Wichtige Frage zu Alg 2

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wieso hat deine Mutter deinen Weiterbewilligungsantrag? Wenn meine Mutter (oder wer auch immer) mir meine Unterlagen zum ausfüllen nicht gibt und mir erst sagt, dass da was war, als es zu spät ist, würd ich sagen "Hier, so viel steht mir zu, gib du es mir bitte!"

Geh zum Amt, stell den Antrag auf Weiterbewilligung und gleich noch einen auf Vorschuss. Der Vorschuss wird dann aber vom bewilligten Geld wieder abgezogen und wenn dir nicht so viel bewilligt werden sollte, musst du auch wieder etwas zurück zahlen.

Hallohi00 28.02.2015, 23:02

Das dauert bestimmt alles etwas länger oder? Ja weil ich mit meiner Mutter zusammen einen Briefkasten hab. Sehr kompliziert. Ja ich war auch total sauer.. Aber das bringt mir ja in dem Moment das Geld auch nicht. Weil ich hab wirklich nichts ohne dieses geld..

0

Hallo Hallohi,

das mit dem Antrag ist natürlich echt doof gelaufen. Vom Ablauf ist es klar. Montags um 8 Uhr (oder wann die aufmachen) vor der Türe stehen! Antrag komplett ausgefüllt, Kontoauszüge der letzten drei Monate mit dabei, damit Du für alle Fälle gewappnet bist. Perso einstecken, damit Du nachweisen kannst, dass Du Du bist... Je nach dem wie alt Deine Tochter ist versuche sie nicht mitzunehmen. Muss ja nicht unbedingt mitschneiden wie die Mama "bettelt"... (Es ist absolut verständlich, aber für das Kind auch eine doofe Situation)

Dass Du am selben Tag einen Scheck bekommst halte ich eher für unwahrscheinlich. Was klappen könnte ist, dass sie das bis zum nächsten Tag vorbereiten. Dann bekommst Du vermutlich einen Verrechnungsscheck, den Du bei der Postbank einlösen kannst. Allerdings erst ab 15 Uhr, vorher ist das Geld nicht verbucht. Abholen musst Du ihn aber schon morgens, sonst geht der Auftrag zu spät in die Buchung.

Was als schnelle Hilfe normalerweise gehen sollte ist, dass Du Lebensmittelgutscheine bekommst. Bei zwei Personen zwischen 30 bis 50 Euro schätze ich. Damit kannst Du dann zumindest das Nötigste einkaufen. Zigaretten und Alkohol sind ausgeschlossen und eine Barauszahlung geht auch nicht. Du kannst Dir maximal 10% des Gutscheinwertes auszahlen lassen. Deswegen bekommst Du auch mehrere Gutscheine und nicht nur einen... Damit soll verhindert werden, dass Du mit dem ausbezahlten Geld Zigaretten oder Alkohol kaufst oder sonst irgendwas. Es sind auch nicht alle Lebensmittelgeschäfte daran beteiligt. Du bekommst eine Liste mit allen Läden die die Gutscheine annehmen!

Sollten sie sich auch da querstellen, was ich nicht glaube, kannst Du auch in den Tafelladen gehen (mit Deinem Bescheid, mit Passbild und Personalausweis). Dort erklärst Du Deine Notsituation und Du kannst für einen gewissen Betrag einkaufen um Dich Grund zu versorgen.

Sterben wirst Du nicht, aber lustig wird es auch nicht werden. Nur wenn Du ganz viel Glück hast und die Mitarbeiterin einen guten Tag, dann wirst Du den Scheck schon Montags in der Hand halten. Das wäre allerdings Glück und keinesfalls Usus. Selbst die Auszahlung am Dienstag wäre reine Kulanz. Es kann auch passieren, dass sie Dir einfach Gutscheine geben, bis sie alles fertig bearbeitet und berechnet haben. Da hast Du auch keine Handhabe dagegen. Sie lassen Dich ja nicht im Regen stehen ;)

Und noch einen kleinen Tipp. Erzähle denen bloß nicht die Story, dass Deine Mutter den Antrag verlegt hätte. Du bist für Deine Post selbst verantwortlich. Die Post ist an Dich adressiert. Du weißt auch, dass Du eigentlich alle sechs Monate den Weiterbewilligungsantrag einreichen musst, damit Du weiterhin Geld bekommst. Ob Du das vergessen hast hin oder her, spielt keine Rolle. Du wurdest darüber aufgeklärt und fertig :) Du hast es verschwitzt und gut, ist ja auch nicht schlimm, kann jedem passieren. Dann aber anderen die Schuld dafür zu geben ist weder erwachsen noch aufrichtig.

Und sollte Deine Mum tatsächlich die Post öffnen die an DICH adressiert ist, dann sage ihr, dass das absolut nicht klar geht. Sie soll Deine Post entweder ungeöffnet an einen Platz legen, oder sie einfach im Briefkasten lassen, bis Du sie selbst rausholst. Wo simmer denn ;)

Viel Erfolg wünsche ich Dir, schon alleine wegen Deines Kindes!

Lieben Gruß,

Thorian

Thorian 28.02.2015, 23:12

Alleinerziehende Mütter haben beim Amt einfach einen etwas anderen Status. Da geht es in erster Linie um das Wohl des Kindes. Wegen eines Erwachsenen machen die sich keinen Kopf und stellen sich auch gerne Quer. Bei Kindern machen sie das allerdings nicht. Das wäre ja auch noch schöner. Außerdem wissen die MitarbeiterInnen, dass es auch ein harter Job ist ein Kind alleine zu erziehen.

Deswegen mach Dich locker, das wird schon werden!

0
Thorian 02.03.2015, 15:25

Hey Hallohi,

wie ist es gelaufen? Würde mich über Rückmeldung freuen...

Lieben Gruß nochmal,

Thorian

0

SGB I § 42 Vorschüsse

"(1) Besteht ein Anspruch auf Geldleistungen dem Grunde nach und ist zur Feststellung seiner Höhe voraussichtlich längere Zeit erforderlich, kann der zuständige Leistungsträger Vorschüsse zahlen, deren Höhe er nach pflichtgemäßem Ermessen bestimmt. Er hat Vorschüsse nach Satz 1 zu zahlen, wenn der Berechtigte es beantragt; die Vorschußzahlung beginnt spätestens nach Ablauf eines Kalendermonats nach Eingang des Antrags."

Gruß aus Berlin, Gerd

Thorian 02.03.2015, 15:23

Huhu Gerd aus Berlin ;)

Warum zitierst Du Paragraphen aus dem SGB I ??? Das bezieht sich lediglich auf den Bezug von ALG I.

Die TO bezieht ALG II (Hartz IV), das fällt unter die Rechtssprechung des SGB II. Allenfalls Texte aus dem SGB XII könnten hier noch weiterhelfen, weil diese weitgehend gleich sind. Das betrifft die Sozialhilfe!

Lieben Gruß,

Thorian

0

Versuch das erstmal, wenn das nicht klappt:

Antrag auf Vorschuss stellen.

Wird der verweigert, mit Zeugen hingehen und dann Antrag erneut stellen.

Wenn das nicht klappt, schriftlich Widerspruch gegen die Ablehung des Vorschusses einlegen und ab zum Sozialgericht. Dort einen Antrag auf Einstweilige Anordnung stellen.

Frage aber vorher am besten rechtskundigen Menschen, wie der zu formulieren ist. Anlaufadresse wäre da die Erwerbslosenselbsthilfe ...

Hintergrund: Der Grundsicherungsträger ist verpflichtet, deinen Bedarf zu denken, und zwar dann, wenn er entsteht, nicht erst Monate später ...

Grundbedürfnisse wie Wohnung und Essen zu befriedigen geht immer vor.

Dann soll Dir Deine Mutter das Geld leihen, bis Du wieder etwas bekommst. Warum hat Deine Mutter überhaupt Deinen Bescheid? Der ist doch sicher an Dich gerichtet.

Du wirst dir spätestens dann am Dienstag ein Scheck abholen können. Mach dir keine Sorgen.

Was möchtest Du wissen?