Wichtige Physikfrage - ich bitte um Rat?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

In einer Spule entsteht eine Selbstinduktionsspannung, wenn und solange sich die Stromstärke zeitlich ändert (Selbstinduktion). Die Induktivität (L) ist eine elektrische Eigenschaft der Spule, die u.a. deren Einfluss auf die Selbstinduktionsspannung  Ui beschreibt.   

Ui = - L · dI/dt

Die Induktivität  L = 3H = 3 Vs / A  bedeutet z.B., dass, wenn sich die Stromstärke I in der Spule in einer Sekunde gleichmäßig um  ΔI = 1A  ändert, innerhalb dieses Zeitintervalls die Selbstinduktionsspannung  Ui = 3 V  beträgt. In diesem Sonderfall der zeitlich linearen Änderung der Stromstärke lautet die Formel für die Selbstinduktionsspannung in der vereinfachten Form

Ui = - L · ΔI/Δt .

LG

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um die Bedeutung leichter zu sehen, baue "Voltsekunde pro Ampere" um in "Volt pro (Ampere pro Sekunde)".

Henry = Vs/A = V/(A/s)

Je rascher die Änderung des Stromes (A/s), um so mehr Spannung wird induziert. Das ist die Selbstinduktion.

Als Eigenschaft der Spule heißt das: Je mehr Henry die Spule hat, um so mehr Spannung wird in ihr induziert, wenn man den Strom mit einer bestimmten Geschwindigkeit ändert.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?