbetreiber einfach die Rücknahme verweigern - ob mit oder ohne (unwirksame) Klausel. Wo kommen wir da hin?

0
Kommentar von Eichbaum1963
16.06.2011, 23:52

Aha, noch einer der den AGBs den Götterstatus zuspricht...

Manche AGBs sind das Papier nicht wert, auf dem sie stehen!

vfbler brauch noch keinen Anwalt, den bräuchte eher der Händler wenn er seine Forderungen durchsetzen möchte. Spätestens vor Gericht würde er aber scheitern. Und das weiß er auch sicherlich. ;)

0

War das in digitaler Form oder in "Papierform"?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Eichbaum1963
16.06.2011, 23:49

Papier geht sehr schlecht durchs Internet :D

ich habe im Internet Lernmaterialien bestellt...

0

Was möchtest Du wissen?