Wichtige Frage es geht um den Hund?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Der arme Hund.  Geschenkt ist geschenkt! Und ein Hund ist kein Spielzeug, dass man sich aus verletzter Eitelkeit zurückholen kann.  Wer darüber nachdenkt, wie er sich Geschenke (egal ob Hund, Fahrrad oder Goldring) im Falle einer Trennung zurückholen kann, der sollte am besten überhaupt keine Geschenke machen. Denkste vielleicht auch mal an den Hund?

Da bin ich der selben Meinung

0

derjenige der im Kaufvertrag steht ist der Eigentümer. 

jeder Besitzwechsel muß/sollte in den Papieren eingetragen werden oder man sollte sich die Schenkung schriftlich bestätigen lassen.

ist zwar blöd, aber im Falle einer Trennung sehr sinnvoll. Bei Heirat machen ja viele Menschen auch einen Vertrag (Ehevertrag)!

Das Ding ist wenn er denn Hund will ist es ja kein Problem nur die Familie kann nicht darauf aufpassen der Hund war 1 Woche bei dem Freund und als er wieder zurück kam war er leicht aggressiv und seine Augen sahen einfach total leer und traurig aus.

0

Man verschenkt keine Tiere. Aber der Freundin gehört der hund. Geschenkt ist geschenkt.

die Sache Hund :-///   owei ..,  das ist ein Lebewesen. 

Antwort: den Freund würd ich zeigen wo die Türe ist, wenn er sich jetzt schon frägt wie er den Hund nach einer Trennung zurück bekommt.

Fragt nen RA

Lass den Armen Hund entscheiden wohin er will

Was möchtest Du wissen?