Wicken... giftig für Menschen? WICHTIG!

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo, ich habe eben für dich gegooglet: Giftige Pflanzenteile: Alle Organe, besonders die Samen. Giftig durch: Derivate des Propionitrits (toxische Aminosäuren) Kritische Dosis: Bei einmaliger Ingestion ist das Auftreten des Lathyrismus nicht zu befürchten. Mögliche Symptome: Verschiedene Arten der Blatterbse können Menschen und Tiere vergiften, sogenannter Lathyrismus. Die Symptome beim Menschen sind Ödeme, Schmerzen und Kribbeln an den Beinen mit Bewegungsstörungen, ähnlich einer spastischen Spinalparalyse. Starker Harndrang, Cystitis. Erste Hilfe: Bei Blüteningestion: keine Therapie, reichlich trinken lassen. Bis 20 Samen: keine Therapie, reichlich trinken lassen. 20-50 Samen: reichlich trinken lassen, Kohlegabe. Bei Auftreten von Symptomen entsprechende Behandlung. Hier kannst du nachlesen: http://www.gizbonn.de/index.php?id=117 . Ich hoffe, daß du gut über die Runden kommst und mit Magenauspumpen alles wieder im Lot ist. Alles Gute.

Ich habe mich eben bei einer Beratungsstelle erkundigt. Bis zu 50 Samen ist noch alles im grünen Bereich. Alles was mir passieren könnte ist Übelkeit, Erbrechen, Magenbeschwerden etc ... Da ich aber nur 3 Schoten verspeist habe und diese maximal 25 Kerne enthalten haben, muss ich mir allerdings keine Gedanken machen. Trotzdem danke für die Hilfe!

0
@CrascH

Danke für deine Mitteilung, man macht sich ja doch Gedanken, auch wenn man sich nicht kennt. Ich wünsche dir, daß du alles wirklich gut überstehst. Liebe Grüße von Selig.

0
@Selig

Ich hab mir auch Gedanken gemacht... mein Körper spielte auch verrückt, aber das sicher nur aus Angst. Du bekommst für deine Mühe auch morgen von mir diese Frage als hilfreichste Antwort ausgezeichnet. :)

1
@CrascH

3 Schoten zu je etwa 25 Kernen ergibt bei mir aber 75 Samen. Laut Aussage der Beratungsstelle ist bis 50 Samen alles ok. Also, ich würd da jetzt schon ins grübeln kommen...

0
@Terrier74

CrasH hat geschrieben, daß er 3 Schoten gegessen hat und diese - also alle 3 - 25 Kerne enthalten haben. Aber ich mache mir trotzdem Sorgen, denn er war bis jetzt noch nicht wieder hier bei seiner Frage, um sein Versprechen zu halten. Hoffentlich war dies nicht doch zuviel Gift?

0
@Selig

Vielen Dank für den Stern und ich freue mich, daß ich dir helfen konnte.

0

Du brauchst dir keine enrsten Sorgen zu machen, jedoch solltest du keine rohen Samen oder Hülsen und Samen von Wicken essen, denn sie enthalten im Rohzustand Hämagglutinine und Phasin. Dies kann zu Durchfall, Magenbeschwerden und Übelkeit führen. Mich hatte das einmal als Kind betroffen, als ich rohe Bohnen gegessen hatte. Hat aber keine schlimmeren Nachwirkungen. Hülsenfrüchte daher erhitzen, komplett durchkochen muß aber nicht sein.

Mfg Vlk`

Wicken bzw. Zaunwicken zählen zu den essbaren Wildpflanzen; ich habe auch schon welche in Speisen verarbeitet (superlecker!); Näheres siehe unter

http://kuerzer.de/Flwz1UWZS

Ergänzung bzw. Korrektur: Versehentlich wurde der falsche Link in meiner Antwort beigefügt, pardon! Hier der richtige Link:

http://kuerzer.de/23BCZ7oWn

0
@katwal

@Hütchen...Gerade bei Leguminosen wäre ich da etwas vorsichtig, was die Früchte und Samen betreffen.

0
@broudsubn

Bei Wicken gibt es verschiedene Arten oder Sorten, wo einige davon giftig sind. Wer den Unterschied nicht kennt, sollte die Finger davon lassen. Besser wäre der Hinweis, von Wildpflanzen die man nicht kennt die Finger zu lassen.

0
@Lexa1

@broudsubn und @Lexa1:

Danke für Euren konstruktiven Hinweis!

Ich habe meine Information über die Essbarkeit der Wicke u. a. aus einem diesjährigen erschienenen Kräuterbuch:

"Wildkräuter & Blüten - frisch aus der Natur für die kreative Kräuterküche" von Usch von der Winden; siehe

http://kuerzer.de/kBXyP0ia0

Darin ist auf Seite 73 die Zaun-Wicke (Vicia sepium) "klein, aber fein" neben einer Abbildung beschrieben mit der Information "zur Verwendung in der Küche, als Zutat in Gerichten mit überbackenem Käse".

0
@katwal

Nicht jeder hat so ein Kräuterbuch und das entsprechende Fachwissen wie du und der Fragesteller ist bestimmt noch sehr jung ohne entsprechender Erfahrung. Deshalb mein Hinweis. Mir geht es mit Pilzen so und nach einer unangenehmen Erfahrung lasse ich die lieber stehen und esse gekaufte. Da hoffe ich die richtigen zu bekommen. ( trotz Fachliteratur mit Abbildungen ) Verwechslungen sind immer möglich.

0
@Lexa1

@Lexa1: Es ist tatsächlich so, dass man bei Pflanzen und Pilzen die Bestimmungsmerkmale genau beachten sollte (jeder Pilz und jede Pflanze hat mehrere Bestimmungsmerkmale wie Geruch, Struktur, Aussehen in Details, Standort, Farbe etc.).

Ansonsten sollte man - wie Du richtig darlegst - "die Finger davon lassen".

Ich mag es jedoch nicht, wenn man Pauschalbewertungen abgibt und "alles über einen Kamm schert" wie beispielsweise "alle Wicken sind giftig" oder "alle Blätterpilze sind giftig" oder "alle Wildbeeren sind giftig" etc.; das ist nämlich falsch und lässt jegliche Sensibilität an der Sache und das Interesse am Detail verloren gehen.

0
@katwal

Da gebe ich dir uneingeschränkt Recht, deshalb habe ich auch von verschiedenen Sorten oder Arten geschrieben. Pauschaleisiren sollte man das natürlich nicht.

0

Was möchtest Du wissen?