Widerrufsbescheid der Rentenversicherung zu bewilligter Teilhabe am Arbeitsleben

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mir ist es genauso vor drei Jahren gegangen. Die KK muss jetzt wieder mit Krankengeld einsteigen. Das einzige, was Dir jetzt passieren kann, ist, dass Du eine Reha machen "musst". Diese Maßnahme darfst Du keinesfalls ablehnen. Auf keinen Fall darfst Du zum AA gehen, denn dann bekommst Du keine Unterstützung mehr, weil Du Dich selbst wieder arbeitsfähig erklärt hast, ohne dieses oder nur eingeschränkt zu sein. Ist Dein Krankengeld ausgelaufen, ist die KK trotzdem verpflichtet, Dir Übergangsgeld zu zahlen. Die KK wird allerdings alles daran setzen, die Arbeitsfähigkeit nachzuweisen: MDK;Reha. Außerdem hast Du auch gegen den Widerrufsbescheid ein Rechtsmittel. Wenn Du Dir nicht sicher bist, wie Du dieses ausschöpfen kannst, schalte einen Rechtsanwalt für Sozialrecht ein und lass ihn arbeiten. Kosten entstehen nicht, wenn Du einen Beratungsschein benutzt. Laß Dich nicht ins Bockshorn jagen - die Rentenkasse versucht mit allen Mitteln die Versicherten klein zu halten. LG

vielen vielen Dank!!!!!! Mittlerweile habe ich mich auch schon durchgekämpft, aber bin noch keinen Schritt weiter!!!! Naja irgendwas muss ja mit mir passieren.

0

Gibt es eine Einschätzung Deiner Leistungsfähigkeit? Wahrscheinlich ist jetzt für Dich nicht die Arge zuständig (so Dir nicht eh Krankengeld zusteht) sondern, da nicht arbeitsfähig, das Sozialamt. Da sollte Dich aber auch die RV beraten können/müssen, wer jetzt für Dich zuständig ist. Und ja, da musst Du sofort hin, denn sowohl von der Arge wie auch vom Sozialamt gibt es erst Geld ab Antragstellung.

Bist Du denn von der Krankenkasse schon ausgesteuert? Wenn ja, ist zunächst einmal das Arbeitsamt zuständig. Du würdest ganz normal Arbeitslosengeld bekommen. Wenn dieser Anspruch erlischt, dann ist erst die ARGE zuständig. Vielleicht solltest Du mal darüber nachdenken, in eine Zeitrente zu gehen. Dein Arbeitgeber müsste Dir den Arbeitsplatz erhalten. Gute Besserung wünsche ich Dir!

Teilhabe am Arbeitsleben und krank?

Ich habe eine Maßnahme zur Teilhabe am Arbeitsleben von der Rentenversicherung genehmigt bekommen und muss Ende des Monats zu einem Beratungsgespräch. Derzeit bin ich noch krank geschrieben. Da ich nicht weiß, wann dann eine Maßnahme beginnt, werde ich bis zum Beginn krank geschrieben. Das könnte Anfang nächsten Jahres sein. Nun meine Frage, kann der medizinische Dienst der Krankenkasse mich in der Zeit gesund schreiben? Vielen Dank.

...zur Frage

Maßnahme zur Teilnahme am Arbeitsleben über die RV. Wieviel Fahrkostenerstattung und Verpflegungspauschale werden gezahlt?

...zur Frage

Antrag auf Teilerwerbsminderungsrente nach Reha stellen?

Ich wurde von der Deutschen Rentenversicherung auf eine Reha gesandt, da ich Depressionen habe. Ich war nun 5 Wochen in Bad Berleburg. Hier wurde mir noch zusätzlich die Diagnose bipolare Störung diagnostiziert.

Die Ärzte der Reha befürworten jedoch nur eine Teilerwerbsminderungsrente. Dies ist ja nur die Hälfte der üblichen Erwerbsminderungsrente. Zusätzlich empfehlen sie mur einen Antrag auf Leistungen zur Teilhabe für Versicherte G 100 in Verbindung mit G 130 Anlage zum Antrag auf Leistungen zur Teilhabe am Arbeitsleben zu stellen, um eine Halbtagstätugkeit ausüben zu können. Ich bin im Dezember 1960 geboren, habe 35 Pfichtbeitragsjahre in die RV eingezahlt und war von Beruf Personalleiter. Nun soll ich nach Aussage der Pschologin Akten einsortieren oder Pfortendienst machen, da ich noch bis zu 6 Stunden arbeitsfähig bin.

Ich bin im Übrigen mit einem Grad von 50 Gdb schwerbehindert, so dass die Chancen auf dem Arbeitsmarkt katastophal ist. Das Arbeitsamt hat mir seit zwei Jahren keine einzige Stelle vermitteln können. Gibt es nicht für meinen Jahrgang (1960) noch die alte Berufsunfähigkeitsrente? Muss ich tatsächlich eine berufliche Rehabilitation über mich ergehen lassen und minderwerte arbeiten ausüben? Hinzu kommt, dass ich Alleinverdiener bin und noch sechs unterhaltspflichtige Kinder zu versorgen habe, zusätzlich meine Ehefrau, die wegen der Kinderanzahl nicht arbeiten konnte. Wie ist die Rechtslage, da die Reha keine volle Rente befürwortet? Wie ist das weitere Vorgehen? Kann mir jemand eine Empfehlung geben?

...zur Frage

Rentenversicherung und Teilhabe am Arbeitsleben

Im Anschluss an eine Reha hatte ich letztes Jahr einen Antrag auf Teilhabe am Arbeitsleben bei der Rentenversicherung gestellt. Der Antrag wurde abgelehnt mit der Begründung, dass ich meinen erlernten Beruf im Sozialbereich noch ausüben könne. Es wäre unerheblich, dass ich bereits vor 20 Jahren das letzte Mal in diesem Beruf gearbeitet hätte. Meine Tätigkeit als Kommissionierein vor 10 Jahren hätte nur 14 Monate gedauert und sei daher nicht relevant. Auch mein letzter Job als Reinigungskraft würde nicht zählen, da dies nur ein Minijob gewesen sei. Habe dann einen Widerspruch eingelegt mit der Begründung, dass ich mich inzwischen beruflich umorientiert habe und in meinem erlerneten Beruf immerhin 20 Jahre nicht aktiv war. Frage: was gilt denn nun als letzter Beruf? Hat die Rentenversicherung wirklich Recht?

...zur Frage

erwerbsminderungsrente und teilhabe am arbeitsleben

Hi leute ich habe vor ca 2 wochen meinen antrag auf teilhabe am arbeitsleben gestellt bei der rentenversucherung nun muss ich an montag meinen antrag auf erwerbsminderungsrente stellen bei der geneinde ich hab gelesen das die Rentenversicherung nur die teilhabe genenigt wenn man die erwerbsminderungsrente bekommt was soll ich nun machen das sich der Antrag auf teilhabe am arbeitaleben und meine rente nicht überschneiden so das ich rente und die teilhabe am arbeitsleben genehmigt bekomme

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?