Widerruf einer Bestellung von Portas Türen

4 Antworten

Lest euch das Kleingedruckte durch - und wendet euch notfalls an die Verbraucherzentrale. Man sollte aber wirklich NIE direkt eine Bestellung unterschreiben, wenn es zunächst nur um ein Beratungsgespräch geht! Da muss sich deine Mutter ein dickeres Fell zulegen. Viel Glück!

Das sieht schlecht aus für Deine Mutter, da der Vertrag kein "Haustürgeschäft" ist und somit nicht ohne weiteres widerrufbar. Höhe der Entschädigung regeln die AGB, da musst Du nachlesen.

(Kein Haustürgeschäft, weil der Vertreter von Deiner Mutter eingeladen wurde).

So sehe ich es auch. Kein Haustürgeschäft, da der Vertreter eingeladen wurde.

0
@Peter96

dennoch darf ein vertreter eine alleinstehende frau nicht derart unter druck setzen.

das ist unlauter!

die vertreter sinde ja extra darauf geschult so druck zumachen. die bekommen ja provision.

0
@obermenzing

Das darf er moralisch nicht, juristisch aber durchaus... und eine Sittenwidrigkeit kannst Du nicht nachweisen.

0

Deine Mutter kann den Vertrag anfechten, entweder wegen Irrtums, wenn ihr nicht klar war, dass sie bereits eine verbindliche Bestellung aufgab, oder sogar wegen arglistiger Täuschung.

Das soll sie erstmal machen. Sie sollte es auf die arglistige Täuschung stützen, da gibt es keine Schadensersatz pflicht.

Also: Nicht zahlen, Geld zurückbuchen, Anfechtung erklären! Dann muss der Vertreter oder der Türenhersteller sie verklagen und sie kann dann zum Anwalt gehen und der erledigt das dann. Gut möglich, dass sie mit der Anfechtung durchkommt.

Viel Glück! :-)

Darf ein Betreuer hier eine Generalvollmacht widerrufen?

Habe gefunden:

"Der Aufgabenkreis >>Widerruf der Vollmacht<< muss mit Blick auf BVerfG 1 BVR 1415/08 vom 10.10.2008 ausdrücklich angeordnet sein."

Außerdem gibt es meiner Ansicht nach keinen Hinweis auf einen entsprechenden Willen meiner Mutter. Demnach dürfte er gar nicht widerrufen:

§ 1901 Umfang der Betreuung, Pflichten des Betreuers:

"(3) Der Betreuer hat Wünschen des Betreuten zu entsprechen, soweit dies dessen Wohl nicht zuwiderläuft und dem Betreuer zuzumuten ist. Dies gilt auch für Wünsche, die der Betreute vor der Bestellung des Betreuers geäußert hat, es sei denn, dass er an diesen Wünschen erkennbar nicht festhalten will."

Der Betreuer widerrief mir gegenüber die Vollmacht - ich nehme an, das ist schon aus formalen Gründen unwirksam, denn die Vollmacht ist notariell, müsste also gegenüber dem Notar widerrufen werden.

Ist der Widerruf wirksam?

Wenn nein, könnte ich nämlich immer noch die Konten meiner Mutter kontrollieren.

Und das würde ich nämlich vor allem dann gern, wenn der Herr Betreuer da versucht haben sollte, mich zu verarschen.

...zur Frage

Wird bei einer "Suck it" -Online-Bestellung ein Altersnachweis gefordert?

Hallo,

wie der Frage schon zu entnehmen ist, möchte ich mich darüber informieren, ob das Alter bei einer Bestellung des Cocktail-Wassereises "Suck it" überprüft wird.

Wenn ja, wie geschieht dies? Wird bei der Bestellung nur eine Ausweiskopie per E-Mail gefordert oder kontrolliert der Postbote das Alter direkt vor der Tür? Ist das Paket evtl mit einem "ab 18" o.ä. gekennzeichnet?

Ich suche in erster Linie Erfahrungen von Leuten, die dort bereits bestellt haben. Im Internet ließ sich jedoch dazu nichts finden & mir ist bewusst, dass es wohl jede Website unterschiedlich handhabt, da teilweise kaum bis gar nicht Wert auf Jugendschutz o.ä, gelegt wird.

Zum Hintergrund: Ich möchte dieses Wassereis bestellen, bin jedoch erst 16 Jahre alt und von der Seite meiner Mutter aus erlaubt sie mir die Bestellung, mein Vater ist jedoch dagegen, daher wäre es womöglich eher unpraktisch, wenn der Postbote an der Tür meinen Personalausweis sehen möchte, oder das Paket irgendwie gekennnzeichnet ist.

Überflüssige bzw. belehrende Kommentare bitte ich zu vermeiden - ändert im Endeffekt jedoch sowieso nichts.

Mit freundlichen Grüßen.

...zur Frage

E-Plus Akzeptieren oder Anzeige?

Im Jahr 2008 kündigte ich meinen Telefonvertrag, woraufhin ich einen Anruf aus der Zentrale erhielt mit der Bitte um Verlängerung. Ich verneinte und ließ mich dazu hinreißen, Infomaterial an mich übersenden zu lassen. Folgendes Szenario passierte:

Eine Mitarbeiterin hatte das Infomaterial als Handyvertrag, Mietvertrag und dazu passendes Miettelefon interpretiert. Daraufhin schrieb ich innerhalb der gesetzlichen Frist einen Widerruf, der E-Plus auch vorliegt, wie ich am Samstag in einem Gespräch mit einem Service-Mitarbeiter erfahren durfte.

E-Plus ignorierte jedoch jegliche Einwände und buchte seit 2008 mehrere Hundert Euro von meinem Konto ab für die angeblich vorliegende Vertragsverlängerung, die ich nie unterschrieben zurückgesandt hatte sondern umgehend widerrief und die auf einem Telefongespräch basiert, indem ich lediglich um Infomaterial gebeten hatte. Für mich bedeutet Infomaterial Papier, auf dem neue Handys aufgedruckt sind.

Ich habe mich mehrmals an E-Plus gewendet, um zu erwirken, dass ich wenigstens Rechnungen bekomme, da ich keinen Online-Zugang für diesen angeblich zweiten Vertrag habe. Meine Karte existiert seit 2008 nicht mehr. Vergeblich.

Ich bekam einen Anruf und darin wurde mir mitgeteilt, ich hätte den Abbuchungen jederzeit widersprechen können. Was ich auch tat, als ich es diese Woche bemerkte. Nun könnte man mich moralisch verurteilen, dass ich meine Kontoauszüge nicht durchsehe, was aber nicht Ziel eines Telefonanbieters sein sollte. Darf man aber laut AGB einen Widerruf ignorieren und gegen den Willen des Kunden eine Vertragsverlängerung erwirken, indem man weiter abbucht? Dürfen die Kollegen sich tatsächlich auf die AGB berufen und behaupten, ich hätte nicht gegen die Rechnungen widersprochen (die ich nie erhalten habe)?

Würdet ihr das akzeptieren und euch über die eigene Unzulänglichkeit ärgern oder würdet ihr da anknüpfen, wo der Betrug meiner Meinung nach losgeht, nämlich bei der Ignoranz gegenüber meines Widerrufs?

...zur Frage

Darf mir meine Mutter verbieten mein Zimmer abzuschließen?

Also seit wir vor 5 Jahren umgezogen sind, hat sich alles verändert. Ich hatte kein Eigenes Zimmer mehr und meine ältere Schwester ( jetzt 25) mit der ich mein Zimmer teilte, durfte über alles bestimmen. Sie gehorchte meiner Mutter und ließ immer die Türen zu unseren Zimmer offen. ( Habe 2 Türen. Einmal zum Flur und zur Stube ) Ich fühlte mich also immer beobachtet und hatte keine Privatsphäre, weil mein Zimmer auch als Durchgang benutzt wurde. Jetzt , da meine Schwester endlich ausgezogen ist und ich ein eigenes Zimmer habe, dachte ich, sie Lage verändert und verbessert sich, da ich jetzt selbst über mein Zimmer entscheiden kann. Aber es hat sich nichts verändert. Jedes Mal wenn ich die Türen schließe, schreit meine Mutter rum und droht, die Tür bald auszuhängen. Sie sagt, wenn die Türen nicht offen sind, kommt kein Durchzug zum durchlüften und das Haus wird stickig. Aber An der Stube ist ein Balkon und neben der Stube ist direkt die Küche die dann zum Flur führt. Sie könnte also Theoretisch auch ohne mein Zimmer lüften. Denn in jedem Zimmer sind Fenster die täglich offen sind. Ich finde es kommt genug Luft ins Haus und sie nimmt das einfach als Vorwand um meine Türen offen zu lassen. Mein Zimmer wird immer noch als Durchgang benutzt und Fernsehen in Ruhe ist nicht möglich. In der Stube schauen sie so laut TV und essen dort, sodass es mir nicht möglich ist, auch nur ein Wort von meinem Fernseher zu verstehen. Und wenn ich lauter mache, werde ich angeschrien. Jetzt ist der einzige Platz wo ich ungestört sein kann, wieder die Toilette.... Aber darf das meine Mutter überhaupt? Mir verbieten, meine Zimmertüren zuzumachen? Nicht abschließen. Einfach nur zumachen, um die Ruhe nach Einen gestressten Schultag zu genießen. Sie hätte mir auch ein Anderes Zimmer ( wie eig versprochen ) im Haus geben können.

...zur Frage

Kann man einen Vertrag zweimal widerrufen, nachdem er unter Nötigung geschlossen wurde?

Als der Vermittler, der mir vor Jahren eine gute Kapitalanlage vermittelte, mich vor ca. 3 Wochen anrief und mir eine andere lukrative Anlage unterbreiten wollte, lehnte ich dies bereits am Telefon ab, worauf er sehr lautstark der Meinung war, dass es eine gute Sache sei, und ich nicht gleich von vornherein ablehnen könnte. Nach einiger Diskussion ließ ich ihn dann doch kommen. Da ich derzeit ein sehr großes Problem in einer anderen Sache habe, monatelang nicht richtig geschlafen habe und starkes Beruhigungsmittel einnehme, konnte ich mich nicht richtig konzentrieren. Als der Vertreter kam, sagte ich ihm das auch. War ein Fehler, die Gehirnwaesche begann. Um ihn wieder loszuwerden unterschrieb ich den Vertrag. Einige Tage später widerrief ich den Vertrag, woraufhin der Vermittler mir die nächste Gehirnwaesche verpasste. So widerrief ich den Wiederruf. Ein Paar Tage später rief er wieder an, ich stellte einige relevante Fragen und endlich erklärte er mir die Komplexität des Vertrages, woraufhin ich der Geschäftsleitung des betreffenden Unternehmens mitteilte, dass ich den Vertrag auflöse. Natürlich rief mich der Vermittler gleich wieder an und war der Meinung, dass die Geschäftsleitung wohl keinen zweiten Widerspruch annimmt. Weiß jemand ob eine Vetragsaufloesung unter den gegebenen umständen möglich ist?

...zur Frage

Geldwerter Vorteil Apartment und Fahrtkosten?

Hallo Zusammen,

ich bin bei einer Firma angestellt, welche in meinem Wohnort sitzt. (Vertragspartner) Allerdings arbeite ich für eine andere Niederlassung, welche in einem anderen Bundesland ist. Mit dem Arbeitgeber wurde vereinbart, dass ich zu 50% (8 Tage im Schnitt pro Monat) in Thüringen bleibe und dort ein Apartment auf Firmenkosten bekomme, welches insgesamt 320€ kostet. Zudem fahre ich mit dem Zug auf Firmenkosten und Arbeitszeit jeden zweiten Montag nach Thüringen.

Laut Steuergesetz habe ich eine unentgeltliche Wohnung, da ich ein eigenes Bad und eine eigene Küche habe, welche unter die Lohnsteuerpflicht fällt. Gibt es in meinem Fall irgendwelche Sonderregelungen oder kann ich besondere Freibeträge geltend machen?

Ist die Zugfahrt auch als Geldwerter Vorteil anzusehen?

Vielen Dank im Voraus.

Mit freundlichen Grüßen,

Michael

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?