Nationalismus-was ist daran bedenklich?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Ich weiss: Geschichte ist nervtötend. 'Soo langweilig und mich interessiert es mich keineswegs, was so in der Vergangenheit abgeht. Mich interessiert wann die nächste WhatsApp Nachricht reinkommt'  

Iss egal..

1. Nationalismus kann in sofern bedenklich sein, dass man seine nationalen Ziele ohne einen Interessenausgleich mit seinen Nachbarn durchsetzt.

2. Durch die Gründung des Kaiserreichs von 1871 wuchs Deutschland zu eine Nationalstadt heran. Einheitliche Gesetze auf Bundesebene, keine Zollschranken, einheitliches Wirtschaften, Zentralisierung der politischen Macht.

3. Imperialismus. Beinhaltet viel. Salopp gesagt: Unterdrückung der Völker in der 3. Welt. durch die europäischen Staaten.

Ich kann das natürlich nur anreissen

upss soll '  zu einem Nationalstaat ' heißen

1

Der Nationalismus im 19. Jahrhundert war relativ liberal, d.h. er sollte nicht mit dem Nationalsozialismus gleich gesetzt werden.
Salopp gesagt könnte man vielleicht grob sagen der Nationalismus zu dieser Zeit war eher dafür da, Leute zu finden, die dazugehören. Der Nationalismus zu Zeiten des Hitlerregimes war dafür da, Menschen zu suchen die angeblich nicht dazugehörwn und zu vernichten.
Hierbei muss man aber auch aufpassen, dass dieser liberale Nationalismus nicht ausartet. Dazu finde ich ganz schön, was unter dem Germania Denkmal in Rüsselsheim steht: Nationalismus ist keine Lösung!
Was deine zweite Frage angeht, weiß ich nicht genau, was du konkret meinst...
Und Imperialismus ist wie schon von anderen erwähnt ein System, dass dafür da ist sozusagen ein Imperium mit Kolonien rund um den Globus aufzubauen. Diese Menschen werden dann aber natürlich (leider) nicht als gleichberechtigte Bürger angesehen.

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen :-)

Dein Kaesebrot

Nationalismus mündet unvermeidbar in Völkermorden.

Das Leben gestaltete sich für die meisten schwer.

Unterdrückung und Ausplünderung fremder Völker.

Was möchtest Du wissen?