wichtige frage zum erben

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

nur sein bruder möchte dieses erbe anfechten

Ein Erbe kann man nicht anfechten, wenn dann kann man ein Testament anfechten. Die Anfechtung eines 2 Jahre alten notariellen Testaments ist aber in aller Regel ausichtslos. Bei einer Anfechtung wären Gründe zu nennen warum angefochten wird.

er möchte aber seinen ganzen pflichtteil

Der Pflichtteil ist etwas ganz anderes. Das hat Nichts mit einer Anfechtung zu tun. Der Pflichtteil ist ein Geldanspruch gegen die Erben. Er berechnet sich als Hälfte des gesetzlichen Erbteils. Hierbei ist der Wert des Vermögens zum Todeszeitpunkt abzüglich der Schulden und der Erbfallkosten ( Kosten der Beerdigung, des Grabes, der Grabpflege, usw. ) entscheidend. Angenommen der Opa hat 2 Kinder (also Ihren Onkel und Ihren Vater) und war zum Zeitpunkt des Todes nicht verheiratet, würde der gesetzliche Erbteil für jedes Kind 1/2 betragen der Pflichtteil somit jeweils 1/4.

muss er für diesen anwalt sehr viel geld zahlen oder zahlt die Rechtsschutzversicherung die gesamten kosten?

Wenn sich die Erben schlicht weigern den Pflichtteil zu zahlen, dann werden die Erben die Kosten des Verfahrens alleine tragen müssen.

weil er immer nur wegen geld zu ihm kam und mein opa wollte ihm überhaupt kein geld mehr geben.

Lebzeitige Geschenke an den Pflichtteilberechtigen wären u.U. dem Erbe hinzuzurechen und vom Pflichteil abzuziehen. Heißt, das unter dem Strich 3/4 des Geldes vom Pflichtteil abgezogen werden können. Hierbei kommt es aber darauf an, was bei der Schenkung vereinbart wurde.

und mich macht das so traurig das mein eigener patenonkel uns und seinem eigenen sohn dieses geld wegnehmen möchte.

Erbstreitigkeiten finden oft zwischen Verwanten statt.

davon wollte ich ein platz kaufen neben dem grab in italien von den eltern meines opas, da sein 2. letzte wille im testament war, das er dort beerdigt wird. wenn mein onkel 15.000 euro für sich nimmt habe ich nicht mehr genug um das zu bezahlen was mein opa sich gewünscht hat.

Die Kosten für die Beerdigung und des Grabes einschließlich der Grabpflege sind Nachlasskosten und vom Nachlass bei der Berechnung des Pflichtteils vom Nachlasswert abzuziehen. Insoweit reduzieren diese Kosten den Pflichtteil anteilig. Wenn durch die Bererdiungskosten nix mehr vom Erbe übrig bleibt, gibt es folglich auch gar keinen Pflichtteil.

Beispiel: Das Erbe beträgt 60000€.

Der Onkel hat vom Opa 10000€ geschenkt bekommen mit der Maßgabe der Anrechnung auf den Pflichtteil. Ferner betragen die Beerdigungskosten und die Kosten des Grabes 20000€.

Dann ergibt sich der Pflichtteil als (60000€-20000€ + 10000€ ) / 4 - 10000€ = 2500€.

Ein Testament anfechten wird schwer,und es ist nur möglich wenn Dein Opa nachweislich nicht mehr geschäftsfähig gewesen ist.Es ist traurig das wegen Geld immer wieder Familien sich zerstreiten und nach einem.Todesfall finde ich soetwas extrem pietätlos,ich denke das hat dein.Opa so nicht gewollt.Das sollte mal jemand deinem Onkel klar machen das ist der letzte Wille deines Opas und das muss respecktiert werden!

Der Pflichtteilsanspruch ist ein bedeutendes Institut im Deutschen Erbrecht. Man kann ihn daher in der Regel nicht einfach verdrängen oder aushöhlen, schon gar nicht nach dem Tod. Da der Pflichtteilsanspruch aber ein reiner Geldanspruch ist, könnt ihr versuchen, den Wert des Nachlasses Eures Großvaters möglichst niedrig anzusetzen. Das geht aber logischerweise auch nur, wenn der Nachlass nicht nur aus Geld und Wertpapieren besteht, sondern auch aus anderen Sachwerten. Unterm Strich ist also nicht viel zu machen ...

Erbstreitigkeiten sind über eine Rechtsschutzversicherung nicht versichert. Streit müsste aus eigenen Mitteln finanziert werden. Es gibt aber eindeutige Regeln im Erbrecht und danach stehen deinem Onkel als Pflichtteil die Hälfte seines gesetzlichen Erbanspruchs zu. Der gesetzliche Erbanspruch ist der Anspruch, den er ohne Testament hätte. Und das wären bei zwei Kindern (deinem Vater und deinem Onkel) jeweils die Hälfte. Jetzt haben wir zwei Mal den Begriff "Hälfte". Und das ist auch richtig so. Der gesetzliche Erbanspruch ist hier also die Hälfte von der Hälfte, also ein Viertel des Erbes. Das Erbe muss also bewertet werden und von diesem Wert müssen 25 % an den Onkel ausgezahlt werden.

du/ihr seid mindestens genauso geldgeil, er hat ein recht auf den pflichteil!!! punkt!!! geld ist dir wichtiger als der verlust deines opas, das merkt man, kann doch egal sein was mit dem geld ist, ein mensch ist gestorben

indispensable92 14.10.2012, 22:15

nein, der verlust meines opas nagt jetzt noch sehr an mir. meinem papa hätte ich auf jeden fall geld gegeben, da er sich auch jahrelang um seinen vater gekümmert hat. mein onkel hat das einfach nicht verdient. als meine oma gestorben ist kam er schon ein paar tage später an als meine mutter gerade mit mir schwanger war und nicht arbeiten konnte und hat 100.000 euro verlangt. er hat seinem eigenen bruder , meinem papa, ins gesicht gesagt "bei geld hört die verwandtschaft auf".

0
schischascho 14.10.2012, 22:19
@indispensable92

du gibt doch hier auch niemanden geld, das ist das geld deines opas, und er hat einen pflichtanteil , der steht ihm zu!!! wenn er nicht gestorben wär, hättest du doch auch kein geld, also dir fehlt doch nichts!!! "und als deien mutter schwanger war, gab es sicherlich kein euro"!!!

0
indispensable92 14.10.2012, 22:24
@schischascho

sry MARK!!! das geld was ich von meinem opa bekomme, davon wollte ich ein platz kaufen neben dem grab in italien von den eltern meines opas, da sein 2. letzte wille im testament war, das er dort beerdigt wird. wenn mein onkel 15.000 euro für sich nimmt habe ich nicht mehr genug um das zu bezahlen was mein opa sich gewünscht hat.

0
schischascho 14.10.2012, 22:32
@indispensable92

es geht leider nicht. das tut mir auch irgendwie ja leid für euch, wolllte vorhin nicht so hart wirken. bei meinen großeltern war es ähnlich, aber pflichtteil ist pflichteil. versucht mit dem onkel nochmal zu reden, wenn das nicht geht würde ich ihn von der familie verstoßen. aber was anders geht leider nicht.

0
indispensable92 14.10.2012, 22:40
@schischascho

schon ok, es tut nur weh das mein onkel so sehr gegen den willen meines opas handelt , weis genau wie mein opa war und sitzt vor uns erben und sagt er möchte seinen vater beerben. er redete die ganze zeit nur von gesetz und seinem recht und hat seinen eigenen vater total in den hintergrund gestellt und iwo tut das weh, selbst wenn es nur um 500 euro ginge, selbst das hat mein onkel nicht verdient :( ich komm selbst jetzt noch überhaupt nicht mit dem verlust meines opas klar

0
ichweisnix 15.10.2012, 20:29
@indispensable92

letzte wille im testament war, das er dort beerdigt wird.

Die Kosten für die Beerdiung sind neben den Verbindlichkeiten sowieso aus dem Nachlass zu zahlen bevor es einen Pflichtteil gibt. WIchtig ist hier natürlich, genau abzurechen, was dafür ausgegeben wurde. Der Pflichtteilsberechtigte hat schließlich ein Auskunftsrecht.

0
Lilimo 15.10.2012, 11:03

Ich habe auch den leichten Verdacht,das es dir nur um deinen eigenen Vorteil geht.wieso nur Pflichtteil fuer den Onkel

0

Wir hatten auch gerade einige Ungereimtheiten in Bezug auf das Erbrecht. Ich habe mich versucht über das Internet zu informieren. Leider erhalte ich auf 10 Seiten mindestens 5 ganz verschiedene Meinungen. In solch komplexen Gebieten empfehle ich dir einen Fachanwalt zu konsultieren. Ich persönlich habe einen spezialisierten Fachanwalt für Erbrecht gewählt. Das kurze Gespräch hat mir meine Fragen vollständig beantwortet. Der Anwalt hat eine sehr informative Internetseite. Dort steht so einiges zum Thema Erbrecht: www.pillig.de

Was möchtest Du wissen?