Wichtige Fragen rund um Impfung

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Was ist, wenn es der Arbeitgeber verlangt, man es aber aus Einstellung nicht macht? Ist das ein Kündigungsgrund?

Die Arbeitgeber, die bestimmte Impfungen verlangen schreiben das üblicherweise in den Arbeitsvertrag. Und das ist auch rechtlich zulässig (natürlich nur in bestimmten Bereichen - bei einer Kassiererin im Suppermarkt wäre eine entsprechende Klausel unzulässig).

Wenn der Arbeitsvertrag also rechtmäßig ist, dort eine Impfpflicht vereinbart wurde und du dich dann trotzdem nicht impfen läßt ist das natürlich ein Kündigungsgrund.

Eine Impfpflicht liegt dann vor, wenn eine Impfung (Schutzimpfung) als Präventivmaßnahme vom Gesetzgeber für Mensch und/oder Tier vorgeschrieben wird. In Deutschland, der Schweiz und Österreich gibt es derzeit keine gesetzlich verankerte Impfpflicht für den Menschen, nur sogenannte Impfempfehlungen. Bis 1983 gab es eine gesetzliche Impfpflicht gegen Pocken Bei sozialen Bereich Altenheim, Pflegeheim, Kindergarten, Krankenhaus, Schule würde ich es schon aus Eigenverantwortung empfehlen um sich selber nicht anzustecken.besonders in diesen Bereichen ist die Gefahr am größten

Vielen Dank für die Antwort.

0

Was möchtest Du wissen?