Wichtige Fragen! BITTTEEE BEANTWORTEN!

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

du kannst genauso mit halfter, oder wie ich mit knotenhalfter longieren .. das fördert auch die positive eigeninitiative vom pferd. Das pferd soll von alleine in dehnungshaltung laufen, ohne jegliche hilfsmittel .. die stellung und biegung kannst du viel durch körpersprache erreichen, und auch durch die richtigen Signale mit der longierpeitsche oder nich longiere mit einem einfachen horsemanship stick von parelli :) klappt super, und meine rb ist erst 5 und immernoch am ende ihrer vollwertigen ausbildung :) wenn du dau fragen hast, kannst du mir gerne schreiben :) dass dein pferd von alleine in die perfekte stellung kommt, erreichst du viel durch das heben der psyche deines pferdes .. auch wenn du mit deinem pferd 'spielst' gymnastiziert es sich wanglos selbst, und das ist beser als gewungenes gymnastieren was vom mensch erwartet wird .. das pferd brasucht ja schließlich muskeln um zu laufen und um von alleine keine rückenschmerzen zu bekommen :) stell dir das wie beim menschen vor .. wenn das pferd mit durchgedrcktem rücken läuft, ist es bei uns wie wenn wir ständig ein hohlkreuz machen .. das tut auf die dauer sehr weh .. und ist auch eigentlich nicht wingend natürlich .. wenn ein ferd eben so etws macht, hat es schmerzen . in der freien wildbahn, könnte es sich keine schmerzen durch eigenverschuldung erlauben :) da die pferde viele instinkte von ihren wilden vorfahren haben, wird dies auch einer sein .. klar, dein pferd läuft am anfang wirklich wie ne giraffe, aber wenn es so läuft, solltest du dich auch nicht darauf setzen, denn das verursacht höllische schmerzen auf der wirbelsäule beim pferd :/ benutze bitte keine ausbinder, denn wenn das pferd ausgebunden wird, und der kopf/hals runtergedrückt wird, stemmt das pferd alle seine muskeln oder seine kraft dagegen .. das führt zu verkrampfungen und is ja schlieslich genau das gegenteil was du erreichen willst .. was stimmt, ist dass du dir einen kappaum besorgen könntest, aber überhault kein muss .. aber bitte auch nicht mit trense longieren, denn so hat das pferd immer nur auf einer seite zug im maul . .ch bin eigentlich geerell gegen das gebiss, aber jeder so wie er es haben will beim reiten, bloß beim longieren, völlig unnötig und verursacht auch unnötig schmerzen beim pferd .. :/

so nun ur langzügel arbeit .. generell, ist dort ein gurtsinnvoll .. was du auch machen kannst, ist deinen sattel rauf, und die langzügel ins gebiss und durch die steigbügel durch, das hat meistens den gleichen effekt .. wen du jedoch sehr präzise am langzügel arbeiten willst solltest du dirch doch irklich einen gurt kaufen .. es gibt viele gebrauchte für kleines geld .. ab und zu wird auch einer verschenkt .. oder leihe dir doch einen gurt von jemandem aus dem stall, und dann hast du mal ein gefühl dafür, ob es sich lohnt ..

mit der langzügel arbeit, würde ich jedoch erst anfangen, wenn das longieren auch richtig klappt :)

ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen, glg nici :)

Es ist nur ein meilenweiter Unterschied zwischen Horsemanshiparbeit am Knotenhalter und Longieren. Beides hat seinen Sinn und Zweck, beides verfolgt sein Ziel - nur sind diese sehr unterschiedlich und deshalb ist auch die Arbeitsweise unterschiedlich. Die Horsemanshiparbeit am Knotenhalfter als Longieren bezeichnen ist so als würde ich Reiten als Longieren bezeichnen ;-)

0
@Baroque

nein, nennt sich longieren mit körpersprache, indem dein pferd sich auf deine körpersprache und deine hilfen von deinem körper aus geht, so bringst du es zum gxmnastizieren, ich hatte davor auch herkömmliches longieren mit ausbindern und co gelernt, bin aber mit gewissen zum NHS, _NHs muss natürlichj nicht sein, ist aber ein sdehr großer vorteil, oder zumindestens die körpersprache .. so hat man bessere verständnis und bessere kontrolle über das pferd von weiter weg, deswegen klappts bei mir auch frei :)

Vielen dank für den Stern!!! :)

0

Hi, ich habe erst nur mit Halfter Longiert, das ging aber nicht sehr gut da man das pferd nicht wirklich biegen und stellen kann. Jetzt Longiere ich mit: Doppellonge, Ausbindern, Longiergurt und Trense und mein Pferd läuft super damit :) Ich empfehle Doppellongenarbeit da sich Pferde (wie meine rb) die probleme mit dem biegen und stellen haben dies auch beim reiten besser hinbekommen Hoffe ich konnte dir helfen

Es kommt immer darauf an, was man möchte. Ich persönlich finde ein Knotenhalfter für solche Arbeiten echt gut. Jedoch, wie bei allen Sachen, muss man es gekonnt einsetzten. Hatte mich auch einmal kurz an der Doppellonge versucht. Hatte anstelle des Longiergurtes den Sattel drauf gelegt und das genügte vorerst um es zu probieren. Longen liefen dann durch die Steigbügeldie ich wiederum am Sattel festgemacht hatte. Sicher keine optimale Lösung aber für einmal Probieren reichte es völlig aus. Naja, wie es dem auch sei...jeder muss selbst rausfinden, wie und mit was er es am besten macht. Die Sattelmethode eignet sich jedoch nicht für dauerhaftes Arbeiten an der Doppellonge.

am Halfter kannst du dein Pferd bewegen, aber nicht longieren. Longieren ist etwas Anderes als im Kreis rumlaufen. Und dazu braucht man nun einmal eine passende Ausrüstung. Wieso hast du ein Pferd, wenn du dir nicht einmal einen Kappzaum leisten kannst? Der ist doch nun wirklich nicht teuer.

Wenn du willst, dass dien pferd wie ein pirat eineugig über den platzt , weil du ihm das Halfter über das Auge ziehst und somit keine Kontrolle über das Pferd hast, und wie eine Gigraffe über den platz läuft, weil du keine dehnug ins Pferd bekommst dann reicht ein halfter.

Bei einer Doppellongen arbeit brauchst du einen Gurt. pferde haben noch keine ösen im Bauch eingebaut.

Grundsätlich ist es am besten mit Kappzaum zu longiren, denn solltest du dir anschaffen.

Normales longieren geht auch mit halfter. Kappzaum und longiergurt brauchst du nur bei doppellongen arbeit.

hallo :) na klar kannst du mit halfter longieren! das mach ich auch :) das ist kein Problem!! Du brauchst auch keinen longiergurt, Was du zum longieren brauchst : halfter ist ausreichend, peitsche und longe das wars! LG

Ja, du brauchst unbedingt einen Kappzaum.

Alles andere ist zentrifugieren und schlecht fürs Pferd. Einen Longiergurt brauchst du nicht zum Longieren, aber für die Doppellongenarbeit.

Außerdem halt eine Longierpeitsche (wobei ich gerne eine ganz lange Touchiergerte nehme) und auf jeden Fall Handschuhe.

Wenn ein Pferd dir ein mal die Longe oder den Strick durch die Finger gezogen hat, wirst du eh welche anziehen, aber lass es gar nicht so weit kommen.

Und eine Sache brauchst du noch Einen Kurs (Longenkurs von Babette Teschen -> Google) oder noch besser einen Trainer vor Ort. Ansonsten kannst du Kappzäume bis zum Erbrechen draufschnallen, aber wenn du nicht weißt, was du tust, ist keinem damit geholfen. Am Wenigsten deinem Pferd.

Du kannst auch ohne alles longieren, dann läuft das Pferd so rum

Was möchtest Du wissen?