Wichtige Frage! Wenn jemand nicht arbeitet und auch kein Hartz4 bekommt und sich zb verletzt...

... komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Hallo,

seit 01.04.2007 besteht für alle, die zuletzt in einer gesetzlichen Krankenkasse versichert waren, Krankenversicherungspflicht. Diese Versicherung besteht unabhängig davon, ob man sich meldet oder nicht. Es besteht also eine Versicherung, nur die Versicherung, weiß noch nichts davon. Bei Ausländern bestehen teilweise Sonderregelungen.

Das Krankenhaus wird einen im Notfall behandeln, aber sofort mit einem Stapel Formularen ankommen. Welche Kasse war die letzte Kasse? Was war danach? Welche Einnahmen hat man? ....... Die Versicherung wird immer bei der letzten gesetzlichen Kasse durchgeführt. Eine Wahlmöglichkeit zu einer anderen gesetzlichen Krankenkasse besteht nicht.

Und nun zur Beitragsseite:

Die Beiträge sind rückwirkend zum 01.04.2007 nachzuzahlen (inkl. monatliche Säumniszuschläge). In der Regel wird eine Ratenzahlung vereinbart. Wenn man kein Geld verdient? Dann gibt es jemanden, der die Lebensmittel und die Miete bezahlt. Diese Person (Partner? Eltern?) sollte sich dann auch bei der Krankenversicherung angesprochen fühlen. M.E. ist die Krankenversicherung noch wichtiger als die Miete.

http://www.bmg.bund.de/SharedDocs/Standardartikel/DE/AZ/V/Glossarbegriff-Versicherungspflicht.html

Gruß

RHWWW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RHWWW
11.07.2010, 05:08

Bis zum 23. Geburtstag (Schüler/Studenten bis zum 25. Geburtstag)werden kostenlos in der Familienversicherung der Eltern versichert. Voraussetzung ist, dass man keine Einnahmen hat und die Eltern eine gesetzliche Krankenkasse haben. Wenn nur ein Elternteil gesetzlich versichert ist, gelten besondere Regelungen.

0

Dann passiert folgendes: Das KKH / der Arzt wendet sich an die Kasse (sofern bekannt) bzw. an Dich direkt. Zusätzlich wird Deine letzte Kasse informiert, die Dir
A) mitteilt, dass Du seit dem Auslaufen des Bezuges eines SV-pflichtigen Arbeitslohns bzw. Lohersatzleistung weiter bei ihr versichert warst;
B) eine Kostenaufstellung übersendet für die Monate, in denen Du die Beiträge für Deine Pflicht-KV nicht beglichen hast, und
C) notfalls den Gerichtsvollzieher zusendet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sollte jemand ohne Krankenversicherung eingefliefert werden, wird oft direkt vom Krankenhaus vorsorglich ein Antrag auf Hartz IV gestellt, des Weiteren sind z.B. Obdachlose sehr wohl versichert, da auch dieser Personenkreis oft im Hartz IV Bezug steht und sich Tagessätze abholt (wird dann auch pro Tag versichert).

Ansonsten kriege die jeweiligen betroffenen eine Rechnung für die Leistungen des Krankenhauses/ Arztes und tragen dies entweder selbst oder versuchen eine Übernahme durch Sozialamt zu erreichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SplatterSam
15.01.2011, 17:21

Um Hartz IV zu beantragen musst du einen festen Wohnsitz haben und den haben Obdachlose nicht.

0

Dann bekommt er eben eine (gewaltige) Rechnung vom Krankenhaus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SplatterSam
15.01.2011, 17:48

...die er wunderbar als Klopapier nutzen kann. Bezahlen tut er trotzdem nicht.

0
Kommentar von SplatterSam
15.01.2011, 17:53

"Die Rechnung schicken Wir Ihnen dann zu. wir brauchen nur noch Ihre Anschrift."

"Morgens an der und der Strassenecke und Nachmittags in der und der Fussgängerzone vor dem und dem Gebäude."

0

Etwas ungewöhnlich. Von was lebst du? Wenn du noch von deinen Eltern unterstützt wirst bist du eventuell bei ihnen versichert. Im Notfal springt das Sozi ein, aber die wollen auch wissen von was du lebst, ob du vlt. schwarz arbeitest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du in keiner Weise Krankenversichert bist/warst, dann wirst du jetzt Schulden haben.. ich kenne genug Fälle, die müssen alles nachträglich selber zahlen. BITTE versuch dich versicherungstechnisch nun beraten zu lassen. Harz würde wenigstens eine Krankenversicherung zahlen--soweit mir geläufig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Keine Krankenversicherung, das gibt es nicht mehr in Deutschland, da es eine Krankenversicherungspflicht gibt, die beschriebene Person ist also verpflichtet, sich aus eigener Tasche bei der Krankenkasse anzumelden.
Damit stellt sich die Frage erst überhaupt nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cvbn1
09.07.2010, 17:06

Ja wie soll man zahlen wenn man nichts hat? Jetzt sagt ihr bestimmt es werden sachen gepfändet, aber welche sachen haha. Was soll ich zahlen wenn ich nichts hab?

0

krankenversicherung ist eine pflichtversicherung, die muss auch gezahlt werden ohne einkommen. derjenige wird es selber zahlen müssen. aber warum kein arbeitslosengeld in anspruch nehmen, wenn man immer eingezahlt hat, hat man im bedarfsfall auch das recht das in anspruch zu nehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Torenti
09.07.2010, 17:21

jemand der auf der strasse lebt zahlt keine krankenversicherung. pflicht hin pflicht her.

0
Kommentar von SplatterSam
15.01.2011, 17:18

Jemand, der auf der Strasse sitzt bezahlt keine Krankenversicherung, da er kein Hartz VI bekommt (kein Konto, keine Anschrift). Egal, ob Pflichtversicherung oder nicht, diese Leute zahlen nichts. Ausserdem kann die AOK oder wer auch immer diesen Menschen keine Mahnungen schicken oder irgentwas pfänden, weil nichts da ist, auch keine Wohnung.

0

Sorry Offtopic: Bei den Antworten hier stellen sich mir die Nackenhaare!

Wenn jemand Null Nadda Niente Zero Einkommen hat, ggf auch kein Hartz4 beantragen kann weil bspw ohne festen Wohnsitz (dann gibbet nämlich nix) - der kann auch keine Krankenversicherung abschließen, geschweigedem bezahlen - da kan die KV noch so sehr Pflicht sein - Erkläre mal Ede unter der Eisenbahnbrücke, dass er sich aber erst krankenversichern muss, bevor er sich den Maria Kron in den Hals leert den er sich zusammenbettelt hat

Warum wohl gibt es Ärztemobile, die mit SPENDEN FINANZIERT kotenlos Bedürftigen helfen? Wenns denn so einfach wäre eine KV zu bekommen, dann wäre das Elend in Deutschlan um einiges erträglicher

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FordPrefect
09.07.2010, 17:38

Das ist zwar grundsätzlich korrekt, jedoch
- geht es hier nirgends um Obdachlose;
- sind auch Obdachlose zwangsversichert;
- dienen die Ärztemobile mitnichten dem Ausgleich einer nicht vorhandenen KV, sondern dem Umstand, dass diese Klientel keine Krankenhäuser bzw. Arztpraxen aufsucht.

Die KV-Pflicht führt nämlich u.a. genau dazu, dass jeder versichert ist - auch wenn er es selber gar nicht weiß.

0

In Deutschland besteht seit 2005 Krankenversicherungspflicht. Deine letzte Krankenversicherung wird also eines Tages die Hand auf halten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FordPrefect
09.07.2010, 17:17

Kleine Korrektur: Seit April 2007 :-)

0

Versicherungspflicht hin oder her.. Obdachlose können sich die nicht leisten und kriegen kein Hartz4. Wenn die Person ins Krankenhaus muss, kommt meist das Sozialamt dafür auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kbvspunktde
10.07.2010, 12:56

Du wirst es nicht glauben, aber viele Obdachlose haben eine AOK Karte.

0

sag das ehrlich im kh, soweit ich weiß kommt dann das sozi trotzdem dafür auf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja wie soll man zahlen wenn man nichts hat? Jetzt sagt ihr bestimmt es werden sachen gepfändet, aber welche sachen haha. Was soll ich zahlen wenn ich nichts hab?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FordPrefect
09.07.2010, 17:16

Das ändert aber nichts daran, dass Du Schulden anhäufst. Entweder, Du hast Anspruch auf entsprechende Leistungen nach SGB, oder aber Du besitzt Vermögen oder lebst in einer Bedarfsgemeinschaft, sodass Du keinen Anspruch auf ALG2 hast.

0

warum stellst du quasi identisch die Frage zwei mal?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dann bezahlst Du!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SplatterSam
15.01.2011, 17:41

Das läuft so ab. Der Obdachlose hat keinen Job und keine Wohnung. Aufgrund der Obdachlosigkeit hat er auch keine Postanschrift und auch keinen Besitz, den man pfänden könnte. Ergo: Er kann und wird auch keine Krankenkassengebühren zahlen, egal ob versicherungspflicht oder nicht. Es mag sein, dass eine Krankenkassenpflicht besteht, doch wird die Krankenkasse auf den Kosten sitzen bleiben. Pfänden geht auch nicht, da kein besitz da ist. Ausserdem ist es Schulden (nennen wir es mal so) zu haben keine Straftat. es sei denn, man kann zahlen und will es nur nicht.

0

Was möchtest Du wissen?